»Oleanna – ein Machtspiel«: Virtual Reality-Theater-Premiere des Staatstheater Augsburg für zu Hause

Oleanna – ein Machtspiel ~ Staatstheater Augsburg ~ © Jan-Pieter Fuhr

Augsburg, 12.01.21 In seiner Digitalsparte bietet das Staatstheater Augsburg ab kommenden Montag, dem 18.01.21 ein neues Virtual Reality-Erlebnis an: »Oleanna – ein Machtspiel«.

Es ist das erste dialogisch aufgebaute Stück für VR-Brillen. Um die Inszenierung von Regisseur Axel Sichrovsky zu Hause sehen zu können, gibt es drei Möglichkeiten:

Auf Bestellung unter thefrontrow.io werden Leih-VR-Brillen mit dem ausgewählten Stück deutschlandweit versendet.

Unter boxbote.de/augsburg/city-shop ist die Bestellung lokal für alle Augsburger:innen möglich, die ihre Lieferung dann per Fahrradkurier zugestellt bekommen.

Wer selbst eine VR-Brille besitzt, kann die Inszenierung ortsunabhängig unter staatstheater-augsburg.de als Content für das eigene Gerät bestellen.

Im Zentrum von David Mamets Stück stehen die Figuren John (Andrej Kaminsky), ein Hochschul-Professor, und Carol (Katja Sieder), seine Studentin. Die anfänglich klaren Machtverhältnisse zwischen den beiden kehren sich im Verlauf der Handlung um und entfalten eine spannende, in Zeiten von #metoo brisante und hochaktuelle Geschichte. Axel Sichrovsky inszenierte bereits die Live-Bühnenfassung des Stücks für das Staatstheater Augsburg in der Saison 2018/19 als Hörsaaltheater an der Universität Augsburg. Die geplante Wiederaufnahme des Stücks an der Hochschule Augsburg musste im März 2020 Corona-bedingt abgesagt werden. Die bereits laufenden Proben wurden jedoch kreativ genutzt, um eine Inszenierung für Virtual Reality zu verwirklichen, die in ihrer Unmittelbarkeit fesselt und fasziniert.