Live-Streaming Musical Concert »Robin Hood« mit Chris de Burgh

© spotlight musicals GmbH

Am 6. August 2021 um 20:00 Uhr werden 40 Künstler*innen auf der Bühne der Orangerie Fulda einige musikalische Highlights aus dem neuen Musical „Robin Hood“ von Dennis Martin und Chris de Burgh präsentieren (Weltpremiere Fulda 2022).

Das Konzert ist ein Dankeschön an alle treuen Kund*innen, die trotz der Corona-bedingten Verschiebungen ihre „Robin Hood“-Tickets für 2022 behalten haben. Diese 60.000 Musical- Begeisterten laden wir zu dem kostenlosen Live-Stream ein. Wer „Robin Hood“-Tickets hat und den Streaming-Link kostenlos nutzen möchte, kann sich auf der Homepage www.spotlight-musicals.de registrieren. Dort hat spotlight musicals entsprechende Formulare zur Verfügung gestellt. Ticketkäufer*innen, die eine Musical-Pauschale beim Tourismus und Kongressmanagement der Stadt Fulda gebucht haben, finden ihr Formular unter www.musicalsommer-fulda.de .

Für Kund*innen, die noch keine „Robin Hood“ Tickets für das Schlosstheater im kommenden Jahr haben, besteht die Möglichkeit online unter www.spotlight-musicals.de einen digitalen Zugang zum Streaming zu erwerben. Der digitale Ticketpreis für das außergewöhnliche Live-Event am 06.08.2021 beträgt 40,00 €.

Der Verkauf für die Streaming-Tickets beginnt ab sofort.

© spotlight musicals GmbH

Live on Stage

Weltstar Chris de Burgh wird persönlich anwesend sein und auch musikalisch mitwirken. Er wird überdies gemeinsam mit Dennis Martin das Konzert moderieren.

Neben Musicalstar Mark Seibert werden weitere bekannte Gesichter zu sehen sein. Riccardo Greco, Johanna Zett, Reinhard Brussmann und Christian Schöne sowie die Darsteller des „Robin Hood“ – Ensembles werden für einen unvergesslichen Konzertabend sorgen.

Präsentiert werden wichtige musikalische Songs aus dem neuen Musical „Robin Hood“ begleitet von einem Orchester und einer Band.

Aufwändige Ton-, Licht- und Videotechnik verwandeln den barocken Festsaal der Orangerie in ein modernes Fernsehstudio. Der Münchner Regisseur Andy Klein wird Bildregie führen. Der Abend wird ein spezielles Lichtdesign bekommen, für das der Österreicher Michael Grundner verantwortlich ist. Er entwarf zuletzt das Lichtkonzept bei der Premiere des Musicals „Goethe“ bei den Bad Hersfelder Festspielen.

„Ein Live-Streaming-Konzert in dieser Größenordnung ist etwas ganz Besonderes. Wir haben während der Pandemie die Entwicklung dieses neuen Genres genau verfolgt. Wir können stolz darauf sein, eines der technisch und künstlerisch aufwändigsten Konzert-Streamings durchzuführen, die es bisher in Deutschland gegeben hat. Wir bedanken uns schon jetzt bei unseren vielen Partnern für die großartige Unterstützung, allen voran Chris de Burgh, der Stadt Fulda, der Firma RhönSprudel und den vielen vielen regionalen Partnern“, erklärt Produzent Peter Scholz.

Chris de Burgh über das Streaming-Konzert:

„Ich freue mich riesig, extra für das Konzert endlich wieder nach Deutschland zu kommen und mit dem „Robin Hood“ – Ensemble einen tollen Abend zu haben. Hoffentlich schauen viele Fans online zu. Das ist ein schöner Zwischenschritt und verkürzt die Wartezeit, bis wir dann endlich die lang ersehnte Weltpremiere im Schlosstheater im kommenden Jahr feiern können.“


