Neuigkeiten von den Bregenzer Festspielen (21. Februar)

Love Sweet Love © Magdalena Kimak

Love, sweet Love

Bregenz, 21.2.20. Andrzej und Agnieszka Antoszkiewicz sind seit 2015 Mitglieder im Freunde-Verein der Bregenzer Festspiele. Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich offenbar eine so tiefe Freundschaft entwickelt, dass sich die Opernliebhaber dazu entschlossen, ihre Hochzeitstorte im Carmen-Stil zu wählen.

„Die Festspiele spielen eine große Rolle in unserer Beziehung. Wir fanden, dass Carmen perfekt zu unserer Hochzeit passt, da niemals sicher ist, welches Glück die Karten für einen bereithalten werden, aber Liebe ist immer die Mühe wert“, meint der Bräutigam. Übrigens: Geheiratet wurde im Royal Castle in Warschau im September.


Opernatelier Einblick 5 „Wind“
Bregenzer Festspiele © Anja Köhler | andereart.de

Opernatelier – „Einblick 6“

Wie klingen Träume? ~ 6. Mai 2020, um 20 Uhr im Kunsthaus Bregenz

Bregenz, 21.2.20. Wenige Monate vor der Uraufführung bei den Bregenzer Festspielen sind bereits die ersten Klänge aus Alexander Moosbruggers Oper Wind zu hören. Am Ende des Kompositionsprozesses und noch vor dem offiziellen Probenbeginn erarbeiten die beiden Gesangssolisten gemeinsam mit dem Komponisten ihre Partien am Klavier. Der Einblick 6 des Opernateliers ermöglicht dem Publikum, bei diesem sensiblen und anspruchsvollen Moment dabei zu sein. Im August werden die Sänger dann mit den anderen Mitwirkenden auf der Werkstattbühne des Festspielhauses den von der bildenden Künstlerin Flaka Haliti entworfenen Raum in einen geheimnisvoll klingenden Ort der Träume verwandeln.

Die faszinierenden und wundersamen Erlebnisse in ihren Träumen machen die Liebesgeschichte von Poliphilo und Polia seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 1499 unter dem Titel Hypnerotomachia Poliphili zu einer unerschöpflichen Inspirationsquelle für Künstler unterschiedlicher Genres. Moosbrugger vertont Teile daraus für Stimmen, ein Streichquartett, Elektronik und für eine eigens für die Werkstattbühne entwickelte Orgel. Zwischen Gesang und Sprechen arbeiten die Sopranistin Hanna Herfurtner sowie der Countertenor und Bariton Hagen Matzeit mit den vielfältigen Möglichkeiten ihrer Stimmen. Gemeinsam mit der Pianistin Anna Sushon und dem Komponisten erproben sie unterschiedliche Ausdrucksweisen und suchen nach der richtigen Interpretation.

Im Gespräch geben die Mitwirkenden einen Einblick in ihre herausfordernde Arbeit und lassen das Publikum erahnen, wie Träume klingen könnten.

Reservierung einer kostenfreien Eintrittskarte unter +43 5574 407-6.


Rigoletto
Bregenzer Festspiele 2019
Ensemble
© Bregenzer Festspiele / Karl Forster

Männer ins Rampenlicht!

Bregenzer Festspiele bieten Statisten-Rollen vor allem für Männer ~ Bewerbungen ab sofort möglich

Bregenz, 21.2.20. Wer die Bregenzer Festspiele aus nächster Nähe kennen lernen möchte, der hat als Statist die Gelegenheit dazu. Für den kommenden Sommer bietet das Festival sowohl für das Spiel auf dem See Rigoletto als auch für die Oper im Festspielhaus Nero Statistenrollen an. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Für die Oper im Festspielhaus 2020 Nero bieten die Bregenzer Festspiele Männern Statisten- und Kleindarstellerrollen an. Die Bewerber im Alter von 18-65 Jahren sollten über einen guten körperlichen Ausdruck verfügen. Außerdem ist Schauspielerfahrung von Vorteil aber nicht Voraussetzung. Darüber hinaus suchen die Bregenzer Festspiele sportliche Damen mit gutem körperlichem Ausdruck im Alter von 18-45 Jahren für das Spiel auf dem See Rigoletto.

Prominente Rolle im Festspielhaus
Nero-Regisseur Olivier Tambosi gibt den Statisten eine sehr prominente Rolle. Sie werden eng mit den Sängern, Choristen und natürlich dem Regieteam zusammenarbeiten – eine einmalige Gelegenheit, dieses selten gespielte Werk über das Leben des Kaisers Nero kennenzulernen und Teil der Festspielfamilie zu werden“, erläutert Michael Csar, Künstlerischer Produktionsleiter der Oper im Festspielhaus.

Enthusiasmus und Ausdauer
Wer immer schon einmal erleben wollte, wie Oper und Theater wirklich funktionieren und was alles passieren muss, bis eine fertige Aufführung über die Bühne gehen kann, der ist bei den Bregenzer Festspielen richtig. Gleichzeitig haben Menschen aus der Bodenseeregion die Möglichkeit, internationale Festspielluft zu schnuppern.

Internationale Theaterfamilie
Statisten sind während der Probenzeit von Mitte Juni bis zum Ende der letzten Aufführung fester Bestandteil der internationalen Theaterfamilie am Bodensee. Oftmals kommen sie mit Regisseur und den Sängern direkt in Kontakt, verbringen gemeinsame Zeit auf und hinter der Bühne. Darüber hinaus bezahlen die Bregenzer Festspiele ein Honorar: 25 Euro pro Probe und 40 Euro pro Vorstellung verdient man als Statist auf der Seebühne, 40 Euro pro Probe und 50 Euro pro Vorstellung im Festspielhaus.

Weitere Informationen und das Formular zur Onlinebewerbung gibt’s auf der Festspiel-Website: bregenzerfestspiele.com. Die Teilnahme am Statistencasting ist nur nach schriftlicher Einladung möglich.

Erfahrungsbericht
Joshua Lutz war bereits im Sommer 2018 Statist in der Oper im Festspielhaus Beatrice Cenci. Im Wochenpost-Interview erzählt der 22-Jährige von Muskeln, großer Show und hunderten Kerzen:
pressefoyer.at.


Die nächsten Bregenzer Festspiele finden vom 22. Juli bis 23. August 2020 statt.

bregenzer-festspiele.com