Musik-Format »Hookline« ab Sonntag, 28. Oktober 2018, 16:00 Uhr auf funk

Hookline-Band mit Franziska Harmsen (© ZDF und Tommy West)

Trap wird zu Rock, Rap zu Pop: Musiker Jules Kalmbacher nimmt bekannte Songs auf, interpretiert sie völlig neu und zeigt, was hinter den Melodien steckt.
Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte haben sich unzählige Musikgenres gebildet. Die Grenzen verschwimmen dabei immer mehr: Jede Generation erfindet neue Genres, entdeckt alte wieder und vermischt diese mit ganz anderer Musik. Eine besondere Spielart dieses Crossovers ist die Coverversion – so covern beispielsweise Rockbands alte Klassik-Stücke und Schlagerstars interpretieren Metal-Songs neu.

„Hookline“ schlägt genau in diese Kerbe und bietet der Liebe zur Musik eine Bühne. Das funk-Format krempelt Songs um: Verschiedene Genres werden erklärt, gekreuzt und dem Zuschauer spielerisch-unterhaltsam nahegebracht. Bekannte Songs – pro Folge ist immer ein aktueller Hit vertreten – garantieren dabei den Wiedererkennungswert. Neue Folgen erscheinen immer donnerstags und sonntags um 16.00 Uhr auf YouTube und funk.net.

Jede Folge von „Hookline“ besteht aus fünf Videos, die sich mit einem gesetzten Thema und zwei Musikstilen befassen. Diese Themen können Sommerhits, Hymnen oder Weihnachtssongs sein. Host Jules Kalmbacher erläutert in den beiden Erklärvideos verschiedene Aspekte des jeweiligen Themas und taucht ein in Musiktheorie und -geschichte. In zwei Live-Videos werden die Songs dann auf besondere Art von der hauseigenen Band gespielt: Jedes Lied wird im Genre des jeweils anderen neu interpretiert. Immer sonntags kommt der Expertentalk, donnerstags gibt es einen neuen Song. In einem Special werden einzelne Aspekte des Folgenthemas tiefer analysiert und besprochen.

Jules Kalmbacher ist Musiker, Songwriter und Produzent aus Mannheim. Er arbeitet für und mit einer Vielzahl bekannter Künstler wie Xavier Naidoo, Mark Forster, Cro oder Imagine Dragons. Musikhistorie und -theorie sind die Basis seiner Arbeit.

Als Produzent für Xavier Naidoos Album „Bei meiner Seele“ (2013) erhielt er eine Platin-Auszeichnung, für Mark Forsters „Sowieso“-Album (2016) Gold. Zudem arbeitet Jules Kalmbacher als Komponist für Film und Fernsehen, beispielsweise für „Vaterfreuden“ (2014), „Traumfrauen“(2015) oder „Bad Cop“ (2017). Mit dem Film „Letzte Ausfahrt Sauerland“ wurde er 2015 von der Deutschen Akademie für Fernsehen in der Kategorie „Beste Musik“ für den DAfF-Preis nominiert.

Die ersten Folgen im Überblick:

ab Sonntag, 28. Oktober 2018: Folge 1 zum Thema „Sommerhits“: Acoustic vs. Electronic Dance Music / Songs: Zedd „The Middle“ – Pohlmann „Wenn jetzt Sommer wär“

ab Sonntag, 11. November 2018: Folge 2 zum Thema „Deutschsprachiger Pop“: Austro Pop vs. Dancehall / Songs: Bilderbuch „Bungalow“ – Seeed „Dickes B“

ab Sonntag, 25. November 2018: Folge 3 zum Thema „Drogen“: R’n’B vs. Hip-House / Songs: Lil Kleine und Ronny Flex „Stoff & Schnaps“ – The Weeknd „Cant’t feel my face“

ab Sonntag, 9. Dezember 2018: Folge 4 zum Thema „X-Mas“: Punk- und Trap-Mash-up / Songs: „Jingle Bells“ – „We wish you a merry Christmas“

funk – das sind Online-Formate von ARD und ZDF für 14- bis 29-Jährige auf Drittplattformen wie Facebook, YouTube, Snapchat, aber auch in der eigenen funk App sowie auf der funk Webseite. funk ist ein Inhalte-Netzwerk von ARD und ZDF, kein Kanal.

www.funk.net
www.youtube.com/funkofficial
www.facebook.com/funk/