Kooperationsprojekt zur Wismut und dem Uranerzbergbau im Erzgebirge der Theater Chemnitz und der Bürger

Tausend Sonnen

© Die Theater Chemnitz

Beim Thema Wismut kreuzen sich Geschichten und Geschichte, persönliche wie weltpolitische, regionale wie globale. Die Wismut AG förderte in den späten 1940er Jahren Uranerz für die erste sowjetische Atombombe, stellte dafür ein Drittel der sächsischen Bevölkerung unter ihre Herrschaft, baute ganze Landschaften um und verseuchte sie teilweise radioaktiv. Aber die Wismut ließ auch ehemalige Kriegsgegner kooperieren, bot zeitweise über 200.000 Menschen Arbeit bei herausragender Bezahlung, sorgte für medizinische, soziale und kulturelle Versorgung und war nicht zuletzt identitätsstiftend. Zwei tiefgreifende Ereignisse überlebte die Wismut allerdings nicht: Tschernobyl 1986 und die Wende 1989. Viele Kumpel teilten die Erfahrungen ihrer ostdeutschen Kolleginnen und Kollegen, deren Betriebe geschlossen wurden. Ganze Landschaften veränderten sich wieder, weil die Bergbaugebiete in Pionierarbeit umfassend saniert wurden.

Das Kooperationsprojekt „Tausend Sonnen“ der Theater Chemnitz und der Bürger:Bühne am Staatsschauspiel Dresden möchte diese Thematik aufgreifen und daraus ein Theaterstück entwickeln. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten der Wismut – vom Bergarbeiter über Beschäftigte der sozialen und technischen Infrastruktur bis zu Familienangehörigen – sollen unentdeckte Geschichte(n) der Wismut erkundet und auf der Bühne erzählt werden. Die Inszenierung liegt in den Händel des renommierten Theaterregisseurs und Autors Tobias Rausch. Die Premiere findet am 21. Oktober 2022 im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden und am 23. Oktober 2022 im Ostflügel des Spinnbaus, der Interimsspielstätte des Schauspiels Chemnitz, statt.

Jede/r, die/der interessiert ist, auch ihre/seine persönliche Wismut-Geschichte in dieses Projekt einfließen zu lassen, ist herzlich zu einem ersten Infotreffen eingeladen. Folgende Termine stehen hierfür zur Auswahl: 9. Mai 2022, 18.00 Uhr im Spinnbau der Theater Chemnitz, 10. Mai 2022, 18.00 Uhr im Atze e.V. in Pirna-Sonnenstein, 11. Mai 2022, 18.00 Uhr im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden und 14. Mai 2022, 15.00 Uhr im Kulturhaus „Aktivist“ in Bad Schlema.

Die Proben für das Theaterstück erfolgen von Juni bis Oktober 2022 in Chemnitz und Dresden. Es sind keine Theatervorkenntnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer notwendig. Für Rückfragen oder weitere Informationen steht der Dramaturg der Theater Chemnitz René R. Schmidt unter schmidt@theater-chemnitz.de gern zur Verfügung.

theater-chemnitz.de