Liedernachmittag mit dem Opernstudio der Theater Chemnitz in Schloss und Park Lichtenwalde

Felix Rohleder (Bassbariton) und Marlen Bieber (Mezzosopran) werden zum Café d‘Orange am 29. August 2021 von Dan Raţiu auf dem Flügel begleitet (Foto v.l.n.r.). (Foto: Nasser Hashemi; Herausgeber: Augustusburg/Scharfenstein/Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH)

(lifePR) ( Augustusburg, 25.08.21 ) Schloss und Park Lichtenwalde blickt dieses Wochenende einer ganz besonderen Premiere entgegen. In Kooperation mit dem Opernstudio der Theater Chemnitz laden DIE SEHENSWERTEN DREI am Sonntag, dem 29. August 2021, erstmalig zum „Café d’Orange“ ein.

Der Liedernachmittag mit Solist*innen des Opernstudio Chemnitz, welches mit Beginn der Spielzeit 2020/2021 zur Nachwuchsförderung junger Sängerinnen und Sänger durch die Theater Chemnitz und die Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden gegründet wurde, findet von 15:00 bis 16:45 Uhr in der Orangerie statt.

Zur Premiere des „Café d’Orange“ werden Mezzosopranistin Marlen Bieber und Bassbariton
Felix Rohleder zu Gast sein, die für diesen Anlass ihr Gesangsrepertoire vereint haben und ausgewählte Lieblingsstücke präsentieren. Es erklingen Werke von Johannes Brahms, Franz Schubert, Robert Schumann und Gustav Mahler in heutigen, frischen Interpretationen. Die Lieder wurden auf ihre zeitlosen Facetten hin überprüft und werden durch die Sänger*innen aufs Neue mit Leben gefüllt. Begleitet werden sie am Flügel von Studioleiter Dan Raţiu.

In der Konzertpause können sich Besucher auf eine Erfrischung freuen. Das Restaurant „Vitzthum“ reicht Kaffee und ein leckeres Petit Four.

Der Eintritt kostet inklusive Kaffeegedeck 17,- € (14,- € ermäßigt). Tickets sind bis 27. August im Ticket-Shop von DIE SEHENSWERTEN DREI (zzgl. VVK-Gebühr bei Online-Buchung) erhältlich. Restkarten können bis 28. August um 12:00 Uhr an der Schlosskasse Lichtenwalde erworben werden.

Bei Rückfragen zur Veranstaltung steht der Gästeservice telefonisch unter
+49 (0) 37291 3800 zur Verfügung.
Der Ticket-Shop von DIE SEHENSWERTEN DREI ist unter die-sehenswerten-drei.de zu erreichen.


Weitere Informationen zu den Künstler*innen des Opernstudios der Theater Chemnitz

MARLEN BIEBER begann nach Besuch des Clara-Wieck-Gymnasiums in Zwickau ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden bei Margret Trappe-Wiel und Lothar Odinius. Weitere wertvolle Impulse erhielt sie in der Liedklasse von KS Olaf Bär und bei Meisterkursen, u. a. bei KS Britta Schwarz, Hedwig Fassbender und Lucja Zarzycka. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie in der Hochschulproduktion „Le nozze di Figaro“. 2018 debütierte sie als 2. Knabe („Die Zauberflöte“) an der Staatsoperette Dresden und sang 2020 dort den 2. Pagen („Die Banditen“). Zudem war sie für mehrere Produktionen am Staatsschauspiel Dresden verpflichtet. Ihre Leidenschaft gilt außerdem dem Konzertfach. Einen besonderen Höhepunkt stellt ein Liederabend in der Semperoper Dresden 2019 dar. Regelmäßig ist sie in den großen Oratorien von Bach zu hören und arbeitete u. a. mit Hans-Christoph Rademann, Georg Christoph Sandmann und Eckehard Stier. Marlen Bieber ist Mitglied des Chemnitzer Opernstudios und war bereits in „Ein Ehemann vor der Tür“, der Studio-Uraufführung „Isolation Club“ und im Konzert zu erleben. Mit der Spielzeit 2021/2022 tritt sie ihr Festengagement an der Oper Chemnitz an.

FELIX ROHLEDER stammt aus Greiz und studiert an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden in der Klasse von Jörg Hempel und wurde hier von KS Olaf Bär im Liedgesang und von Britta Schwarz im Oratorienfach unterrichtet. Weiterhin konnte er als Solist in der Dresdner Konzertreihe „Kantaten im Palais“ unter Hans-Christoph Rademann Erfahrungen im Bereich der barocken Aufführungspraxis sammeln. Meisterkurse bei Georg Zeppenfeld, Roland Schubert, Regina Werner-Dietrich, Thomas Quasthoff und Jukka Rasilainen ergänzen seine Ausbildung. Bereits während seines Studiums debütierte er in verschiedenen Rollen, u. a. als Masetto in Mozarts „Don Giovanni“, als Figaro in Mozarts „Le Nozze di Figaro“ und als Diktator in Kreneks „Der Diktator“. Im Sommer 2019 nahm er an der Internationalen Sächsischen Sängerakademie teil und konnte den Förderpreis der Dozenten gewinnen. 2021 erhält er das Bayreuth-Stipendium des Richard-Wagner-Verbands Dresden. Felix Rohleder ist Mitglied des Opernstudios der Theater Chemnitz und war hier in der Studio-Uraufführung „Isolation Club“, in „Ein Ehemann vor der Tür“ sowie im Konzert zu erleben.

DAN RAT̨IU studierte Orchesterleitung, Komposition und Klavier an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Bukarest. Er war als Pianist und Dirigent in Rumänien, Tschechien, Frankreich und Italien tätig und ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Sein erstes Festengagement führte ihn 1991 als Dirigent an die Opera Bras̨ov (Rumänien), ein Wechsel zunächst als Solorepetitor, dann als Kapellmeister und Chordirektor an das Opernhaus Graz folgte. Parallel lehrte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und promovierte. 2006 bis 2017 war Dan Rat̨iu Chordirektor mit Dirigierverpflichtung an der Staatsoper Hannover. Seit März 2018 ist er Studienleiter an der Oper Chemnitz und dirigierte u. a. „Der Nussknacker“, „Die Fledermaus“, „La Cenerentola“, „Ein Maskenball“, Franco Faccios „Hamlet“ sowie „Ein Ehemann vor der Tür“. Dan Rat̨iu ist Leiter des Opernstudios der Theater Chemnitz.

Quelle: Opernstudio Chemnitz / Städtische Theater Chemnitz gGmbH

theater-chemnitz.de / schloesserland-sachsen.de