Kostenfreie Aufführungen der Staatsoper Unter den Linden und der Staatskapelle Berlin

Außenansicht der Staatsoper Unter den Linden, Berlin (© Staatsoper Unter den Linden / Marcus Ebener)


Staatsoper Unter den Linden und BMW laden ein: STAATSOPER FÜR ALLE-Wochenende am 18. und 19. Juni auf dem Bebelplatz mit der Opernübertragung von Puccinis TURANDOT sowie mit dem Live-Konzert der Staatskapelle Berlin dirigiert von Daniel Barenboim. Bei freiem Eintritt und endlich wieder für alle!

Am 18. und 19. Juni laden die Staatsoper Unter den Linden und ihr langjähriger Partner BMW zur 16. Ausgabe von STAATSOPER FÜR ALLE auf den Bebelplatz ein – endlich wieder für alle, ohne beschränkte Platzkapazitätund Kartenpflicht. Der Eintritt ist kostenfrei. Am Samstagabend (18 Uhr) ist die Opernübertragung von Giacomo Puccinis TURANDOT (Dirigent: Zubin Mehta, Regie: Philipp Stölzl) zu erleben und am Sonntagmittag (13 Uhr) das Live-Konzert der Staatskapelle Berlin unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim, mit Werken von Schumann und Tschaikowsky.

Das Konzert ist zugleich eine der Auftaktveranstaltungen im Rahmen des Kultursommerfestivals (kultursommerfestival.berlin).

STAATSOPER FÜR ALLE steht unter der Schirmherrschaft von Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin von Berlin. Moderiert wird das Open-Air-Event von Journalistin und Moderatorin Petra Gute.

Matthias Schulz, Intendant der Staatsoper Unter den Linden: »Ich bin unserem Partner BMW überaus dankbar, dass wir gemeinsam auch durch die letzten beiden Pandemiejahre gegangen sind und STAATSOPER FÜR ALLE kein einziges Mal ausfallen musste. Damit konnten wir auch in dieser für Opernhäuser herausfordernden Zeit immer wieder das so wichtige Zeichen für das gemeinsame Erleben von Kultur setzen. Umso schöner ist es, dass die Veranstaltung in diesem Jahr endlich wieder wirklich für alle stattfinden kann. Ich bin mir sicher: das wird ein sehr emotionaler Moment! Und der Bebelplatz soll sich wieder in den größten Berliner Opern- und Konzertsaal unter freiem Himmel verwandeln.«

Daniel Barenboim, Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden: »Voller Vorfreude sehe ich dem diesjährigen Konzert im Rahmen von STAATSOPER FÜR ALLE entgegen. Nach zwei Jahren der Beschränkung dürfen wir endlich wieder für so viele Berlinerinnen und Berliner spielen, wie auf den Bebelplatz passen! Erfreulicherweise erlaubt meine Gesundheit es auch wieder. Wie immer gilt BMW unser herzlicher Dank dafür, dass sie dieses wunderbare Format ermöglichen. Ich wünsche uns allen ein paar sommerliche, unbeschwerte Stunden mit der Musik Schumanns und Tschaikowskys.«

Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen: »Zum 16. Mal verwandelt STAATSOPER FÜR ALLE Berliner Sommerabende in besondere Musikerlebnisse. Es ist uns eine Freude, als globaler Hauptpartner auch dieses Jahr den kostenfreien Zugang für viele tausende Opernliebhaber zu ermöglichen. Für uns sind Diversität, Dialog und die Freiheit der Künste von essenzieller Bedeutung für ein friedliches Zusammenleben. Wir sind der festen Überzeugung, dass Veranstaltungen wie STAATSOPER FÜR ALLE die interkulturelle Verständigung befördern. Dies gilt in Zeiten wie diesen ganz besonders. Gemeinsam mit der Staatsoper Unter den Linden wünschen wir unseren Gästen ein wunderbares Wochenende – in der Oper, auf dem Bebelplatz und über den Livestream.«

