Neuigkeiten von den Bregenzer Festspielen (30. September 22)

Madame Butterfly ~ Bregenzer Festspiele ~ Ensemble ~ © Bregenzer Festspiele / Anja Köhler (andereart.de)


Der Vorverkauf der Bregenzer Festspiele 2023 startet am kommenden Mittwoch

Gute Nachrichten für Seebühnen-Fans: Ab kommenden Mittwoch (5.10.22) können Tickets für die nächstjährige Saison bestellt werden. Als Spiel auf dem See zeigen die Bregenzer Festspiele 2023 erneut den Publikumsliebling Madame Butterfly. Die in der vergangenen Saison erstmals bei dem Sommerfestival gespielte Oper von Giacomo Puccini feiert am 20. Juli 2023 ihre Wiederaufnahme-Premiere, insgesamt stehen 26 Vorstellungen auf dem Spielplan.

Im zurückliegenden Sommer begeisterte die Geschichte um die japanische Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, nahezu 170.000 Besucher:innen. Tickets für die Saison 2023 sind ab 5. Oktober erhältlich unter bregenzerfestspiele.com sowie telefonisch unter 0043 5574 4076.

Ernani eröffnet 77. Bregenzer Festspiele

Eröffnet werden die 77. Bregenzer Festspiele am 19. Juli 2023 mit der Oper im Festspielhaus Ernani von Giuseppe Verdi, es folgen zwei weitere Vorstellungen. Die musikalische Leitung hat Festspiel-Residenzdirigent Enrique Mazzola, für die Inszenierung zeichnet Lotte de Beer verantwortlich, Ausstatter ist Christof Hetzer. Die 1844 uraufgeführte Oper um Liebe und Rache stand zuletzt 1987 auf dem Spielplan des Sommerfestivals. Die 77. Saison endet mit der letzten Seebühnen-Vorstellung am 20. August 2023.

Stehende Ovationen für Madame Butterfly

Immer wieder ergriffener Beifall während der Aufführung sowie langanhaltender, begeisterter Schlussapplaus, der teilweise in stehende Ovationen mündete: Madame Butterfly beglückte in der vergangenen Saison nicht nur das Festspielpublikum, auch bei zahlreichen Medienvertreter:innen aus dem In- und Ausland fand die Inszenierung von Andreas Homoki im Bühnenbild von Michael Levine unter der musikalischen Leitung von Enrique Mazzola großen Anklang. Für das Spiel auf dem See 2023 sind an 26 Abenden insgesamt rund 185.000 Tickets aufgelegt (inkl. Generalprobe und young night), Premiere ist am 20. Juli.

Gesamtprogramm-Präsentation am 17. November

Mit dem Vorverkaufsstart am 5. Oktober können Tickets für das Spiel auf dem See, die Oper im Festspielhaus und die Orchesterkonzerte erworben werden. Das Gesamtprogramm 2023 präsentieren die Bregenzer Festspiele am 17. November 2022. Die Bregenzer Festspiele 2023 finden von 19. Juli bis 20. August 2023 statt, Tickets gibt es unter bregenzerfestspiele.com sowie telefonisch unter 0043 5574 4076.


Festspielintendanz ab 2025 ~ Bewerbungszeitraum startet morgen

Wie Ende August angekündigt, beginnt morgen der sechswöchige Bewerbungszeitraum für die Intendanz der Bregenzer Festspiele ab der Saison 2025. Spätestens im April 2023 soll die neue Intendantin oder der neue Intendant feststehen. Der fünfköpfige Stiftungsvorstand unter der Führung von Festspielpräsident Hans-Peter Metzler hat dazu ein beratendes Expertengremium einberufen und das renommierte Personalmanagement-Unternehmen Egon Zehnder GmbH beauftragt. Die amtierende Bregenzer Festspielintendantin Elisabeth Sobotka wechselt nach dem Sommer 2024 an die Staatsoper Berlin.

Sophie de Lint und Kasper Holten beratende Experten

Als beratende Experten konnten mit der Direktorin der Holländischen Nationaloper, Sophie de Lint, und dem Generalintendanten der Königlichen Dänischen Oper, Kasper Holten, zwei herausragende Persönlichkeiten des internationalen Musiktheaterbetriebs gewonnen werden. Holten kennt die Bregenzer Festspiele auch als Regisseur: Er zeichnete für die Seebühnen-Inszenierung von Carmen 2017 / 2018 verantwortlich. Der Bewerbungszeitraum endet am 12. November (einschließlich), die Stellenanzeige ist unter anderem auf der Festspiel-Homepage bregenzerfestspiele.com veröffentlicht.