Die Darsteller

Mark Seibert – ROBIN VON LOXLEY

Mark erhielt seine Ausbildung in New York und Wien. Schon in dieser Zeit war er in „Barbarella“ und „Romeo & Julia“ in Wien zu sehen. Danach stand er als Radames im Musical „Aida“, als Fiyero in „Wicked“, als Ranger in der Weltpremiere von „Der Schuh des Manitu“ und als Galileo in „We Will Rock You“ auf der Bühne. Den Tod in „Elisabeth“ spielte er in Deutschland, Wien und Shanghai.
Zudem war er in „Jesus Christ Superstar“ in Bonn und in der Uraufführung von „Artus – Excalibur“ in St. Gallen zu sehen. Danach kehrte er als Colloredo in „Mozart!“ nach Wien zurück. 2016 debütierte er als Graf von Krolock in „Tanz der Vampire“. In der Weltpremiere von „Schikaneder“ verkörperte Mark die Titelrolle.
In Fulda stand er bereits als Gerold in „Die Päpstin“ auf der Bühne. 2019 war Mark vor dem Schloss Schönbrunn als Der Tod in „Elisabeth“ zu sehen und spielte zuletzt Edward Lewis im Musical „Pretty Woman“.

Johanna Zett – MARIAN

Johanna begann ihre Ausbildung am Konservatorium Halle und wurde zweimal Preisträgerin bei „Jugend Musiziert“. Erste Erfahrungen sammelte sie am Steintor Varieté Halle, wobei sie u.a. Schwester Amnesia in „Non(n)sens“ spielte. 2009 nahm sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig auf und schloss dieses 2014 mit zwei Diplomen ab. Während des Studiums stand sie u.a. in „WAGNER’S Ding mit dem Ring“ und auf der TUI Mein Schiff auf der Bühne, wo sie auch nach ihrer Ausbildung zu sehen war. 2015 war sie in „Gefährliche Liebschaften“ in München und als Cover Jane/Kala sowie als Ensemblemitglied in „Tarzan“ zu sehen. 2016 spielte sie Johanna Barker in „Sweeney Todd“ und 2017 Mary Cullen in „Der Medicus“.
Ende 2019 stand sie in „Die Legende vom heißen Sommer“ und „Die Fete endet nie“ in Dresden auf der Bühne. Johanna arbeitet auch als Synchronsprecherin.

Riccardo Greco – GUY VON GISBOURNE

Riccardo erhielt seine Ausbildung an der Joop van den Ende Academy. 2008 gehörte er zu den letzten fünf Bewerbern der SAT.1-Casting-Show „Ich Tarzan, Du Jane!“. Bei „Mamma Mia!“ war er als Sky, bei „Tanz der Vampire“ u.a. als Alfred und in „Grease“ als Danny zu sehen. In Wien stand er in „Sister Act“, „Jesus Christ Superstar“, „Elisabeth“ und im „Besuch der alten Dame“ auf der Bühne. Beim Musical Sommer Amstetten spielte er u.a. in „Flashdance“. Komponist Scott Alan verpflichtete ihn 2013 als Solist für sein Konzert in London. 2014–2019 spielte er am Landestheater Linz u.a. in „Les Misérables“, „The Who’s Tommy“, „Ragtime“, „Préludes“, „In 80 Tagen um die Welt“ sowie „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ und kreierte dort die Rolle des Sam Wheat in „Ghost“. In Bad Hersfeld spielte er 2018 in „Hair“, bevor er zu „Ghost“ (Stuttgart) zurückkehrte. Zuletzt konnte man ihn als Jesus in „Jesus Christ Superstar“ in St. Gallen sehen.

Reinhard Brussmann – WILLIAM VON LOXLEY/ JOHN LITTLE

Reinhard absolvierte sein Studium in Wien und war bis 1995 als Opernsänger tätig. Seine Musicalkarriere begann er als Jean Valjean in „Les Miserables“, für die er den österreichischen Theaterpreis erhielt.
Bis heute sang er u.a. in „Cats“, „Jekyll & Hyde“, „High Society“, „Jesus Christ Superstar“, „Evita“, „Crazy for you“, „Kein Pardon“, „Phantom der Oper“, „Sunset Boulevard“, „Zorro“ und in den Welturaufführungen des Musicals „Don Camillo und Peppone“. 2005-2007 war er am Metronom Theater (Oberhausen) und danach in vielen Theaterproduktionen als künstlerischer Leiter tätig. Konzerte führten ihn bis an die Royal Albert Hall und in das Wembley Stadium in London.
Zudem absolvierte er zahllose TV- und Radioauftritte. In Coesfeld führte er Regie bei „Michel aus Lönneberger“ und „Robin Hood“. Bisher war er in den spotlight-Musicals „Die Päpstin“, „Der Medicus“, „Die Schatzinsel“ und „Bonifatius“ zu sehen.