Am »International Picnic Day« (Samstag, 18. Juni) ist die Übertragung der Premiere von Puccinis TURANDOT unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta, Ehrendirigent der Staatskapelle Berlin, live aus der Staatsoper Unter den Linden zu erleben. Die bildgewaltige Neuproduktion wird inszeniert von Film- und Opernregisseur Philipp Stölzl, u.a. bekannt durch Kinofilme wie »Schachnovelle« (2021) oder »Der Medicus« (2013). Zum Ensemble zählen Elena Pankratova in der Titelpartie, Yusif Eyvazov, Aida Garifullina, René Pape, Siegfried Jerusalem sowie Gyula Orendt, Andrés Moreno García, Siyabonga Maqungo, David Oštrek, der Staatsopernchor sowie die Staatskapelle Berlin. Die Premiere wird außerdem in Kooperation mit UNITEL und ZDF/arte im europaweit verfügbaren Livestream bei arte Concert und auf www.staatsoper-berlin.de zu erleben sein sowie durch den Hörfunksender rbbKultur übertragen.

Am Sonntag, dem 19. Juni erklingt ab 13 Uhr auf dem Bebelplatz das Live-Konzert der Staatskapelle Berlin, dirigiert von Daniel Barenboim. Auf dem Programm stehen Robert Schumanns Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120 sowie Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64. Das Konzert wird ebenfalls im Livestream auf www.staatskapelle-berlin.de und www.staatsoper-berlin.de mitzuerleben sein.

STAATSOPER FÜR ALLE

Samstag, 18. Juni, Beginn 18:00 Uhr
Live-Opernübertragung von Puccinis TURANDOT
Dirigent: Zubin Mehta
Inszenierung: Philipp Stölzl
Mit u.a.: Elena Pankratova, Yusif Eyvazov, Aida Garifullina, René Pape, Siegfried Jerusalem, Gyula Orendt, Andrés Moreno García, Siyabonga Maqungo, David Oštrek, dem Staatsopernchor und der Staatskapelle Berlin

Open-Air-Konzert auf dem Bebelplatz
Sonntag, 19. Juni, Beginn 13:00 Uhr
Open-Air-Konzert auf dem Bebelplatz mit Werken von Schumann und Tschaikowsky
Staatskapelle Berlin
Dirigent: Daniel Barenboim

Eintritt frei. Nach den derzeit geltenden Bestimmungen und Regelungen wird die Veranstaltung ohne pandemiebedingte Kapazitätsbeschränkungen oder Zutrittsregelungen, wie Nachweis- oder Maskenpflicht, stattfinden. Insbesondere auf Grund gesetzlicher oder behördlicher Vorgaben kann es jedoch auch kurzfristig zu Änderungen der Zutrittsregelungen für die Veranstaltung kommen. Informationen zu den beim Veranstaltungsbesuch aktuell geltenden Hygienemaßnahmen können der Webseite der Staatsoper Unter den Linden entnommen werden.

Partnerschaft der Staatsoper Unter den Linden und BMW


STAATSOPER FÜR ALLE begeistert seit 2007 weit mehr als eine halbe Million Besucher und ist seit über einem Jahrzehnt das bedeutende Fundament der langjährigen Partnerschaft zwischen BMW und der Staatsoper Unter den Linden. Seit der Spielzeit 2018/2019 fördert die BMW Group die Staatsoper Unter den Linden auch als offiziellen und globalen Hauptpartner mit der exklusiven Digitalpartnerschaft BMW OPERA NEXT. Mit dem Ausbau des Streaming-Angebots sowie einer verstärkten Präsenz auf sozialen Medien, werden mit neuen, gemeinsam entwickelten Formaten spannende Einblicke in die Welt der Oper und hinter den Kulissen geschaffen.

BMW ist exklusiver Partner von STAATSOPER FÜR ALLE

Die Staatsoper dankt den Freunden und Förderern der Staatsoper Unter den Linden und seinen Hauptpartnern BMW und Hilti Foundation herzlich für ihre Unterstützung.


Open-Air Sommerkonzert

7. Juli: Open-Air Sommerkonzert im Park von Schloss Schönhausen mit der Staatskapelle Berlin, dirigiert von Alain Altinoglu – bei freiem Eintritt im Rahmen des Kultursommerfestivals

Am 7. Juli lädt die Staatskapelle Berlin zum Abschluss der Saison 2021/22 zum Sommerkonzert unter der musikalischen Leitung des französischen Dirigenten Alain Altinoglu und mit Stephen Fitzpatrick (Harfe) sowie María Dueñas (Violine) als Solist:innen ein. Auf dem Programm stehen Werke von Igor Strawinsky, Claude Debussy und Maurice Ravel. Das Konzert findet im Rahmen des Berliner Kultursommerfestivals statt – vor einzigartiger Kulisse und unter freiem Himmelim Schlossgarten Schönhausen. Erstmals spielt das Orchester an diesem historischen Ort, der ehemaligen Residenz von Königin Elisabeth Christine von Preußen.Der Eintritt ist frei, es gibt keine Kartenpflicht.

