Neuigkeiten von den Bregenzer Festspielen (12. Juli)

Bregenze, 23.6.2019 Seebühne (© Bregenzer Festspiele / Lisa Mathis)

Bregenzer Festspiele: Feierliche Eröffnung am kommenden Mittwoch ~ Ein großes Fest für alle als Zeichen der Verbundenheit mit dem Publikum

Bregenz, 12.7.19.
559 künstlerisch Mitwirkende sind am Programm der Bregenzer Festspiele 2019 beteiligt. Für 112 von ihnen, darunter die 71 Mitglieder der Wiener Symphoniker, beginnt die Spielzeit bereits am kommenden Mittwoch um 10.30 Uhr: Dann ist die feierliche Eröffnung der 74. Bregenzer Festspiele zugleich ein Schaufenster darauf, was die Besucher in den kommenden Wochen am Bodensee erwartet. Vorhang auf!

Es wird, umreißt Eröffnungs-Projektleiterin Katja Nawka grob den Ablauf, musikalische Leckerbissen aus allen Opernproduktionen geben. Verdis Rigoletto, das diesjährige Spiel auf dem See, macht den Anfang und bildet auch den Schluss unter dem Dirigat von Enrique Mazzola. Dazwischen treten die Dirigenten der Hausoper Don Quichotte und des Opernstudios am Kornmarkt Eugen Onegin ans Pult. Das Kaleidoskop des Bregenzer Festspielsommers wird mit zum Teil filmischen Einblicken in weitere Produktionen ergänzt und auch dieses Mal mit einem zusätzlichen künstlerischen Bonmot die Gäste im Festspielhaus und die TV-Zuseher zuhause überraschen.

„Einerseits muss die Eröffnung für die Fernsehübertragung ,telegen’ aufbereitet sein, andererseits aber auch für die Besucher im Saal zum Erlebnis werden“, sagt Katja Nawka. Ein Spagat, der neben technischem Verständnis vor allem die ganze Kreativität des Festspiele-Teams fordert. Nur so viel darf an dieser Stelle verraten werden: Ausstattungsleiterin Susanna Boehm entführt die Eröffnungsgäste in Analogie zu Rigoletto auf ein zirkushaftes Fest.


Festspiele Eröffnung (Bregenz, 18.7.2018)
© Bregenzer Festspiele (Lisa Mathis

Künstlerische Darbietungen im Mittelpunkt

Die gut eine Stunde dauernde Eröffnung gehört überwiegend der künstlerischen Darbietung – die drei Redner haben eine enge Zeitvorgabe. Festspielpräsident Hans-Peter Metzler wird die Gäste begrüßen, ihm folgen Außen- und Kulturminister Alexander Schallenberg und Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Er hat am Ende seiner Rede mit der traditionellen Eröffnungsformel das „letzte Wort“.

Es werden rund 2.000 Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Politik und des öffentlichen Lebens erwartet. Dass jeder an einem angemessenen Platz sitzt, dafür hat der Mensch das Protokoll erfunden. Die genaue Sitzeinteilung obliegt federführend der protokollarischen Abteilung der Vorarlberger Landesregierung. Unter anderem mehr als 300 Angehörige und Freunde der Mitwirkenden sowie in Vorarlberg ehrenamtlich Tätige nehmen in einem eigens für sie eingerichteten Bereich auf der Bühne Platz. Die feierliche Eröffnung ist eben nicht nur den sogenannten Honoratioren vorbehalten.

Empfang für alle auf dem Platz der Wiener Symphoniker
Bester Ausdruck dieser Verbundenheit mit dem breiten Publikum ist der anschließende Empfang für die Bürger auf dem Platz der Wiener Symphoniker, auf den zuvor schon die Eröffnung live übertragen wird. Die Künstler genießen dieses Freiluft-Event, weiß Katja Nawka aus den Vorjahren, um sich dort mit ihrem Publikum über die besondere Atmosphäre bei den Bregenzer Festspielen auszutauschen. (ami)


Bregenzer Festspiele
Röntgenblick

© Bregenzer Festspiele / Screenpix

Dieser Blick geht unter die Haut: Rigoletto-Kulisse per Online-Röntgenblick

Bregenz, 12.7.19. Die Rigoletto-Kulisse ist ab heute per Online-Röntgenblick einfach zu durchschauen. Wer sich das Innenleben der Seebühne genauer ansehen möchte, kann das Skelett des Bühnenbildes mit ein paar Klicks offenlegen. Die ansonsten verborgene Bühnentechnik, wie Unterwasserkonstruktionen und Bewegungsmechanismen, wird so sichtbar.

Den Clown unter die Lupe nehmen

Virtuelle Besucher können aber auch die Oberfläche des Clownskopfs in HD unter die Lupe nehmen. Woraus besteht die Clownsnase? Wie wird der Ballon gesteuert? Nützliche Infoboxen liefern dazu Details über Funktion und Material einzelner Bestandteile.

