Klassik Neuigkeiten der Universal Music Group (Oktober 19) und Nachruf Jessye Norman

© Deutsche Grammophon

Jessye Norman – ein persönlicher Nachruf

Die Musikwelt trauert um eine ihrer größten Sängerinnen: im Alter von 74 Jahren ist die Sopranistin heute in New York gestorben. Jessye Norman war individuell, stilbildend, eine Musikerin von unbestechlicher Ernsthaftigkeit und Vorbild für eine ganze Sänger*innen-Generation! Sie hinterlässt ein diskographisches Vermächtnis – vor allem auf ihrem jahrelangen Exklusivlabel Philips Classics, aber auch auf Deutsche Grammophon und Decca, das in seiner exzeptionellen Bandbreite seinesgleichen sucht. Es reicht von Purcell bis Michel Legrand, von Mozart bis Schönberg, von Brahms bis Gershwin. Aber es sind vor allem ihre maßstäblichen Auftritte und Aufnahmen im Bereich Lied, die Jessye Norman für den Sängerolymp geradezu prädestinierten. Wer einmal einen Liederabend von Jessye Norman erleben durfte, hat eine Erfahrung fürs Leben gemacht: Art und Weise ihres Vortrages mögen individuelle Geschmacksache sein. Ihre Präsenz aber und die hohe Kunst ihres Vortrags waren singulär und schlichtweg überwältigend. Wer dies einmal nachhören möchte, dem sei ihre Aufnahme von Richard Strauss‘ „Vier letzte Lieder“ unter Kurt Masur empfohlen: kein noch so schöner Nachruf kann vermitteln, was Jessye Norman allein mit diesen vier Liedern vermittelt! Andreas Kluge


Aktuelle Veröffentlichungen


Andris Nelsons – Beethoven Complete Symphonies

Andris Nelsons, führender Dirigent seiner Generation hat mit den Wiener Philharmonikern pünktlich zum Beethovenjahr 2020 einen vollständigen Zyklus des genialen Komponisten eingespielt. Live aufgenommen im traditionsreichen Wiener Musikverein und pünktlich zum Beethovenjahr 2020, in dem die Welt den 250. Geburtstag eines der größten Komponisten aller Zeiten feiert.
Der dreifache Grammy-Gewinner Nelsons in Zusammenarbeit mit dem führenden Beethoven-Orchester der Welt widmet sich dem größten sinfonischen Zyklus – neun Sinfonien, die ebenso Weltwunder wie Welterbe der klassischen Musik sind.

Andris Nelsons: Beethoven: Complete Symphonies
CD Album
VÖ: 04.10.2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)


Daniil Trifonov: Destination Rachmaninov Arrival
© DG / Dario Acosta

Daniil Trifonov – Destination Rachmaninov: Arrival

Der Grammy-Preisträger Daniil Trifonov veröffentlicht nach Destination Rachmaninov – Departure mit Destination Rachmaninov – Arrival sein zweites Album mit Klavierkonzerten des großen russischen Komponisten. Der Pianist vereint auf dieser Aufnahme Sergei Rachmaninovs drittes Klavierkonzert, eines der schwierigsten und anspruchsvollsten des Klavier-Repertoires, mit dem Klavierkonzert Nr. 1 in mitreißenden Interpretationen. Zudem präsentiert Trifonov in einer eigenen Transkription für Klavier Rachmaninovs „The Silver Sleigh Bells“ sowie sein Arrangement für die weltbekannte „Vocalise“.

Daniil Trifonov: Destination Rachmaninov ~ Arrival
CD Album
VÖ: 11.10.2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Max Richter – Voyager

Deutsche Grammophon veröffentlicht VOYAGER: ESSENTIAL MAX RICHTER, die erste Sammlung von Werken des bekannten britischen Komponisten. Die 43 Tracks erscheinen als Doppel-CD und E-Album. Es sind Arbeiten aus Richters bemerkenswert großem Œuvre, darunter Studioalben wie The Blue Notebooks aus dem Jahr 2004; Recomposed by Max Richter: Vivaldi – The Four Seasons (2012), gespielt vom preisgekrönten britischen Geiger Daniel Hope und dem renommierten Konzerthaus Kammerorchester Berlin; und das bahnbrechende, achteinhalbstündige Werk SLEEP. Diese neue Edition enthält auch zwei bisher unveröffentlichte Bonus-Tracks aus SLEEP.