Musik aus Russland und Frankreich beschließt die Konzertsaison der Staatskapelle. Mit seinem Orchesterstück »Feu d’artifice« von 1908 gab der junge Igor Strawinsky eine erste Kostprobe seines einzigartigen Talents, zwei Jahre später schon errang er mit seinem »Feuervogel« einen spektakulären Erfolg in Paris. Für das dort spielende berühmte »Ballet russes«-Ensemble komponierten ebenso wie Strawinsky auch Maurice Ravel und Claude Debussy, heute allesamt als große Erneuerer der europäischen Musik anerkannt. Von Debussy erklingen die »Danse Sacrée et Danse Profane« für Harfe und Orchester, mit Stephen Fitzpatrick, einem dem Harfenisten der Staatskapelle Berlin, als Solist.Abgerundet wird das Programm mit Ravels Maurice Ravel »Tzigane« für Violine und Orchester, mit María Dueñas als Solistin, sowie seiner Suite Nr. 2 aus seinem Ballett »Daphnis et Chloé«. Einflüsse aus Ost und West sind in dieser Musik inspirierend zusammengekommen – und alle drei Komponisten, originell und individuell in ihrem Wesen und Schaffen, haben damit der europäischen Musikkultur auf ihrem Weg in die Moderne wesentliche Impulse gegeben.

Alain Altinoglu ist seit der Spielzeit 2021/2022 Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt und seit 2016 Musikdirektor des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. Er dirigiert regelmäßig renommierte Orchester wie die Berliner und Wiener Philharmoniker, das Concertgebouworkest Amsterdam, das London und Chicago Symphony Orchestra, das Cleveland Orchestra, die Sächsische Staatskapelle Dresden sowie alle großen Pariser Orchester. 2021/22 leitet er u. a. die Saisoneröffnungskonzerte der Wiener Philharmoniker und Berlioz’ »La damnation de Faust« bei den Salzburger Festspielen und debütiert beim Gewandhausorchester Leipzig und der Tschechischen Philharmonie Prag.
Als regelmäßiger Gast an den führenden Opernhäusern der Welt tritt Altinoglu u. a. an der Metropolitan Opera in New York, dem Royal Opera House Covent Garden in London, der Wiener Staatsoper und dem Teatro Colón in Buenos Aires sowie bei den Festspielen in Bayreuth, Salzburg, Orange und Aix-en-Provence auf. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent pflegt Altinoglu eine starke Affinität zum Liedrepertoire und tritt regelmäßig mit Mezzosopranistin Nora Gubisch auf. Er hat Tonaufnahmen für die Deutsche Grammophon, Naïve, Pentatone und Cascavelle veröffentlicht sowie zahlreiche DVD-Produktionen. Der Pariser studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris, wo er heute die Dirigierklasse unterrichtet.

Spätestens seit ihrem Gewinn des Menuhin-Wettbewerbs 2021 samt Publikumspreis ist die spanische Geigerin María Dueñas weltweit gefragt. 2021/2022 debütiert sie u. a. beim Pittsburgh Symphony Orchestra, der Dresdner Philharmonie, dem Mozarteumorchester Salzburg, Danish National Symphony Orchestra, Oslo Philharmonic, Royal Liverpool Philharmonic, NHK Symphony Orchestra sowie beim Grafenegg Festival, im Wiener Konzerthaus und in der New Yorker Zankel Hall. Ein weiterer Höhepunkt ist die Uraufführung eines neuen Violinkonzerts von Gabriela Ortíz mit dem Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel. María Dueñas ist auch leidenschaftlich als Komponistin und Kammermusikerin aktiv. So arbeitete sie u. a. mit Matthias Goerne, Itamar Golan und Robert Kulek bei diversen Kammermusikfestivals zusammen. Jordi Cervelló widmete ihr mehrere Solo-Werke, die sie zur Uraufführung brachte, zuletzt sein Stück »Milstein Caprice«. Geboren in Granada, begann María Dueñas ihre musikalische Ausbildung mit fünf Jahren und studierte zunächst an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« in Dresden, bevor sie 2016 in die Klasse von Boris Kuschnir an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien sowie an der Kunstuniversität Graz wechselte. María Dueñas spielt auf Instrumenten von Nicolò Gagliano von 17?4 und Guarneri del Gesù (»Muntz«) von 1736, Leihgaben der Deutschen Stiftung Musikleben bzw. der Nippon Music Foundation. Außerdem leiht Jonathan Moulds ihr als Gewinnerin des Menuhin-Wettbewerbs 2021 eine Stradivari aus seiner Privatsammlung.