In den Genuss eines besonderen Effekts kommen Opernfans, wenn sie direkt vor dem Bühnenbild auf der See-Tribüne möglichst mittig stehen: Da der Online-Röntgenblick dynamisch auf Bewegungen des Smartphones reagiert, kann der Betrachter sowohl die echte Opernkulisse sehen als auch gleichzeitig in sie hineinblicken. Der Bildschirm zeigt jeweils jenen Teil der Bühne, auf den das Smartphone gerichtet wird. So kann man sich weg vom Kopf, hin zu den roboterartigen Fingergelenken bewegen und den Pfaden der Hydraulik bis zu den Antrieben auf die Hinterbühne folgen.

Wer sehen möchte, was die Rigoletto-Kulisse sonst noch alles kann, wirft am besten selbst einen Blick auf die frisch eingetroffenen Röntgenbilder. (sk)

vtour.bregenzerfestspiele.com/


Bregenz am 4.7.2019 ~ Bregenzer Festspiele, Lenka Radecky
© Bregenzer festspiele / Dietmar Mathis

Verschwitzte Kostüme lieben Wodka ~ Sechs Fragen an … Lenka Radecky

Bregenz, 12.7.19. Seit September 2018 leitet Lenka Radecky die Kostümabteilung der Bregenzer Festspiele. Damit ist sie für viele einzelne Gruppen zuständig: Damen- und Herrenschneider, Hut- und Schuhmacher, Kunstgewerbe, Rüstmeister sowie den Künstler-Garderobendienst. Außerdem kümmert sie sich um die Buchhaltung und Verträge dieser „kleinen Firma in der Firma“, wie sie sagt.

Vor knapp einem Jahr traten Sie Ihre Stelle in Bregenz an. Wie kam es dazu?

Nach meinem Abschied von den Tiroler Festspielen Erl war ich fast drei Jahre lang freiberuflich tätig und lebte in Berlin. Eigentlich war ich fest entschlossen, nicht ans Theater zurückzukehren. Stattdessen hatte ich die Möbelbranche im Visier. Interior Design hat mich schon immer interessiert. Dann habe ich von Bregenz erfahren.

Welche Veränderungen haben Sie hier angestoßen?

Ich habe hier die Möglichkeit, die Kostümabteilung in ein neues Zeitalter führen zu dürfen. Von den 250 Kostümen, die wir in dieser Saison insgesamt brauchen, stellen wir heuer rund 100 selbst her. Früher haben wir die Produktion komplett an Fremdfirmen vergeben. Jetzt haben wir den Vorteil, Qualität und Ablauf selbst steuern zu können. Außerdem diskutieren wir momentan die Idee, die Kostümabteilung in einen ganzjährigen Betrieb umzuwandeln. Damit verbunden ist der Ansatz einer Ausbildungsstätte, womit wir in diesem Bereich in Vorarlberg die Ersten wären.

Wie viele Leute arbeiten in der Kostümabteilung?

Derzeit sind wir 25 Leute. Über den ganzen Sommer gesehen wird das Team inklusive Praktikanten auf 32 Kolleginnen und Kollegen anwachsen. Dazu zählen das Atelier, die Produktionsleitungen, Kostümassistenten und – ganz wichtig – der Garderobendienst. Das sind diejenigen, die am Abend die Vorstellungen fahren, also nicht zuletzt den Künstlern beim raschen Umziehen helfen. Da fallen die großen Entfernungen auf der Seebühne besonders ins Gewicht.

Worauf kommt es bei Kostümen für Produktionen auf der Seebühne an?

Die größte Herausforderung besteht darin, dass man dem Wetter ausgesetzt ist. Auf der Bühne mit ihrem Betonkern, der sich aufheizt, haben wir zudem fast die Situation wie in einer Großstadt. Durch die Feuchtigkeit kommen auch Spinnen, Mücken und Käfer ins Spiel, die alle sehr unangenehm für das Kostüm sind. So oder so müssen wir ein nasses Kostüm am Ende der Vorstellung bis zum nächsten Tag wieder trocken kriegen. Es in die Waschmaschine oder in den Trockner zu stecken, geht nicht. Also helfen wir uns mit alten Tricks.

Welche Tricks sind das?

Wir sprühen die Kostüme mit Wodka ein, da er den Schweiß aus den Kleidern zieht. Wenn es sich ausgeht, stellen wir sie am nächsten Tag in die Sonne. Sie zieht ebenso Gerüche aus dem Stoff. In jedem Fall müssen 130 Kostüme bis zum nächsten Abend wieder trocken und einsatzfähig sein. Besonders wichtig ist das bei den Akrobaten, die bei jeder Vorstellung zwei bis drei verschiedene Kostüme benötigen.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit einer Kostümbildnerin wie zum Beispiel Kathi Maurer bei Rigoletto?

