Mit Neuer Musik konkret erzählen: Vanessa Porter

Die Perkussionistin Vanessa Porter entwickelt mit ihrem Programm folie à deux eine faszinierende Art Musiktheater, erzählt mit Neuer Musik von induziertem Wahn und erzeugt dabei „bemerkenswert viel Wohlklang“ (Kölnische Rundschau).

Sie beeindruckt mit ihrer fokussierten Gestaltung verschiedenster Klangräume z. B. bei der Schlossmediale Werdenberg, in der kommenden Saison in Europas Konzertsälen als ECHO-Rising Star und mit einer neuen Einspielung ab Oktober.

Porter verführt mit ihrem Instrumentarium sanft und genau dahin, Wahnsinn zu begreifen. Die „starke Interpretin“ – so Eleonore Buening im VAN Magazin über die Schlagzeugerin bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik – lohnt sich zu verfolgen.

Ganz auf ihren eigenen Körper reduziert in der Hamburger Elbphilharmonie. Wieder ist es Georges Aperghis, dessen Musik sie atmet. Er hat ihr das Werk sozusagen „auf den Leib geschrieben“: eine Body Percussion mit Händen, Füßen und Korpus als einzigem Instrument.

(Concerti)

Porter durchdringt Stücke und wer einmal eine ihrer Aufführungen gesehen hat, versteht, warum Komponisten für die Percussionistin schreiben – denn sie erzählt musikalisch und gestaltet Form sinnvoll. Ihr Programm folie à deux erforscht klanglich die gleichnamige Krankheit – einer doppelten Psychose, bei der gesunde Partner Wahn übernehmen. Diesen Kampf der Stimmen und Gefühle gestaltet Porter mit Musik von Aperghis, Globokar, Lang, Sandi Kuhn Sciarrino und Kuyumcuyan.

Mit großer Genauigkeit und einem ausgeprägten Sinn für gelingende Übergänge, komponiert Porter Musik für die Wechsel zwischen Werken, mit denen sie sich durch den Raum bewegt. Auch wenn das Thema erschreckend ist – und die Aufführung in ihrer Dringlichkeit an Antonine Artaud erinnert, schafft Porter einen ungeheuren Wohlklang, der ab Herbst nicht nur in allen wichtigen Konzertsälen Europas zu erleben ist, sondern auch als CD.

Die Wartezeit verkürzt cycle.sound.color, das gerade frisch als Album erschien. „Einfach schön“ (wdr tonart) ist die Musik, die Porter zu Gemälden komponiert, eingespielt und im Lockdownsommer per QR Code von Plakaten abgespielt hat. Porters Musik kann „zeigen, was die Stille mit uns machen kann. Perkussionistin Vanessa Porter entfesselt Rhythmen, Resonanzen – und zelebriert die Ruhe.“ (Concerti)

Kommende Alben im Überblick

Vanessa Porter, Percussion
cycle.sound.color.
Vanessa Porter, percussion, concept, composition
Daniel Mudrack Synth & Sound
Bhakti Records, 03. Juni 2022
EAN 4270001372734, Bestellnr. BR 83, ISRC DERY72208300

folie à deux
Vanessa Porter, percussion, concept, composition
Bhakti Records, 26. Oktober 2022
EAN 4270001372741, Bestellnr. BR 84, ISRC DERY72208400

Auftritte im Überblick:

ECHO rising star

  • 26. Oktober 2022, Concertgebouw Amsterdam
  • 05. November 2022, Katowice, Polen
  • 08. November 2022, 19.30 Uhr Musikverein, Wien
  • 11. November 2022, 20.00 Uhr, Müpa Budapest
  • 21. Januar 2023, The Sage Gateshead
  • 27. Januar 2023, 19.30 Uhr Elbphilharmonie, Hamburg
  • 09. Februar 2023, Megaron Athens International Conference Center
  • 11. Februar 2023, L‘ Auditori Barcelona
  • 16. Februar 2023, 18:30 Uhr, LSO St Luke’s, London
  • 19. Februar 2023, 11:00 Uhr, Birmingham Symphony Hall
  • 25. Februar 2023, Konzerthaus Dortmund
  • 26. Februar 2023, Festspielhaus Baden-Baden
  • 01. März 2023, Philharmonie Luxembourg
  • 08. März 2023, 20.00 Uhr, Cité de la Musique – Philharmonie de Paris
  • 19. März 2023, 12.00 Uhr, Museu Calouste Gulbenkian, Lissabon
  • 23. April 2023, BOZAR, Brüssel
  • 13. Mai 2023, Casa da Música, Porto

folie à deux
Perkussion Solo und Elektronik, Werke von Aperghis, Globokar, Lang, Sandi Kuhn, Sciarrino und Kuyumcuyan.
Vanessa Porter, Perkussion Solo
Daniel Mudrack, Live-Elektronik

Weitere Konzertprogramme

  • 10. Juli 2022, 11.00 Uhr, Villa Rot
  • 31. Juli 2022, 11.00 Uhr, Schlossgarten Erlangen
  • 09. August 2022, 20.00 Uhr, Theaterhaus Stuttgart (5 Latin Jazz Festival: Beyond the Horizont mit Christoph Dangelmaier, Martin Grünenwald, Felix Schrack, Gee Hye Lee u. a.)
  • 27. August, 19.30 Uhr Musikfest Liebenberg, Podium Festival Esslingen
  • 28. August, 13.00 Uhr Musikfest Liebenberg, Podium Festival Esslingen (Vanessa Porter, Perkussion )
  • 24. September 2022, Festival Musik 21, TheOs, Wilhelmshaven (Elnaz Seyedi: Glasfluss, UA Wittener Kammermusiktage für Neue Musik 2022, Ensemble Ascolta, Vanessa Porter, Perkussion)
  • 28. September 2022, 20.30 Uhr Festival musica, Strasbourg (Karlheinz Stockhausen: Musik im Bauch; Vanessa Porter, Perkussion, Les Percussions de Strasbourg, Simon Steen-Andersen, Musikalische Leitung)
  • 07. Oktober 2022, 14.30 Uhr/16.30 Uhr, Philharmonie Luxembourg (Kindertheater „D’Loopino verlaangert no Marshausen“ Porter Percussion Duo)
  • 08. Oktober 2022, 20.00 Uhr, Weingartner Musiktage (Bunte Vielfalt von Barock bis Neuer Musik, Werke von J. S. Bach, Claude Debussy, Robert Llyod, Steve Reich u. a.; Porter Percussion Duo
  • 16. Oktober 2022, Kölner Philharmonie (Programm tba)
  • 28. & 29. Oktober 2022, Drumsfestival @ Biberach/Riß (Porter Percussion Duo)
  • 03. Februar 2023, Konzerthaus Dortmund (LATE NIGHT, Werke von Sofia Gubaidulina, J. S. Bach, Porter Percussion Duo u.a)
  • 21. Mai 2023, Bodenseefestival Weingarten (Dis:junktion, spartenübergreifendes Projekt mit Perkussion und Tanz)

vanessa-porter.de