Nominierungen für die 44. Mülheimer Theatertage NRW stehen fest

Die Nominierungen für die „Stücke 2019“ und die „KinderStücke 2019“ wurden bekannt gegeben. Um den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2019 konkurrieren folgende Autor*innen und Stücke:

Sibylle Berg: Wonderland Ave., Schauspiel Köln
Wolfram Höll: Disko, Schauspiel Leipzig
Elfriede Jelinek: Schnee Weiss (Die Erfindung der alten Leier), Schauspiel Köln
Thomas Köck: atlas, Schauspiel Leipzig
Konstantin Küspert: Der Westen, ETA Hoffmann Theater Bamberg
Enis Maci: Mitwisser, Schauspielhaus Wien
Clemens J. Setz: Die Abweichungen, Schauspiel Stuttgart
Simon Stone: Eine griechische Trilogie, Berliner Ensemble

Dem Auswahlgremium der „Stücke 2019“ gehörten Jürgen Berger, Cornelia Fiedler, Stephan Reuter, Christine Wahl und Franz Wille an.

In den Wettbewerb um den mit 10.000 Euro dotierten KinderStückePreis 2019 gehen:

Katja Hensel: Haydi! Heimat!, LTS Memmingen
Dirk Laucke: Die größte Gemeinheit der Welt, Junges Schauspiel Düsseldorf
Eva Rottmann: Die Eisbärin, Theater Kanton Zürich
Kristo Šagor: Ich lieb dich, Schauburg München
Oliver Schmaering: Ich, Ikarus, Theater an der Parkaue, Junges Staatstheater Berlin

Dem Auswahlgremium der „KinderStücke 2019“ gehörten Oliver Bukowski, Thomas Irmer und Werner Mink an.

Die „Stücke 2019“ finden vom 11. bis zum 30. Mai statt, die „KinderStücke 2019“ vom 13. bis zum 17. Mai.
Der Kartenvorverkauf beginnt voraussichtlich am 14. März 2019.

Die Gastspiele der nominierten Stücke und Kinderstücke werden von einem vielseitigen Rahmenprogramm begleitet: Bereits zum 20. Mal findet die Werkstatt „Theater übersetzen“ in Kooperation mit dem Internationalen Theaterinstitut statt. Die Arbeit auf internationaler Ebene wird in diesem Jahr erstmals ergänzt durch die Teilnahme am Internationalen Besucherprogramm des NRW KULTURsekretariat.

Mit „Mongos“ von Sergej Gößner in der Inszenierung des Theater Magdeburg wird der Gewinner des Heidelberger JugendStückePreises 2018 gezeigt. Außerdem vertieft das Festival seine Zusammenarbeit mit Hochschulen aus der Region: Neben dem festivalbegleitenden Blog, den in diesem Jahr zum vierten Mal Studierende diverser Hochschulen gestalten, werden an der Universität Duisburg-Essen, der TU Dortmund und der Universität Paderborn Seminare zu den „Stücken“ angeboten. Darüber hinaus entwickeln erstmalig Studierende der Szenischen Forschung, Ruhr-Universität Bochum, basierend auf den nominierten Stücken eigene künstlerische Arbeiten und stellen diese im Festival vor.

www.stuecke.de
www.kinderstücke.de