Münchner Kammerspiele erweitern Live-Formate

© Münchner Kammerspiele

Seit dem 18. März zeigen die Münchner Kammerspiele in der virtuellen Kammer 4 im täglichen Wechsel Inszenierungsmitschnitte. Innerhalb weniger Stunden wurde der Mitschnitt von „No Sex“ von Toshiki Okada an die 6.000 Mal geklickt. Nun wird das Online Angebot immer dienstags und donnerstags um experimentelle Live-Formate erweitert, bei denen es auch Interaktionsmöglichkeiten für die Zuschauer*innen geben wird:

Los geht es am 24. März um 18 Uhr mit der Live-Cam-Performance von „Yung Faust“ von Leonie Böhm. Die Schauspieler*innen Annette Paulmann, Benjamin Radjaipour und Julia Riedler sowie der Musiker Johannes Rieder spielen das Stück gemeinsam, aber räumlich getrennt, aus ihrem jeweiligen Zuhause und versuchen so mit der Unmöglichkeit, sich zu begegnen, umzugehen.

Am 26. März folgt um 18 Uhr die Live-Cam-Lesung „Kein Freund außer den Bergen“ von Behrouz Boochani mit Damian Rebgetz und anderen Mitgliedern des Ensembles.

Auf der Webseite kammerspiele.de wird über das Streaming-on-demand-Angebot sowie über die Live-Formate regelmäßig auf dem Laufenden gehalten.