Oper Frankfurt darf Sitzplatzkontingent auf 588 erhöhen

Oper Frankfurt (© Wolfgang Runkel)

Die Oper Frankfurt freut sich, nach Inkrafttreten der jüngsten Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen ihr Sitzplatzkontingent von 250 auf 588 erhöhen zu dürfen. Daher können wieder sämtliche Abonnements bedient werden, so dass alle Abonnent*innen zu den vorgesehen Terminen in die Oper kommen können. Darüber hinaus stehen auch Karten im freien Verkauf zur Verfügung. Ausnahme ist die Premiere von Rossinis Bianca e Falliero am 20. Februar 2022, deren Zahl an Premierenabonnent*innen jene der vorhandenen Plätze übersteigt. Alle davon Betroffenen werden von der Oper direkt kontaktiert.

Nach wie vor gelten im Opernhaus die 2G-Plus-Regel, die Sitzordnung im Schachbrettmuster und die Maskenpflicht auch während der Vorstellungen. Infos zu den aktuellen Corona-Regeln der Oper Frankfurt sind unter www.oper-frankfurt.de/corona zu finden.