Oper Frankfurt: Kammermusik im Foyer zu »Tristan und Isolde«

Bestreiten die nächste Kammermusik im Foyer: v.l.n.r. Johannes Oesterlee (Violoncello), Gesine Kalbhenn-Rzepka (Violine), Jefimija Brajovic (Violine), Nina Tarandek (Mezzosopran), Miyuki Saito (Viola), Wolf Attula (Viola) und Nika Brnič (Violoncello) ~ Foto: Roland Horn

Vor dem Hintergrund der am 19. Januar 2020 erfolgenden Premiere Tristan und Isolde von Richard Wagner (1813-1883) findet die fünfte Kammermusik im Foyer der Spielzeit 2019/20 am Sonntag, dem 12. Januar 2020, um 11.00 Uhr im Holzfoyer der Oper Frankfurt statt.

Auf dem Programm stehen neben Wagners Vorspiel zu Tristan und Isolde (bearbeitet für Streichsextett von Gerhard Müller-Hornbach) und seinen Wesendonck-Liedern (bearbeitet für Sopran und Streichsextett von Rudolf Leopold) auch Isoldes Liebestod (bearbeitet für Streichsextett von Gerhard Müller-Hornbach).
Diese Nummern umrahmen das Streichquartett G-Dur op. 54 Nr. 2 von Joseph Haydn (1732-1809) und den Golliwogg’s Cakewalk aus Children’s Corner (bearbeitet für Streichquartett) von Claude Debussy (1862-1918).

Bestritten wird die Matinee durch ein aus Mitgliedern des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters bestehendes Ensemble mit Gesine Kalbhenn-Rzepka (Violine), Jefimija Brajovic (Violine), Wolf Attula (Viola), Miyuki Saito (Viola), Johannes Oesterlee (Violoncello) und Nika Brnič (Violoncello).

Unterstützt werden die Musiker*innen bei den Wesendonck-Liedern von Ensemblemitglied Nina Tarandek (Mezzosopran).

Karten zum Preis von € 13 / ermäßigt € 6,50 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf) sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, per Ticket-Hotline 069 – 212 49 49 4 oder online unter oper-frankfurt.de erhältlich.

Weitere Kammermusik-Termine der Saison 2019/20:
2. Februar 2020; 29. März 2020; 19. April 2020; 3. Mai 2020; 21. Juni 2020