Mainzer Komponistenportrait FAZIL SAY – 11. bis 13. Februar 22

Staatstheater Mainz © Andreas J. Etter

Der türkische Pianist und Komponist Fazıl Say gehört zu den aufregendsten Künstlerpersönlichkeiten der internationalen Klassikszene. Ihm ist das diesjährige Mainzer Koınponistenportrait vom 11. bis 13. Februar im Staatstheater Mainz gewidmet. In verschiedenen Konzertformaten wird der Ausnahmekünstler dabei zu erleben sein.

Den Auftakt des Wochenendes mit und zu Fazıl Say bildet das facettenreiche Programm des 4. Sinfoniekonzerts mit dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz am 11. und 12. Februar, dirigiert von Generalmusikdírektor Hermann Bäumer: Zu Beginn erklingt die Tanzrhapsodie Köçekce, eine Suite für Orchester des türkischen Komponisten Ulvi Cemâl Erkin. Fazıl Say wird anschließend als Solist in Ludwig van Beethovens 3. Klavierkonzert zu hören sein. Meeresrauschen eröffnet und schließt die großformatige Istanbul Sinfonie von Fazıl Say. Hier begegnet den Hörer*innen das Portrait einer Stadt, die so vielfältig ist wie die sieben Sätze, die der Komponist ihr widınet, angelehnt an die sieben Hügel, auf denen sie erbaut wurde.

Zum weiteren Programm des diesjährigen Komponistenportraits gehören ein Werkstattkonzert am 12. Februar und ein Kammerkonzert mit Gesprächsrunde am 13. Februar. Im Werkstattkonzert (Staatstheater, Großes Haus) wird Fazıl Say als Solist und Dirigent sein Klavierkonzert Nr. 2 Silk Road zusammen mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz erarbeiten und erläutern.

Das Kammerkonzert im Foyer des Großen Hauses stellt Kompositionen von Fazıl Say und dessen Lieblingskomponisten Wolfgang Amadeus Mozart einander gegenüber. In der anschließenden Gesprächsrunde spricht SWR2-Moderatorin Sabine Fallenstein unter dem Titel „Zwischen Tradition(en) und Moderne(n)“ mit Fazıl Say, Hermann Bäumer und Prof. Dr. Ralf Martin Jäger.


Das Programm des 8. Mainzer Komponistenportraits im Überblick:

4. Sinfoniekonzert

11. und 12. Februar 22, 20 Uhr
Staatstheater Mainz, Großes Haus
Ulvi Cemâl Erkin: Köçekce. Suite (Tanz-Rhapsodie) für Orchester
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37
Fazıl Say: Istanbul Senfunisi (Istanbul Sinfonie – Sinfonie Nr. 1)

Fazıl Say, Klavier
Burcu Karaclašg, Ney
Hakan Güngör, Kanun
Aykut Köselerli, Percussion
Hermann Bäumer, Dirigent
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

Karten unter staatstheater-mainz.com oder an der Theaterkasse

Werkstattkonzert

12. Februar 22, 11:30 Uhr
Staatstheater Mainz, Großes Haus
Eintritt frei (Einlasskarten an der T heaterkasse)
Fazıl Say
Silk Road (Klavierkonzert Nr. 2 für Klavier und Streichorchester)
Fazıl Say, Klavier und Dirigent
Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz
Hermann Bäumer, Moderation

Kammerkonzert und Gesprächsrunde

13. Februar 22, 11:3o Uhr
Staatstheater Mainz, Foyer Großes Haus
Eintritt frei (Einlasskarten an der Theaterkasse)
Werke von Fazıl Say und Wolfgang Amadeus Mozart
Fazıl Say, Klavier
Alexandra Samouilidou, Sopran
Mitglieder des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz

Gesprächsrunde mit Fazıl Say, Hermann Bäumer und Prof. Dr. Ralf Martin Jäger
Sabine Fallenstein (SWR), Moderation


Alle Spielstätten im Staatstheater Mainz sind aktuell nach den Maßgaben der 2G-Regel komplett geöffnet.

Im gesamten Theater gilt Maskenpflicht – am Platz ebenso wie in den Foyers, wo aus diesem Grund derzeit leider keine Gastronomie angeboten werden kann.

staatstheater-mainz.com / fazilsay.com