Kundgebung: Meinungsfreiheit für Belarus! #freebelarus morgen in Frankfurt/M

© Gerd Altmann auf Pixabay

Seit der letzten Präsidentschaftswahl hat sich die politische und gesellschaftliche Situation in Belarus nicht verbessert, auch wenn die Berichte in der Presse seltener werden. Weiterhin werden Menschen weggesperrt und gefoltert, nur weil sie eine andere Politik in ihrem Land fordern. Gerade die Literaturszene ist stark unter Druck, Autor*innen werden verfolgt, Verlage dürfen nicht publizieren und wichtige Verbände wie PEN und die Union der Belarusischen Schriftsteller (UBW) werden geschlossen. Diese unerträglichen Zustände wollen die Teilnehmer*innen einer Kundgebung im Rahmen der Frankfurter Buchmesse ansprechen, Solidarität mit der demokratischen Bewegung in Belarus zeigen und ein Zeichen für Meinungsfreiheit und Demokratie setzen.

Kundgebung: Meinungsfreiheit für Belarus! #freebelarus

Samstag, 23.10.2021 um 14 Uhr auf dem Goetheplatz in Frankfurt am Main / Mit Sasha Filipenko, Nina George, Regula Venske u.a.

Sprecher*innen:

  • Sasha Filipenko (Autor)
  • Alexandra Logovina (Head of Public Outreach im Büro von Sviatlana Tsikhanouskaya)
  • Nina George (Autorin und Präsidentin des European Writers Council)
  • Regula Venske (Autorin und Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland)
  • Alexander Skipis (Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels)

Weitere Veranstaltungen zum Thema Meinungsfreiheit auf der Frankfurter Buchmesse:

DISKUSSION | Schreiben und Cancel Culture – Ist die Kunstfreiheit in Gefahr?

Donnerstag, 21.10.2021, 11 Uhr | ARD Buchmessenbühne , Festhalle der Messe Frankfurt

Was macht es mit der Sprache, wenn Texte und Autor*innen „gecancelt“ werden, weil sie bestimmte Wörter gebrauchen oder sich gesellschaftliche Gruppen davon getroffen fühlen? Wo hört Freiheit auf, wo fängt Diskriminierung an? Über diese und weitere Fragen diskutieren die Autorin Jagoda Marinić, der Schriftsteller Matthias Politycki sowie die Verlegerin Antje Kunstmann mit der Moderatorin Bascha Mika.

DISKUSSION | Nachwuchstalk: Ist die Kunstfreiheit durch Identitätspolitik und Cancel Culture bedroht?

Donnerstag, 21.10.2021, 16 Uhr | Digitale Veranstaltung in Zoom Anmeldung: boersenverein.de

Welche Auswirkungen haben identitätspolitische Debatten auf die Künste, Autor*innen, das Schreiben? Ist die Kunstfreiheit bedroht, wenn sie identitätspolitischen Vorgaben folgen soll? Und welche Rolle spielen die Verlage dabei? Der Branchennachwuchs im Gespräch mit Schriftsteller Matthias Politycki und der Interessengruppe Meinungsfreiheit des Börsenvereins.

boev.de