Liederabend mit Cornelia Lanz & Stefan Laux am 12. Januar 19 im Kloster Bad Schussenried in Kooperation mit Fotoausstellung „Die geraubten Mädchen“

Cornelia Lanz: Sie liebten sich beide (© THOROFON)

Frauenliebe und -leben: Der Titel des von Robert Schumann vertonten Gedichtzyklus steht als Motto über dieser neuen CD. Denn nach Carattere di Donne. Frauenrollen und Frauengestalten bei Schubert, Rossini und Verdi denkt auch die zweite gemeinsame Lied-CD von Cornelia Lanz (Mezzosopran) und Stefan Laux(Piano) intensiv über den Blick auf die Frauen – und das Selbstbild von Frauen nach. Ein Thema, das Cornelia Lanz nicht nur in der historischen Perspektive beschäftigt, sondern sehr direkt im Hier und Jetzt. Schließlich hat sie als Initiatorin des Vereins Zukunft Kultur e.V. (ehemals Zuflucht Kultur e.V.) viel beachtete Operninszenierungen mit auf den Weg gebracht, bei denen Geflüchtete zusammen mit renommierten Solisten auf der Bühne stehen. Diese interkulturellen Erfahrungen – gerade in Bezug auf das Verhältnis der Geschlechter – verleihen ihrer Interpretation eine zusätzliche Tonalität und höchst aktuelle Vielschichtigkeit. Der glühende Kern von Sie liebten sich beide. ist und bleibt natürlich die großartige Liedliteratur von Robert Schumann, Clara Schumann und Johannes Brahms– dreier Künstler, die einander in einem komplexen Beziehungsdreieck verbunden waren und die Vieles und Tiefes zu sagen haben über Glück und Unglück in der Liebe.

Am Samstag, 12.Januar 2019 werden Cornelia Lanz und Stefan Laux das Programm in einem sehr besonderen Rahmen aufführen – in Kooperation mit der Ausstellung Die geraubten Mädchen. Boko Haram und der Terror im Herzen Afrikas im Kloster Bad Schussenried. Andy Spyra (Fotografie) und ZEIT-Reporter Wolfgang Bauer (Autor) dokumentierten das Leid, den Mut und die Würde der von den Islamisten versklavten Frauen.

Karten-Informationen
Eintritt: € 15,00, ermäßigt €10,00
Karten bei der Tourist-Information Bad Schussenried, Wilhelm-Schussen-Str. 36, 88427 Bad Schussenried, Tel.07583-9401-171, sowie an der Abendkasse.


Sie liebten sich beide.
Cornelia Lanz singt Lieder von Robert und Clara Schumann sowie von Johannes Brahms. Am Flügel: StefanLaux
Label: THOROFON
GVL-Code: LC01958
Aufnahme vom September 2016 in der Sophienkirche München-Riem
Toningenieur: Sebastian Riederer von Paar
Tonstudio: audiamus

Die zweite gemeinsame CD von Cornelia Lanz (Mezzosopran) und Stefan Laux (Piano) kreist um das „unmögliche“ Gefühl, das wir Liebe nennen. Schon das titelgebende Gedicht von Heinrich Heine, Sie liebten sich beide., springt innerhalb eines Halbsatzes von der hoffnungsvollsten aller Prämissen zum hoffnungslosesten Verlauf einer Beziehung. Und auch die weiteren Lieder des ausgewählten Repertoires bewegen sich zwischen Liebesseligkeit und Liebesschmerz – mit deutlicher Tendenz zum Leiden an der Liebe. Doch wie könnte es anders sein bei diesen zwei Komponisten und dieser Komponistin? Robert Schumann feiert in Frauenliebe und -leben die sich allein über den Mann definierende, den Mann geradezu vergötternde Frau. Clara Schumann, seine reale Ehefrau, finanzierte mit ihrer glanzvollen internationalen Pianistenkarriere die stetig wachsende Familie – und war nach Ansicht von Robert Schumann dennoch nur dazu bestimmt, in ihrem Dienst an ihm und den Kindern aufzugehen. Johannes Brahms wiederum liebte die 14 Jahre ältere Frau des von ihm verehrten, jedoch unaufhaltsam in die psychische Krankheit abdriftenden Komponisten. Kurzum: Eine Melange der Affekte, die der emotionalen Intensität der lyrischen Vorlagen in nichts nachsteht – ja, sie beinahe übertrifft.
Der pianistische Duo-Partner für die zweite Kollaboration bringt geradezu idealtypische Voraussetzungen für dieEinspielung mit: Stefan Laux. Die lange und außerordentlich erfolgreiche Karriere des Gründers und Leiters der Süddeutschen Schubertgesellschaft steht ganz im Zeichen des Liedes. Seine umfangreiche Diskographie ist ebenso beeindruckend wie die illustre Liste seiner künstlerischen Partner. Gemeinsam spüren Lanz und Lauxden ebenso leidenschaftlichen wie zeitlosen Aggregatzuständen der Liebe nach – und entdecken, wie vieles das 19. Jahrhundert mitunserer eigenen, vermeintlich aufgeklärteren Epoche verbindet…

