KUNST Nacht & Tag IN DEN GERICHTSHÖFEN Berlin Wedding

69 Offene Ateliers plus 20 Gastkünstler – Eintritt frei ~Samstag, 21. September 2019, 16 – 24 Uhr ~ Sonntag, 22. September 2019, 13 – 18 Uhr

Lichtachse Gerichtshöfe von Günter Ries

Am Wochenende des 21./22. September 2019 laden die Gerichtshöfe Wedding wieder zur Ortsbegehung ein. An zwei Tagen öffnen diesmal 69 Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers und Werkstätten für die Öffentlichkeit und in der Gast-Etage präsentieren 20 ausgewählte Gastkünstler ihre Arbeiten. Dies ist zugleich Auftakt der Reihe „Kreative Höfe im Quartier“, mit der Kunst und Handwerk erlebbar gemacht werden sollen. Das Projekt wird unterstützt vom Quartiersmanagement Pankstraße.

Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen und können am Samstag von 16 Uhr bis Mitternacht sowie Sonntag von 13 bis 18 Uhr auf eigene Faust durch die Höfe streifen und treppauf, treppab die Kunstetagen erkunden oder sich einer der geführten Ateliertouren anschließen. Zu entdecken gibt es aktuelle Arbeiten aus den unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen wie Malerei, Zeichnung, Illustration, Fotografie, Druckgrafik, Installation, Klangkunst, Objekte, Skulptur, Bildhauerei, Schmuckdesign und Keramik. Der Eintritt ist frei und die Führungen sind kostenlos.

Atelierführungen, Installationen und Performances

Für die ca. einstündigen kommentierten Ateliertouren konnten wieder kompetente Guides gewonnen werden: Maxi Broecking (Journalistin, Kuratorin), Andreas Herrmann (mianki.gallery Berlin) und Tobias Wachter (Galerie Irrgang Berlin) starten ihre Rundgänge am zentralen Info-Stand im mittleren Hof am Aufgang 2. Dort gibt es auch einen Übersichtsplan und Informationsmaterial zu den beteiligten Künstlern, ein kleines Angebot an Speisen und Getränken regionaler Anbieter sowie beschirmte Sitzgelegenheiten. Wer aufmerksam durch die Ateliers wandert, kann beim beliebten Art Quiz wieder echte Kunst gewinnen!

Nicht nur die hohe Zahl der teilnehmenden Ateliers ist in diesem Jahr auffällig, auch die zahlreichen Sonderaktionen fallen ins Auge. Das Treppenhaus des Aufgang 7 ziert an beiden Tagen eine „Installation mit Fliege“ von Tue Greenfort. Hingegen ist die Video-Installation [AA Bronson] [Antonioni/Vitti] von Peter Welz nur am Samstag von 16-24 Uhr zu sehen. Im 3. Hof zeigt Günter Ries am Samstag um 20:30 Uhr eine Licht-Klang-Installation in Zusammenarbeit mit Saxonphonist Joachim Gies und Percussionist Ravi Srinivasan. Der „Sono-Choreographic Playground #4“ von Helene Appel, Kerstin Ergenzinger, Bnaya Halperin Kaddari und Kiran Kumar verbindet Malerei mit einer Performance (Samstag, 21:15 Uhr), gefolgt von Wolfgang Spahns audio-visueller Performance „Self-Similarity“ um 22 Uhr. Am Sonntag lädt der Fotograf Jan von Holleben von 15-16 Uhr zum Foto-Event „MEGA-MONSTER-FOTO-PORTRAITS“ in sein Atelier.

