Komödie am Kurfürstendamm: Im Sommer wird gespielt

Vorhang auf für Cyrano ~ Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater ~ Vorne v. l.: Oliver Dupont und Dirk Schoedon, Hinten v. l.: Lorris Andre Blazejewski, Jörg Seyer, Michaela Hanser, Vanessa Rottenburg, Esther Agricola ~ Foto: Franziska Strauss

Berlin, 3. Juni 2021 – Jetzt ist es amtlich – die Berliner Theater dürfen wieder spielen.

„Seit Monaten haben wir auf die Inzidenzzahlen gestarrt, um immer wieder ungläubig festzustellen, dass es nur eine Richtung gab: nach oben. Der Vorhang musste unten bleiben. Nun wurden wir fast ein wenig davon überrascht, wie schnell der Neustart von statten geht. Glücklicherweise trifft uns die Entscheidung nicht unvorbereitet, ist doch unser Produktionsbüro seit Monaten damit beschäftigt, die unterschiedlichsten Startszenarien vorzubereiten. Nach dem Gastspiel ´Teatro Delusio´ von Familie Flöz, das bis zum 6. Juni läuft, eröffnen wir die Saison nach dem Lockdown mit der deutschsprachigen Erstaufführung von ´Vorhang auf für Cyrano´“.

Theaterchef Martin Woelffer.

Vorhang auf für Cyrano

Eine gute Wahl, ist doch Alexis Michaliks Komödie eine temporeiche Liebeserklärung ans Theater, in der 12 Schauspieler:innnen 45 Rollen übernehmen. Erzählt wird die fiktive Entstehungsgeschichte von „Cyrano de Bergerac“.

1897, Paris: Das Theater steht kurz vor der Schließung, der einst berühmte Hauptdarsteller ist hochverschuldet und Edmond, der Autor, leidet an einer Schreibblockade – dabei soll die Premiere bereits in drei Wochen stattfinden, sonst geht auf der Bühne das Licht aus. Dass der Vorhang sich hebt, grenzt an ein Wunder, doch die Kummer gewohnten Theaterleute geben alles, denn: The Show must go on! Premiere ist am 13. Juni.

Auf der Bühne stehen unter anderem Philip Butz, in der Rolle des „Cyrano-Schöpfers“ Edmond Rostand, sowie Frédéric Brossier, der in der ersten queeren ARD-Serie „All you need“ eine Hauptrolle spielt. Birthe Wolter, die zuletzt in der Serie „MaPa“ auf sich aufmerksam machte und zum im vorigen Jahr aufgelösten Ensemble der Wühlmäuse gehörte, tritt unter anderem als nervige Theaterdiva auf. Dirk Schoedon, bekannt als chronischer Pechvogel Udo von Wackerstein aus „In aller Freundschaft“, gibt einen verschuldeten Schauspielstar, der die Rolle des Cyrano übernimmt.

Regie führt Christopher Tölle. Der Regisseur und Choreograph hat sein Handwerk auf Musical- und Opernbühnen gelernt. Er kreierte unter anderem die Choreographien für den Film „Ich war noch niemals in New York“.

Rhythmus in Dosen“ mit Ulrich Tukur und den Rhythmus Boys

Im Anschluss daran folgt ein zweitägiges Gastspiel von Ulrich Tukur und seinen Rhythmus Boys. Sie präsentieren ihr Jubiläumsprogramm: „Rhythmus in Dosen“.

Mord im Orientexpress“

Danach gibt es eine zweiwöchige Pause, in der das Team der Komödie allerdings nicht untätig ist. Der Probenbetrieb zu Katharina Thalbachs Inszenierung „Mord im Orientexpress“ läuft dann nämlich auf Hochtouren, sodass am 24. Juli die lang erwartete Premiere stattfinden kann.


Vorverkauf

Der Vorverkauf für „Vorhang auf für Cyrano“ beginnt am Freitag, den 4. Juni, der Vorverkauf für „Rhythmus in Dosen“ läuft bereits. Der Vorverkauf für „Mord im Orientexpress“ startet am 18. Juni.

VORHANG AUF FÜR CYRANO
13. Juni bis 4. Juli 2021
(Voraufführungen 11. und 12. Juni)

RHYTHMUS IN DOSEN
Ulrich Tukur und die Rhythmus Boys
6., 7. Juli, jeweils 20.30 Uhr

MORD IM ORIENTEXPRESS
24. Juli bis 19. August
(Voraufführungen 22. und 23. Juni)

Karten: komoedie-berlin.de, Tel. 030/88591188


Vorhang auf für Cyrano

(Originaltitel: Edmond)

Von: Alexis Michalik (mit der freundlichen, spirituellen Genehmigung von Edmond Rostand und Savinien de Cyrano de Bergerac)
Uraufführung: 2016 (Paris, Théâtre du Palais-Royal)
Deutsch von: Kim Langner
Deutschsprachige Erstaufführung: 13. Juni 2021 (Berlin, Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater)

Premiere an der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater: 13. Juni 21
(Voraufführungen: 11. + 12. Juni), bis 4. Juli 2021
Regie: Christopher Tölle
Bühne und Kostüm: Heike Seidler
Musik/Komposition: Marian Lux

