Neuer Wissens-Podcast von BR-KLASSIK „Kosmos Musik“ mit Suzanna Randall

© p2722754 auf Pixabay

Fördert Klavierspielen die Intelligenz? Und wie sieht es mit Heavy Metal aus? Warum ist Singen gut fürs Immunsystem, und wie klang der Urknall? Auf diese und andere spannende Fragen antwortet der neue Wissens-Podcast „Kosmos Musik“ mit der Astrophysikerin, Moderatorin und angehenden Astronautin Suzanna Randall. BR-KLASSIK startet damit ein neues Angebot für populäre Wissensvermittlung, immer mit Blick auf neueste Forschungsergebnisse. Die erste Episode gibt es ab 27. Januar bei BR Podcast, in der ARD Audiothek und überall, wo es Podcasts gibt.

Sie möchte die erste deutsche Frau im Weltall werden, die Raumstation ISS ist das große Ziel, auf das Suzanna Randall seit vielen Jahren hinarbeitet. Ihre Begeisterung für den Kosmos teilt die in München lebende Astrophysikerin bereits als Buchautorin, Moderatorin des YouTube-Kanals „Terra X Lesch & Co“ und als gefragter Talkshow-Gast mit einem Millionen-Publikum. Nun führt sie ihre wissenschaftliche Neugier auch in den „Kosmos Musik“, denn Suzanna Randall ist ein leidenschaftlicher Musik-Fan, spielt Klavier und singt im Chor.

Mir gefällt ‚Kosmos Musik‘ deswegen so gut, weil ich in diesem Podcast meine beiden großen Leidenschaften, die Wissenschaft und die Musik, vereinen kann. Beide, Astronomie und Musik, haben etwas Transzendentes, holen uns komplett aus dem Alltag heraus und machen uns eigentlich zu Menschen. In jeder Podcast-Folge lerne ich im Gespräch etwas dazu – und habe auch noch richtig Spaß!

(Suzanna Randall)

Neueste Erkenntnisse an der Schnittstelle zwischen Musik und Wissenschaft

Ab 27. Januar wird Suzanna Randall immer donnerstags im neuen Podcast von BR-KLASSIK musikalische Phänomene wissenschaftlich erklären, erforschen, hinterfragen. In jeder der zehn Folgen „Kosmos Musik“ ist sie im Gespräch mit einem Experten oder einer Expertin auf Spurensuche nach Rätseln, Geheimnissen und neuesten Erkenntnissen an der Schnittstelle zwischen Musik und Wissenschaft. Ziel ist, Kompliziertes verständlich zu machen, neue Erkenntnisse unterhaltsam zu vermitteln, Musik und Naturwissenschaft zusammenzubringen. So gibt etwa der Musikpsychologe Gunter Kreutz Einblick in seine Forschungen über die Auswirkungen des Singens auf die Gesundheit, die Musiksoziologin Rosa Reitsamer erklärt, wie musikalischer Geschmack entsteht, und der Neurophysiologe Eckart Altenmüller stellt klar, was wirklich dran ist am Mythos, dass Musik von Mozart intelligent macht.

„Kosmos Musik“ erscheint jede Woche donnerstags bei BR Podcast, in der ARD Audiothek und überall, wo es Podcasts gibt. Die erste Folge startet am 27. Januar 2022, bis 31. März folgen neun weitere Episoden.

Aus dem Episodenkatalog

  • Wie klingt das Weltall? Mit der Philosophin und Astrophysikerin Sibylle Anderl
  • Macht Klavierspielen intelligent? Mit dem Neurophysiologen Eckart Altenmüller
  • Wie klang die Steinzeit? Mit dem Musikarchäologen Arnd Adje Both
  • Warum ist Singen gut fürs Immunsystem? Mit dem Musikpsychologen Gunter Kreutz
  • Was war das Geheimnis der Kastraten? Mit der Musikwissenschaftlerin Corinna Herr
  • Kann man das absolute Gehör trainieren? Mit dem Neurowissenschaftler Peter Schneider
  • Wie entsteht musikalischer Geschmack? Mit der Musiksoziologin Rosa Reitsamer
  • Welchen Einfluss haben die Neuen Medien auf unser Hören? Mit dem Medienwissenschaftler Nicolas Ruth

Suzanna Randall

(*1979) fasziniert das Grenzenlose und Unbekannte. Die Astrophysikerin strebt nach neuen Erkenntnissen, will fremde Welten entdecken und als erste deutsche Frau ins All fliegen. Seit 2018 bereitet sie sich intensiv auf einen Aufenthalt auf der ISS vor. Bei der ESO in Garching bei München erforscht sie pulsierende Sterne mit Hilfe von ALMA, einem der größten Teleskope auf der Erde. Seit 2020 vermittelt Suzanna Randall wissenschaftliche Themen auf dem ZDF-YouTube-Kanal „TerraX Lesch & Co“ und möchte junge Menschen, insbesondere Frauen, für MINT-Fächer begeistern. In ihrer Freizeit fliegt Suzanna Randall Gleitschirm, spielt Klavier und singt im Chor.