Christian Schöne – KING JOHN

Der gebürtige Hesse, der seine Ausbildung zusammen mit Helene Fischer an der Stage & Musical School in Frankfurt erhielt, ist dem spotlight-Publikum bereits als Heinrich Raspe in „Elisabeth –Die Legende einer Heiligen“, Gewilip, Bischof von Mainz in „Bonifatius“, Anastasius in „Die Päpstin“, als Trelawney in „Die Schatzinsel“ sowie „Karim“ in „Der Medicus“ bekannt. Zudem war Christian unter anderem schon als D‘Artagnan in „3 Musketiere“, Zaza in „La Cage aux Folles“ und auf der Freilichtbühne Tecklenburg in „Artus – Excalibur“ und „Saturday Night Fever“ zu sehen. Im Jahr 2011 erschien sein Musical-Debütalbum „Theaterblut“ und 2020 schließlich sein selbst geschriebenes Album „Fernweh nach mir“. Den Sprung ins TV schaffte er durch seine Teilnahme bei DSDS, wo er die Kunstfigur des „Herrn Schöne“ kreierte und zu den Favoriten von Dieter Bohlen zählte.

Weitere Cast

Marius Bingel
Thomas Christ (Sheriff von Nottingham)
Melanie Gebhard (Äbtissin von Kirklees)
André Haedicke (Bruder Tuck)
Tina Haas
Dennis Henschel (Will Scarlett)
Nadine Kühn
Sascha Laue
Kristian Lucas
Marle Martens
André Naujoks
Jenny Schlensker
Enrico Treuse
Julia Waldmayer
Konstantin Zander
Caroline Zins


Moderation und Musik

Chris de Burgh – MUSIK

Nur wenige Künstler können internationalen Erfolg über mehr als drei Jahrzehnte für sich beanspruchen. Es war das Album „Into The Light“, welches die Tür zu diesem enormen Erfolg öffnete. “The Lady In Red“ – unbestreitbar ein Evergreen classic – erreichte Nr. 1 Status in 25 Ländern, einschließlich England, kletterte auf Nr. 2 in Amerika und wurde bisher weit über acht Millionen Mal verkauft.
Bis heute bleibt es einer der meist gespielten Songs der Welt. In Amerika allein ist es der Empfänger von sechs aufeinanderfolgenden ASCAP (Association of Composer and Publishers) Auszeichnungen, die anerkennt, dass dieser Titel in einer Spanne von 12 Monaten einer der meist gespielten Top 20 Singles in den Vereinigten Staaten ist. Jetzt hat Chris wahren Superstar-Status in vielen Ländern erreicht – besonders in Deutschland, wo er mit seinen ausverkauften Touren erfolgreicher ist als alle anderen Künstler. 1990 war Chris‘ Popularität in Deutschland so groß, dass er als einziger internationaler Künstler persönlich von Kanzler Kohl eingeladen wurde, um bei der historischen, öffentlichen Feier zur Wiedervereinigung von Ost- und West- Deutschland aufzutreten. Im Laufe der Jahre und über den Jahrtausendwechsel hinweg sammelte Chris kontinuierlich Zuhörer zu seiner riesigen Fangemeinde – von Moskau bis Malta, von Singapur bis Sarajevo – und nahm immer wieder neue Herausforderungen als Musiker und Künstler an. Im November 2021 geht Chris mit Band deutschlandweit auf seine „The Legend of Robin Hood & Other Hits Tour“.

