Landungsbrücken Frankfurt: Tanztheater-Premiere »Winterreise« am Donnerstag

Winterreise ~ Landungsbrücken Frankfurt/M ~ Vorabbild ~ © Landungsbrücken

Nach „Liebe“ (2017, Gallus Theater), „Read to me“ (2018, Landungsbrücken Frankfurt), „Romeo & Julia“ (2019, Gallus Theater) präsentiert das Choreografenduo Vlasova /Pawlica (Katerina Vlasova und Amadeus Pawlica) ein neues Tanztheaterstück in ihrer ganz eigenen Tanztheaterästhetik.

Franz Schuberts Werk ist einer der bekanntesten Liederzyklen der Musikgeschichte und wurde schon unzählige Male im Tanz interpretiert. Der Zyklus wird auf seine absolute Essenz reduziert und mit zwei Darstellern in einem intimen, sehr eindringlichen und intensiven Theaterabend komprimiert. Im Zentrum des Stücks steht das Thema Depression und unserer Umgang damit in der heutigen Gesellschaft. Obwohl es immer mehr Betroffene gibt und fast jeder mindestens einmal in seinem Leben durch eine depressive Verstimmung gegangen ist, bleibt es ein Tabuthema, das niemand gerne anspricht. Dabei gehören Depressionen zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen.

Angelehnt an die Texte von Wilhelm Müller wird nach abstrakten Körperformen und Ausdrucksweisen gesucht, die den Zuschauern einen neuen Blick auf die Krankheit und somit auch einen feinfühligeren, reflektierten und weniger von Angst gesteuerten Umgang damit ermöglichen.


Winterreise

Tanztheater nach Franz Schubert
Von: Vlasova / Pawlica

Premiere bei Landungsbrücken Frankfurt: 27. Februar 20

Infos und Karten unter 069 / 27 133 993 oder karten@landungsbruecken.org

landungsbruecken.org