Die 2002 gegründete Bregenzer Festspiele Privatstiftung ist alleinige Eigentümerin der Bregenzer Festspiele GmbH, die Veranstalterin der jährlich in den Sommermonaten stattfindenden Bregenzer Festspiele ist. Stifter sind der Verein der Freunde der Bregenzer Festspiele, die Republik Österreich, das Land Vorarlberg und die Stadt Bregenz. Geleitet wird die Privatstiftung von den Vorstandsmitgliedern Hans-Peter Metzler (Präsident), Verena Brunner-Loss (Vizepräsidentin), Wilhelm Muzyczyn (Vizepräsident) sowie Michael Grahammer und Sabine Haag.

See-Neuproduktion 2026 unter neuer Intendanz

Die erste Festspielsaison der neuen Intendantin oder des neuen Intendanten ist der Sommer 2025, die erste Neuproduktion des Spiels auf dem See unter der neuen künstlerischen Leitung wird 2026 sein. Nach dem Spiel auf dem See Madame Butterfly der Jahre 2022 und 2023 steht in den Sommern 2024 und 2025 Carl Maria von Webers Der Freischütz in der Regie von Rigoletto-Regisseur Philipp Stölzl auf dem Programm.

Elisabeth Sobotka seit 2015 Intendantin

Mitte Mai gaben Berliner Kultursenat und Bregenzer Festspiele den Wechsel von Elisabeth Sobotka bekannt. Die aus Wien stammende Kulturmanagerin zeichnet seit der Saison 2015 für das Programm des Sommerfestivals am Bodensee verantwortlich. Sie übernimmt mit der Intendanz der Staatsoper Unter den Linden ab der Spielzeit 2024/2025 eines der weltweit führenden Opernhäuser. Ihren Vertrag mit den Bregenzer Festspielen erfüllt sie vereinbarungsgemäß bis zum Ende der Laufzeit nach dem Sommer 2024.


Opernatelier – Einblick 2

12. Jänner 2023, 19.00 Uhr

Wie könnte eine Oper in unserer Zeit aussehen? Wie interagieren Klänge, Geschichten und Räume miteinander und wie prägen sie unsere Wahrnehmung? Im Opernatelier der Bregenzer Festspiele und des Kunsthauses Bregenz kann das Publikum die Entstehung einer neuen Oper über mehrere Jahre begleiten – ein Prozess, der sonst in der Regel hinter verschlossenen Türen stattfindet.

Drei unterschiedliche Künstler:innen sind aktuell in diesen kreativen Austausch eingebunden: die Komponistin und Geigerin Éna Brennan, der Regisseur und Librettist Sir David Pountney sowie der bildende Künstler Hugo Canoilas. In den vergangenen Monaten konnte sie das Publikum bereits kennenlernen: Mit ihrer Musik und von ihr ausgewählten Stücken brachte Éna Brennan gemeinsam mit Musiker:innen des Symphonieorchesters Vorarlberg im letzten KUB-Konzert das Publikum ins Schweben. Zu Jahresbeginn war im Einblick 1 bereits von einem geheimnisvollen Oktopus als mögliches Zentrum des neu entstehenden Projekts die Rede. Dieses vielfältige, sensible und faszinierende Wesen beschäftigt den aus Lissabon stammenden, in Wien und New York lebenden Künstler Hugo Canoilas seitdem in seiner Arbeit. Für die Ausstellung Phantasmagoria, die im Sommer 2022 im CAV – Centro de Arte Visuais im portugiesischen Coimbra stattfand, entwarf er ein riesiges Gemälde, das sich durch sämtliche Räume des Gebäudes spannte und Elemente eines Oktopus abbildet. Dieses Kunstwerk könnte auch in der geplanten Uraufführung bei den Bregenzer Festspielen 2024 eine bedeutende Rolle erhalten.

In der zweiten Einblick-Veranstaltung wird das Publikum im Festspielhaus Bregenz dieses Gemälde in besonderer Form erleben. Im Gespräch gewährt Hugo Canoilas Einblicke in seine Arbeitsweise und stellt seine Ideen für das entstehende Opernprojekt vor. Der Eintritt ist frei, Tickets und weitere Informationen unter bregenzerfestspiele.com und Telefon 0043 5574 4076.