Oper Frankfurt ermöglicht ein Benefizkonzert für die Menschenrechte im Iran

Cameron Shahbazi (© Kirini Kopcke)

Der iranisch-kanadische Countertenor Cameron Shahbazi, der letzte Spielzeit als Oberon in Brittens Midsummer Night’s Dream sein vielbeachtetes Debüt an der Oper Frankfurt gegeben hat, verfolgt mit großer Sorge die Situation im Iran. Auf seine Initiative hin und in Zusammenarbeit mit der Organisation Opera for Peace sowie der Oper Frankfurt wird ein Benefizkonzert unter dem Motto Woman. Life. Freedom. veranstaltet.

Dieses wird er gemeinsam mit den Sopranistinnen Ambur Braid, Lilian Farahani, Kristine Opolais, Giulia Semenzato und der Mezzosopranistin Anna Bonitatibus sowie Jeff Cohen und Sophia Muñoz (Klavier), Mahan Esfahani (Cembalo), Azin Zahedi (Flöte), Micha Afkham (Viola), Kian Soltani (Violoncello) und Naghib Shanbehzadeh (Schlagzeug) bestreiten.

Neben einem vielfältigen musikalischen Programm, das Werke von Händel, Bach, Porpora, Verdi, Dvořák, Puccini, Schostakowitsch, Ravel und der iranischen Komponistin Anahita Abbasi (*1985) sowie des beteiligten Schlagzeugers und Cellisten zu Gehör bringt, wird es Auftritte, literarische Beiträge und Grußbotschaften von Persönlichkeiten wie Nargess Eskandari-Grünberg (kommissarische Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt), Roya und Ladan Boroumand (Mitbegründer des Abdorrahman Boroumand Center), den Schauspielerinnen Sepideh Moafi und Jasmin Tabatabai, dem Opernregisseur Pierre-Emmanuel Rousseau und anderen geben.


Woman. Life. Freedom.
Ein Benefizkonzert für die Menschenrechte im Iran

Montag, 12. Dezember 2022 (19.30 Uhr, Opernhaus)
Preise: 15 / 20 / 25 / 30 Euro (inkl. Spende)

Besetzung:

Countertenor: Cameron Shahbazi

Mitwirkende:

Ambur Braid, Sopran
Lilian Farahani, Sopran
Kristine Opolais, Sopran
Giulia Semenzato, Sopran
Anna Bonitatibus, Mezzosopran

Jeff Cohen, KLavier
Sophia Muñoz, Klavier
Mahan Esfahani, Cembalo
Azin Zahedi, Flöte
Micha Afkham, Viola
Kian Soltani, Violoncello
Naghib Shanbehzadeh, Schlagzeug


Spende

5 Euro aller Preiskategorien entspricht dem Eintritt für die Veranstaltung, der Rest ist eine Spende an die non-profit Organisation Abdorrahman Boroumand Centre (iranrights.org), die sich seit vielen Jahren für mehr Demokratie im Iran einsetzt und die dort begangenen Menschenrechtsverletzungen dokumentiert. Wer darüber hinaus spenden möchte, kann dies über die Plattform classy.org tun.