Mit: Esther Agricola, Lorris Andre Blazejewski/Björn Harras, Frédéric Brossier, Philip Butz, Oliver Dupont, Michaela Hanser/Bianca Karsten, Peer Martiny, Vanessa Rottenburg, Dirk Schoedon, Jörg Seyer, Adisat Semenitsch, Birthe Wolter

Vorhang auf für Cyrano
Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater
V. l.: Michaela Hanser, Philip Butz und Lorris Andre Blazejewski

Foto: Franziska Strauss

Eine Liebeserklärung an das Theater

„Vorhang auf für Cyrano“ ist eine Liebeserklärung an das Theater, ein Schauspiel-Fest voller Phantasie für alle, die die Welt des Theaters lieben. Eine mitreißende, temporeiche Komödie, in der 12 Schauspieler:innnen 45 Rollen übernehmen.

Erzählt wird die fiktive Entstehungsgeschichte von „Cyrano de Bergerac“. 1897, Paris: Der junge Autor Edmond Rostand schreibt Theaterstücke – die keiner sehen will. Sein letztes Stück wurde wieder einmal frühzeitig abgesetzt. Nun kann auch seine treu zu ihm stehende Frau Rosemonde ihn kaum noch aufbauen. Zudem steht die Familie kurz vor der Pleite. Doch als Edmonds weltbekannte Freundin Sarah Bernhardt ihm den berühmten Schauspieler Constant Coquelin vorstellt, scheint sich das Blatt zu wenden: Denn Coquelin will in Edmonds nächstem Stück eine Rolle übernehmen! Dabei verschweigt der Schauspieler geflissentlich, dass er selbst einige Probleme – vor allem finanzieller Natur – hat. Daher soll die Premiere auch bereits in drei Wochen stattfinden.

Wie soll Edmond das schaffen? Immerhin hat er schon mal einen Titel: „Cyrano de Bergerac“. Doch mehr bringt er nicht zustande. Jetzt hilft nur noch ein Wunder. Das kommt in Form einer bezaubernden Garderobiere, die Edmond durch ihre schiere Anwesenheit zur Höchstform auflaufen lässt. Plötzlich ist die Schreibblockade wie weggeblasen! Dass er sich allerdings zu seiner neuen Muse hingezogen fühlt, findet seine Frau gar nicht witzig. Zudem erhöhen die Kredithaie den Druck und der Gerichtsvollzieher will vor Ablauf der Frist das Theater schließen. Ist kurz vor dem Ziel alles am Ende? Niemals! So leicht geben sich die Kummer gewohnten Theaterleute nicht geschlagen und nehmen heldenhaft den Kampf auf – für einen Abend voller Magie und Irrsinn, denn: The Show must go on!

Vorhang auf für Cyrano
Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater
V. l.: Michaela Hanser, Frédéric Brossier, Birthe Wolter, Philip Butz, Esther Agricola, Lorris Andre Blazejewski, Vanessa Rottenburg, Oliver Dupont und Jörg Seyer
Foto: Franziska Strauss

Die Entstehungsgeschichte

Autor Alexis Michalik hatte „Vorhang auf für Cyrano“ als Film geplant, scheiterte jedoch erst einmal an der Finanzierung. Deswegen entschied er sich dazu, aus dem Filmskript ein Theaterstück zu machen. Seine Komödie wurde 2016 im Pariser Théâtre du Palais-Royal in Paris uraufgeführt und war ein Riesenerfolg bei Kritikern und Zuschauern. Das Stück wurde in fünf Kategorien mit dem renommierten Theaterpreis Molière ausgezeichnet – unter anderem Michalik als bester Autor sowie als bester Regisseur an einem Privattheater. Danach fand Michalik auch Financiers für seine Kinoidee. „Vorhang auf für Cyrano“ kam 2019 in die Kinos.

Der Autor

Alexis Michalik … ist Schauspieler, Autor und Regisseur. Seine Schauspielkarriere begann er 2001 am Théâtre national de Chaillot, wo er die Rolle des Romeo in „Romeo und Julia“ übernahm. 2005 wurde das Avignon OFF Festival mit seiner Inszenierung „Une folle journée“ eröffnet, eine freie Adaption von Beaumarchais‘ „Hochzeit des Figaro“, die er selbst entwickelt hatte. Seitdem zählt er zu den gefragtesten französischen Bühnenautoren und Theaterregisseuren.

Das Ensemble

Die zwölf Ensemblemitglieder übernehmen im Stück 45 Rollen. Da Autor Alexis Michalik mit ganzem Herzen für das Theater lebt, lässt er es sich nicht nehmen, in seinem Stück die Hauptfigur Edmond Rostand, den Schöpfer eines der bekanntesten französischen Theaterstücke, „Cyrano de Bergerac“, auf unzählige Theatergrößen wie Georges Feydeau, die schon erwähnte Sarah Bernhardt, Anton Tschechow oder Konstantin Sergejewitsch Stanislawski treffen zu lassen.

Philip Butz, der an der Komödie am Kurfürstendamm bereits in „Rio Reiser – Mein Name ist Mensch“ als Rio Reiser überzeugte, ist der einzige Schauspieler, der nur in einer Rolle zu sehen ist: Er spielt Edmond Rostand.

komoedie-berlin.de