Track List

Robert Schumann (1810-1856)
Frauenliebeund -leben op. 42,1-8 nach Adelbert von Chamisso
Seit ich ihn gesehen (2:23)
Er, der Herrlichste von allen (3:05)
Ich kann’s nicht fassen, nicht glauben (1:45)
Du Ring an meinem Finger(2:22)
Helft mir, ihr Schwestern (1:46)
Süßer Freund, du blickest (4:24)
An meinem Herzen, an meiner Brust (1:27)
Nunhast du mir den ersten Schmerz getan (3:24)

Clara Schumann(1819-1896)
Sie liebten sich beide op. 13,2 nach Heinrich Heine(1:49)
Liebeszauber op. 13,3 nach Emanuel Geibel (2:36)
Volkslied op. 13,1 nach Heinrich Heine (2:36)
Lorelei op. 13,5 nach Heinrich Heine (2:22)

Johannes Brahms (1833-1897)
Nachtwandler op. 86,3 nach Max Kalbeck (3:56)
Von ewiger Liebe op. 43,1 nach Josef Wenzig (4:43)
Die Mainacht op. 43,2 nach Ludwig Hölty(3:16)
Liebestreu op. 3,1 nach Robert Reinick (2:22)
An die Nachtigall op. 46,4 nach Ludwig Hölty (3:21)
Mädchenlied op.107,5 nach Paul Heyse (1:25)
Sapphische Ode op. 94,4 nach HansSchmidt (1:57)
Therese op. 86,1 nach Gottfried Keller (1:40)
Meine Liebe ist grün op. 63,5 nach Felix Schumann (1:44)
Immer leiser wird mein Schlummer op. 105,2 nach Hermann von Lingg(3:13)
Salamander op. 107,2 nach Karl von Lemcke(0:55)
Vergebliches Ständchen op. 84,4 – Niederrheinisches Volkslied (1:40)
Wiegenlied op. 49,4 – unbekannt (1:48)

www.cornelia-lanz.com / www.zukunft-kultur.de / www.laux-stefan.de


Maiduguri, Nigeria – 28.03.2016: Zainab and Isa (*2015). Zainab was kidnapped by Boko Haram. While being held in one of their camps, she was married to a fighter who raped and impregnated her. She now lives again in her native village, where is is facing discrimnation due to her keeping of a baby of a Boko Haram fighter. (Foto: Andy Spyra)

10. Januar 2019 bis 11.Februar 2019
Andy Spyra & Wolfgang Bauer
Die geraubten Mädchen
Boko Haram und der Terror im Herzen Afrikas

Sonderausstellung im Kloster Bad Schussenried
Schirmherrschaft: Dr. Heiko Schmid, Landrat des Kreises Biberach

Im April 2014 überfiel die islamistische Terrororganisation Boko Haram das Dorf Chibok im Nordosten Nigerias und entführte 276 Schülerinnen. Unter #BringBackOurGirls ging ein Aufschrei um die Welt. Doch das Schicksal der Schülerinnen ist kein Einzelfall. Bis heute befinden sich Tausende Frauen in den Händen von Boko Haram.
2015 reiste der ZEIT-Journalist Wolfgang Bauer und der Fotograf Andy Spyra nach Nigeria, um mit Frauen und Mädchen zusprechen, denen die Flucht gelungen ist. Ihre Erzählungen zeichnen ein detailliertes Bild des Schreckensregimes von Boko Haram. Die gemeinsame Reportage erschien zunächst im ZEIT-Magazin und ist mittlerweile auch als Buch bei Suhrkamp erschienen.
Die Ausstellung geht auf die Initiative des Bad Schussenrieder Nervenarztes Dr. Hans-Otto Dumke zurück, der sich in vielfältigerWeise für die Belange von psychisch Kranken engagiert. Er war und ist in zahlreichen Hilfsvereinen aktiv, sowohl vor Ort in Oberschwaben als auch international, unter anderem in Rumänien und für das Projekt Kettenmenschen – Hilfen für psychisch Kranke in Westafrika des Reutlinger Vereins Freundeskreis St. Camillee.V..

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 10:00 Uhrbis 13:00 Uhr & von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Samstag, Sonntag &Feiertage von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Mehr Informationen: www.kloster-schussenried.de