»Main Matsuri 2021« in Frankfurt/M

Drei Tage lang japanische Musik, Kultur und Kulinarik

© Marianna Olefyrenko auf Pixabay

Von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. August, wird dieses Jahr zum dritten Mal das große Japan-Festival Main Matsuri am Walter-von-Cronberg-Platz stattfinden. Seit der ersten Ausgabe im Jahr 2018 hat das Organisationsteam des großen Sommerfestivals sich das Ziel gesetzt, bei freiem Eintritt Japans faszinierende und vielfältige Kultur hautnah erlebbar zu machen. Nachdem die für das vergangene Jahr geplante Ausgabe aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, kehrt das Festival, zu dem rund 9000 Besucherinnen und Besucher erwartet werden, nun mit einem gut durchdachten Hygienekonzept wieder zurück.

Der Zeitpunkt für ein großes japanisches Volksfest könnte kein besserer sein – 2021 feiern nicht nur Deutschland und Japan das 160. Jubiläum seit der Aufnahme ihrer diplomatischen Beziehungen, sondern Yokohama und Frankfurt zehn Jahre Städtepartnerschaft. Auch die Hojinkai, die Vereinigung japanischer Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet, feiert einen runden Geburtstag und zelebriert ihr 50. Jubiläum mit dem Anstich eines Sake-Fasses und freiem Sake für die Festivalbesucherinnen und -besucher.

„Matsuri“ werden in Japan große Sommerfeste genannt, auf denen mit viel Tanz, Musik und Essen gefeiert wird. Die Atmosphäre der in ganz Japan verbreiteten Volksfeste wird Ende August auch am Frankfurter Mainufer zu spüren sein. Auf zwei Bühnen, der Cup Noodles Main Stage und der Brother Sewing Machines Main Stage, wird ein buntes und abwechslungsreiches Programm präsentiert – von Künstlerinnen und Künstlern aus Frankfurt, Europa und Japan. Neben traditionellen japanischen Instrumenten, wie der dreisaitigen Shamisen, der „Koto“ genannten japanischen Zither oder den donnernden Taiko-Trommeln werden auch moderne Klänge auf dem Festival zu hören sein. Die Band KAO=S hat sich in Frankfurt inzwischen zum Geheimtipp entwickelt und wird ihre Musik, die Rock mit traditionellen japanischen Klängen verbindet, nach einem gefeierten Solo-Konzert Anfang 2020 nun erneut in Frankfurt präsentieren. Erstmals wird auf dem Festival auch Enka zu hören sein – der japanische Schlager, der mit seinen sehnsuchtsvollen Melodien zum Dauerbrenner in Karaoke gehört.

Ein besonderes Highlight ist die elfjährige Schlagzeugerin Yoyoka, die sich mit ihren mitreißenden Schlagzeug-Darbietungen zum international gefeierten Youtube-Phänomen entwickelt hat und gemeinsam mit ihrer Familie auftreten wird. Ergänzt wird das Programm von Tanzperformances und einem japanischen DJ.

Cosplay, der Verkleidungstrend aus Japan, wird auch dieses Jahr wieder ein prominenter Teil des Festivals sein – mit zwei Wettbewerben und einem eigenen Cosplay-Zelt. Mit selbstgemachten bunten Kostümen werden sich viele Festivalbesucherinnen und -besucher als ihre Lieblingscharaktere aus Mangas, Animes oder Games präsentieren. Und auch an die jüngsten Besucherinnen und Besucher ist gedacht: Das Kinderzelt wartet mit vielen spannenden Mitmachaktionen, um das Land Japan und seine Kultur spielerisch kennenzulernen.

Passend zum Olympiajahr 2021 spielt der Sport auf dem diesjährigen Main Matsuri eine große Rolle. Der Fußballclub Eintracht Frankfurt wird mit zahlreichen Aktionen rund um seine japanischen Spielerinnen und Spieler Makoto Hasebe, Daichi Kamada und Mai Hirata präsent sein. Auch das Volleyballteam United Volleys wird mit seinem prominenten Neuzugang Satoshi Ide das Festival besuchen – hier können die Besucherinnen und Besucher gemeinsam Aufschläge üben und Volleyball hautnah erleben.

Wie in den Vorjahren wird es wieder ein großes und abwechslungsreiches kulinarisches Angebot geben, das die vielen Facetten der japanischen Küche präsentiert und auch dazu einlädt, hierzulande weniger bekannte Gerichte zu entdecken – wie etwa das auf heißen Platten zubereitete Okonomiyaki oder das japanische Schnee-Eis Kakigori. Neben den Gastronomieständen werden auch zahlreiche Händlerinnen und Händler Merchandise und japanisches Kunsthandwerk anbieten, und Vereine das Festivalpublikum dazu einladen, sich über Japans Kultur zu informieren.

Das strenge Hygienekonzept soll allen Besucherinnen und Besuchern einen sicheren Besuch der Veranstaltung ermöglichen. Die Besucherinnen und Besucher werden sich in festen Zeitfenstern auf dem Festivalgelände aufhalten können, die sich über die Website des Festivals kostenlos buchen lassen. Eine limitierte Anzahl von VIP-Tickets, die ebenfalls über die Festivalwebsite erhältlich sind, ermöglicht den uneingeschränkten Besuch über das gesamte Festivalwochenende.

Allen Widrigkeiten und Unsicherheiten zum Trotz hat das Organisationsteam mit viel Engagement und Optimismus daran gearbeitet, diesen Sommer ein großes Festival auf die Beine zu stellen, das mit seinem reichhaltigen Angebot den Alltag vergessen und drei Tage lang Japan nach Frankfurt bringt. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite Main-Matsuri. main-matsuri.com