Dennis Martin – MUSIK, BUCH UND LIEDTEXTE

Dennis Martin macht sich seit 1994 als professioneller Musiker und Sänger im Bereich Studio und Bühne einen Namen. Bei mehr als 100 Tonträgern hatte er als Komponist, Texter, Arrangeur und Produzent gleichermaßen Erfolg. Im Studio und live auf der Bühne arbeitet Dennis Martin mit vielen namhaften Künstlern zusammen, darunter Richie Blackmore oder auch Nena. Bei der “Nokia-Night of the Proms“ war er mehrfach als Sänger engagiert. Seit 2000 arbeitet er als freischaffender Musikproduzent mit angegliedertem Tonstudio. Mit dem Musical „Bonifatius“ verwirklichte er 2004 seine erste komplette Musical-Komposition. Seitdem konzentriert sich Martins künstlerische Arbeit auf das Genre Musical. „Elisabeth – Die Legende einer Heiligen“ war Martins zweite Musicalproduktion, für die er Buch und Liedtexte sowie die Musik geschrieben hat. 2011 feierte Martin als Komponist und Textautor mit der Musicaladaption des Weltbestsellers „Die Päpstin“ seinen bislang größten Erfolg. „Die Päpstin“ war in Fulda, Hameln, Ingolstadt und München sowie im Stadttheater Brno zu sehen. Mit „Friedrich – Mythos und Tragödie“ realisierte Martin 2012 zusammen mit den Co-Autoren Christoph Jilo, Wolfgang Adenberg und Marc Schubring in Potsdam sein viertes Musical. „Kolpings Traum“ feierte 2013 Premiere. 2015 ließ er das Musical “Die Schatzinsel” folgen. Im Jahr 2016 gelangte sein neustes Werk “Der Medicus” zur Weltpremiere.

Dirigat – Frank Hollmann

Frank Hollmann studierte von 1979 bis 1985 Klavier, Arrangement und Komposition an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin. Seine außergewöhnliche Begabung blieb auch der Intendanz des Friedrichstadt-Palastes nicht verborgen und so erhielt er unmittelbar nach seinem Studium die Stelle des Solopianisten.
Dort wurde auch sein Talent als Arrangeur und Komponist erkannt und später zunehmend gefördert. Fortan schrieb Frank Hollmann bis 2009 für fast jede Show des berühmten Revuetheaters. Sein kreativer Umgang mit den verschiedensten Musikgenres brachte ihm weitere Aufträge ein. Für TVProduktionen wie zum Beispiel „Deutschland adé“ (arte/SWR/WDR/ARD) oder „Der Ferienarzt“ (ZDF) arbeitete Frank Hollmann als Arrangeur und Orchestrator. Sein erster großer Erfolg jedoch stellte für Frank Hollmann die Orchestration der gesamten und überaus erfolgreichen Kinderrevue des Friedrichstadt-Palastes 2007 „Der Zauberer von Camelot“ dar.
Hier arrangierte er das Kindermusical des Komponisten Marc Schubring, für den er auch ab 2008 die umjubelten Musicals „Der Mann, der Sherlok Holmes war“, „Moulin Rouge Story“ und „Cyrano de Bergerac“ orchestrierte. In diesen Arbeiten gestattete Hollmann einmal mehr einen Einblick in sein Erfolgsrezept, bestehend aus Können, Flexibilität und Vielseitigkeit. So wurde auch der erfolgreiche norwegische Komponist Gisle Kverndokk auf Frank Hollmann aufmerksam, für den er 2008 das gesamte Musical „Martin L. – das Musical“ orchestrierte, welches seine Weltpremiere bei dem Domstufen Festspielen in Erfurt feierte.
Auch spotlight beauftragte ihn mit der Orchestration ihrer Musicalproduktionen „Die Päpstin“, „Friedrich – Mythos und Tragödie“ und „Die Schatzinsel“. Beim neuen Musical „Robin Hood“ ist Hollmann ebenfalls als Arrangeur tätig.


Ausblick auf 2022

Für die Spielzeit 2022 stehen aktuell 177 Vorstellungen inklusive 7 Previews und Premiere sowie Premieren-Matinée im Zeitraum vom 25.05. bis 16.10. auf dem Spielplan. Tickets sind wie üblich im Webshop erhältlich unter eventim-inhouse.de oder telefonisch unter 0661 / 25 00 80 90.
Pauschalen sind wie gewöhnlich beim Tourismus und Kongressmanagement der Stadt Fulda unter 0661 / 10218 12 buchbar.

spotlight-musicals.de