Wir sind dafür da, die Vorstellungen der Kostümbildner umzusetzen. Es soll im besten Fall in der Kostümabteilung nichts geben, was nicht hergestellt werden kann. Circa anderthalb Jahre vor der Premiere gibt ein Kostümbildner Zeichnungen für jede einzelne Rolle ab. Je genauer diese sind, desto einfacher ist unsere Arbeit. (tb)


Bekannt aus Funk und Fernsehen – und aus 73 Kinos in Großbritannien

Bregenz, 12.7.19. Den Festspielsommer gibt’s nicht nur in Bregenz zu erleben, sondern auch zu Hause am TV-Bildschirm: Am 17. Juli überträgt ORF Radio Vorarlberg von 9.00 bis 21.00 Uhr den Eröffnungstag der Bregenzer Festspiele. Um 19.00 Uhr meldet sich ORF 2 Vorarlberg Heute zwei Stunden vor Start der Rigoletto-Premiere live aus Bregenz.

Das gesamte Spiel auf dem See gibt es dann am 19. Juli ab 21.20 auf ORF 2 im Fernsehen zu sehen. Die Premiere der Hausoper Don Quichotte ist bereits am 18. Juli um 19.30 Uhr live auf Ö1 zu hören. Darüber hinaus sind weitere Festspiel-Veranstaltungen im Fernsehen und Radio empfangbar, wie etwa die Orchesterkonzerte.

Auf 73 britischen Leinwänden

By the way: Sogar für englisch-sprachiges Publikum wird Rigoletto im Kino präsentiert. In 73 Odeon Cinemas ist „Rigoletto on the Lake“ am 17. September um 19.30 Uhr mit englischen Untertiteln zu sehen. Von London über Oxford nach Manchester, Edinburgh und Belfast kann sich das gesamte Königreich in den Kinosälen vereinen, um sich ein Bild von der Bregenzer Seebühne zu machen. (sk)


Eugen Nussbaumer ~ Künstlereingang Folge 5: Überflieger
© Bregenzer Festspiele / KoenigsFreunde

Video-Serie Künstlereingang Folge 5: Der Überflieger

Bregenz. 12.7.19. Ein Fesselballon für eine Oper – seit Ende April thront das Luftfahrtgerät mit dem amtlichen Kennzeichen OE-RIG auf Rigolettos linker Hand. Mehr als 40 Meter über den Wasserspiegel kann der Ballon in die Höhe fahren.

Wie der Ballon mit seinen rund dreizehn Metern Durchmesser auf die Seebühne gelangt ist und welche Herausforderungen die Technikmannschaft bewältigen musste, schildert Ballonpilot Eugen Nussbaumer. Dreißig Jahre Fahr-Erfahrung machen ihn zum Überflieger.

Immer freitags: kleine Szenen abseits der großen Bühnen

Für Neugierige und all jene, die schon immer mal durch den Künstlereingang ins Festspielhaus gelangen wollten, öffnen die Bregenzer Festspiele in der gleichnamigen Serie per Video ihre Backstage-Pforten.

Von Probenstart bis Ende der Festspielzeit lässt jeweils freitags ein Kurzfilm auf die kleinen Szenen abseits der großen Bühnen blicken. Mitwirkende vor und hinter den Kulissen erzählen in rund zwei Minuten ihre ganz persönlichen Erlebnisse.

Auf der Homepage des Festivals unter www.bregenzerfestspiele.com stehen die Videos jeweils ab Freitagnachmittag zum Ansehen bereit.


Promotionvideo: „Rigoletto im Kopf“

Die Vorfreude auf die Eröffnung der 74. Bregenzer Festspielsaison klingt bereits über den Pfänder und durch die Straßen der Landeshauptstadt: Mit der unverkennbaren Melodie „La donna è mobile“ aus der Oper Rigoletto stimmen sich die Bregenzerinnen und Bregenzer auf den Festspielsommer ein und zeigen selbst musikalisches Geschick. Noch bevor die berühmte Arie beim Spiel auf dem See zu hören ist, stellt das Stadtmarketing Bregenz fest: Alle haben nur noch „Rigoletto im Kopf“.

Zum Video auf YouTube: youtu.be/LTl_NqmzJCw


Rigoletto Festspielwein
© Bregenezr Festspiele / Pfanner

Salute! Festspielwein zum Verschenken

Für ein genussvolles Anstoßen auf den Festspielsommer ist ein Geschenkset mit zwei der prämierten Festspielweine genau das Richtige. Ab nächster Woche gibt es die Kombination aus Grünem Veltliner und Blauem Zweigelt beim Kooperationspartner Bregenz Tourismus & Stadtmarketing sowie in der Vinothek Pfanner & Gutmann zu kaufen. Letztere bietet die komplette Serie der Festspielweine erstmals auch online zum Bestellen an.

Grüner Veltliner Geyern-Satz 2018, Bannert / Blauer Zweigelt 2017, Hagn
Füllmenge: 2 x 0,375 l, 24,90 €
Zum Shop: shop.pfanner-destillate.com