In Wales aufgewachsen, begann Stephen Fitzpatrick im Alter von vier Jahren mit dem Klavier- und im Alter von sieben Jahren mit dem Harfenspiel. Er studierte beide Instrumente am Royal College of Music in London, später ausschließlich Harfe bei Marisa Robles in London, Edward Witsenburg in Den Haag und Sarah Bullen in Chicago. Anschließend war er in verschiedenen Orchestern engagiert, u. a. im Opernorchester in Göteborg und im Radio-Sinfonieorchester von Stockholm.
2000 wurde er von Daniel Barenboim zum Solo-Harfenisten der Staatskapelle Berlin berufen und ist außerdem seit 2007 festes Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters. Darüber hinaus konzertierte er regelmäßig in verschiedenen Orchestern wie dem Philharmonischen Orchester Rotterdam, den Berliner Philharmonikern, der Filarmonica della Scala und dem NDR Elbphilharmonie Orchester. Als Solist und Kammermusiker spielte Stephen Fitzpatrick auf Tourneen in Europa und den USA. Er trat solistisch mit dem English Symphony Orchestra und Göteborgs Symfoniker auf. Eine seiner besonderen Leidenschaften ist die Erweiterung des Repertoires neuer Musik. So haben mehrere Komponisten neue Werke für ihn geschrieben, wovon er einige Kammermusik-Stücke für »Phono Suecia« in Stockholm aufgenommen hat. Stephen Fitzpatrick unterrichtet seit 2004 an der Barenboim-Said Akademie in Sevilla und war von 2008 bis 2011 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin. 2010 wurde Stephen Fitzpatrick zum Professor für Harfe an das Mozarteum Salzburg berufen.

Der Kaufpreis für Karten, die für das ursprünglich in der Staatsoper Unter den Linden geplante Sommerkonzert erworben wurden, wird zurückerstattet. Die Kund:innen werden per Mail kontaktiert.

Sommerkonzert der Staatskapelle Berlin
7. Juli, 19 Uhr, Schlossgarten Schönhausen
Mit Werken von Igor Strawinsky, Claude Debussy, Maurice Ravel
Dirigent Alain Altinoglu
Harfe Stephen Fitzpatrick
Violine María Dueñas
Staatskapelle Berlin
Dauer ca.2 Stunden inkl. einer Pause (ca. 25 min)

Weitere Informationen:

Bei einem Regenschauer kann sich der Konzertbeginn verschieben, bei anhaltendem Regen muss das Konzert entfallen.
Die Parkanlage schließt um 22 Uhr.
Da die Veranstaltung auf einer geschützten Grünfläche in einem Gartendenkmal stattfindet, wird um besondere Rücksicht gebeten. Offenes Feuer und Grillen ist untersagt.
Sitzgelegenheiten wie Stühle, Hocker usw. sind nicht gestattet. Die Gäste werden gebeten, Polster, Sitzsäcke oder Decken zu benutzen. Für beeinträchtige Besucher:innen werden für den gepflasterten Bereich 50 Klappstühle zur Verfügung gestellt. Es wird vor Ort ein Cateringangebot geben.

Adresse:
Schloss Schönhausen
Tschaikowskistraße 1
13156 Berlin

staatsoper-berlin.de

Die Staatsoper dankt den Freunden und Förderern der Staatsoper Unter den Linden und ihren Hauptpartnern BMW und Hilti Foundation herzlich für ihre Unterstützung.