Die teilnehmenden 69 Gerichtshöfe-Ateliers:

Niko Abramidis &NE, Helene Appel, Bettina Baer, Silke Bartsch, Birgit Bayer Weiland, Anne Berning, Leda Bourgogne, Asgar Bozorgi, Michaela Eichwald, Kerstin Ergenzinger, Elisa Ewert, Sibylle Gädeke, Susi Gelb, Tue Greenfort, Helmut Gutbrod, Anette Haas, Michael Hakimi, Bnaya Halperin-Kaddari, Anne vom Hofe, Lukas Hoffmann, Jan von Holleben, Patrick Huber, Richard Kellett, Jinran Kim, Kanta Kimura, Cosima zu Knyphausen, Peter Kortmann, Thomas Kratz, Schirin Kretschmann, Kiran Kumar, Erik Larsson, John MacLean, Ute Lindner, A.Mann, Birgit Megerle, Chiara Minchio, Lutz Müller, Robert Müller, Albrecht Noack, Stefan Oberhofer, Taiyo Onorato & Nico Krebs, Valerie Otte, Tim Plamper, Ulrich Polster, Robert Prideaux, Antti Pussinen, Günter Ries, Jakob Roepke, Wolfgang Rohloff, Matthias Rühl, Wolfgang Rüppel, Nadine Schemmann, Susanne Schirdewahn, Helga Schmelzle, Kate Schneider, Joram Schön, Uwe Sennert, Agnes Smaranda Oaie, Arryn Snowball, Eva Sörensen, Wolfgang Spahn, Craig Stewart, Charles Thorburn, Andrea Wallgren, Peter Welz, Ulrich Werner, Veronika Witte, Norbert Witzgall, Andreas Wolf, Gabriele Worgitzki.

Die 20 Präsentationen in der Gast-Etage:

Juriert von Andreas Herrmann (mianki.Gallery), Stefanie Kupfer (GESOBAU), Friederike Brüggen (Kunsthistorikerin M.A.) & Team (Gerichtshöfe) stellen aus: Roswitha Bohmann, Nadia-Valeska Devonish, Elgin Fischer, Verena Friedrich, Sandra Hilleckes, Sandra Hübner, Beate Köhne, Nikolai Kraneis, Rani Le Prince, Thomas Möller, Susanne Piotter, Christine Rath, Bodo Rott, Raimund Schucht, Sylvia Seelmann, Gaby Semtner, Yuko Takatsudo, Paola Telesca, Violeta Vollmer, Stefan Winkler.

Kunst in den Gerichtshöfen Wedding

Seit 1983 arbeiten mehr als 70 Künstlerinnen und Künstler unterschiedlichster Herkunft in den sechs Gewerbehöfen der GESOBAU AG zwischen Gericht- und Wiesenstraße (ehemals Industriestätte Nordhof, Baujahr 1912). Hier gibt es sie noch, die „Berliner Mischung“ aus Wohnen, Gewerbe und Handwerk, doch ihr Bestand mit günstigen Mieten ist weiter ungewiss. Das Mediationsverfahren zum geplanten Umbau wurde 2018 ohne Ergebnis beendet. Dieses Jahr bezeugt die sehr große Anzahl der teilnehmenden Künstler aus den Höfen ihr Engagement und macht die Gerichtshöfe als eines der größten Atelierhäuser im Zentrum von Berlin sichtbar. Viele der Kunstschaffenden sind seit 2004 im Verein „Kunst in den Gerichtshöfen e.V.“ organisiert und öffnen regelmäßig ihre Ateliers für Kunstinteressierte, aber auch für die Nachbarschaft.


Offene Künstler-Ateliers und kommentierte Führungen in den Gerichtshöfen Wedding
Samstag, 21.09.2019 /16–24 Uhr
Sonntag, 22.09.2019 / 13–18 Uhr
Die kostenlosen Atelier-Führungen starten am Info-Stand im mittleren Hof am Aufgang 2.
Eintritt frei
Gerichtshöfe Wedding
Zugang Gerichtstr. 12/13 oder Zugang Wiesenstr. 62, 13347 Berlin-Mitte

Veranstalter: Kunst in den Gerichtshöfen e.V. gerichtshoefe.de
Infos zur AbBA Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser abbanetzwerk.tumblr.com/