Komische Oper Berlin: Vorverkauf für Januar bis April 2021 mit angepasstem Spielplan startet am 13. November

Der Zigeunerbaron ~ Komische Oper Berlin ~ Vorabmotiv mit Nadja Mchantaf ~ Foto: Jan Windszus Photography

Die Komische Oper Berlin hat einen angepassten Spielplan für die Monate Januar bis April online veröffentlicht, für den am 13. November, 11 Uhr der allgemeine Vorverkauf beginnt.

Ein Teil des ursprünglichen Spielplans für das erste Drittel des nächsten Jahres bleibt erhalten. Die Neuproduktionen Der Zigeunerbaron, Die Rache der Fledermaus und Les Boréades werden in angepassten Konzepten realisiert. Gleiches gilt für die Wiederaufnahmen von Rusalka (in einer neuen musikalischen Fassung), Il barbiere di Siviglia und Michael Endes »Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer«. Das Tango-Festival findet als reines Konzert-Festival statt, das Kurt-Weill-Festival reduziert, aber mit der geplanten konzertanten Produktion von Der Silbersee.

Im Repertoire bleiben wie schon im ersten Teil der Spielzeit: Pierrot Lunaire; Die Großherzogin von Gerolstein; Eine Frau, die weiß, was sie will!; Die Zauberflöte und Das kleine Ich bin ich. Neu ist am 4. Februar ein Liederabend mit Maria Bengtsson, die ihre Weltkarriere im Haus an der Behrenstraße begann und die Titelpartie in Katja Kabanowa hätte übernehmen sollen. Begleitet von der französischen Pianistin Sarah Tysman präsentiert sie Lieder aus der Feder der drei skandinavischen Komponisten Edvard Grieg, Jean Sibelius und Ture Rangström sowie Werke von Franz Schubert und Richard Strauss. Das weitere Konzertprogramm bleibt teilweise erhalten, darunter das Sinfoniekonzert 4 mit Ainārs Rubiķis und Benjamin Grosvenor am 26. Februar 2021.

Es entfallen alle Vorstellungen der bereits verschobenen Neuproduktionen Katja Kabanowa, Tom Sawyer und Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny sowie die Wiederaufnahmen bzw. Repertoirevorstellungen von Die Liebe zu drei Orangen, Frühlingsstürme, Anatevka und Die Perlen der Cleopatra, da diese Inszenierungen nicht an die Corona-Bedingungen angepasst werden können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website komische-oper-berlin.de, die sich nach einem Relaunch in neuem Gewand präsentiert.

Der Verkauf für die Monate Mai bis Juli ist vorerst angehalten. Bereits gekaufte Tickets für weiterhin geplante Vorstellungen behalten aber ihre Gültigkeit. Es gelten ab Dezember bis auf weiteres wieder die reduzierte Platzkapazität mit 344 Plätzen und einem Abstand von 1,5 m sowie das bewährte Hygiene-Konzept (komische-oper-berlin.de).