Voyager – Essential Max Richter
CD Album
VÖ: 04.10.2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Gidon Kremer – Weinberg: Chamber Music

Nach dem Erfolg der Weinberg Symphonies 2 & 21 mit der Dirigentin Mirga Grazinyte-Tyla veröffentlicht die Deutsche Grammophon nun Kammermusik von Mieczysław Weinberg unter der Leitung von Gidon Kremer. Unter anderem sind seine „Drei Stücke für Violine und Klavier“ enthalten, die Weinberg im Winter 1934/1935 mit nur 15 Jahren fertigstellte, ohne eine Kompositionsausbildung erhalten zu haben.

Gidon Kremer, Giedre Dirvanauskaite, Yulianna Avdeeva, Kremerata Baltica: Weinberg: Chamber Music
VÖ: 18. Oktober 2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Lucas & Arthur Jussen- Bach

Lucas und Arthur Jussen haben bereits am 27. September ihr neues Album „Bach“ veröffentlicht. Dies ist das sechste Studioalbum der niederländischen Klavierbrüder auf Deutsche Grammophon. Mit der Amsterdam Sinfonietta spielen sie zwei Doppelkonzerte von Bach und zusammen sechs Choralvorspiele. „Bachs Musik liegt seit der Kindheit auf unseren Schreibtischen, aber wir haben lange mit einem Album gewartet. Vor sechs Jahren haben wir darüber gesprochen, aber dann dachten wir, es sei zu früh. Jetzt ist die Zeit gekommen.“

Lucas & Arthur Jussen, Amsterdam Sinfonietta : Bach
im Handel
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Daniel Lozakovich – None But The Lonely Heart

Daniel Lozakovich widmet sich auf seinem neuen Album für Deutsche Grammophon dem Werk Tschaikowskys. Neben dem berühmten Violinkonzert hat Lozakovich auch Tschaikowskys Méditation für Violine und Orchester sowie Arrangements von zwei Vokalstücken: der Arie des Lenski aus Eugen Onegin und die Romanze op. 6 Nr. 6, Nur wer die Sehnsucht kennt mit dem National Philharmonic Orchestra of Russia unter der Leitung des Dirigenten und Geigers Vladimir Spivakov eingespielt.
None but the Lonely Heart gibt der Melancholie Ausdruck, die Tschaikowskys Musik zugrunde liegt und die doch oft ins Bewusstsein dringt.

Daniel Lozakovich, Vladimir Spivakov, Russian National Philharmonic: None But The Lonely Heart

VÖ: 18. Oktober 2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Nelson Freire – Encores

Der brasilianische Pianist Nelson Freire veröffentlicht an seinem 75. Geburtstag, dem 18. Oktober 2019, sein neues Album bei Decca Classics. Mit Musik von Purcell über Rachmaninov, Scarlatti bis Shostakovich sowie Griegs Lyric-Stücken hat Nelson eine sehr persönliche Auswahl seiner Werke zusammengestellt. Freire gilt als Pianist für Kenner und hat aufgrund seines schillernden „dazzling“ (BBC Music Magazine) und geschmackvollen „tasteful“ (Forbes) Spielstils Fans auf der ganzen Welt gewonnen.

Nelson Freire – Encores
VÖ: 18. Oktober 2019
LABEL: Decca

Dustin O’Halloran – Sundoor

Am 8. November 2019 veröffentlicht Dustin O’Halloran seine neue EP Sundoor auf Vinyl und digital bei Deutsche Grammophon. Zu hören ist ein einzelnes 20-minütiges Stück mit dem Titel „196 Hz“. Dieses ist an eine Komposition für den interdisziplinären amerikanischen Künstler Slater Bradley und seine Installation „Sundoor At the World´s End“ aus dem Jahr 2017 angelehnt, die während der Venice Biennale präsentiert wurde.

Dustin O’Halloran: Sundoor

VÖ: 8. November 2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Various Artists – OPUS Klassik 2019

Der OPUS KLASSIK, Deutschlands großer Klassik-Preis, präsentiert auf 2 CDs ein einzigartiges, labelübergreifendes „Best of“ der aktuellen Klassik-Szene. Das Doppel-Album enthält Highlights aus allen Preisträger-Alben des vergangenen Jahres. Mit Top-Künstlern wie Lang Lang, Jonas Kaufmann, Sol Gabetta, Bryn Terfel, Kim Kashkashian, Joyce DiDonato, Christian Gerhaher, Midori Seiler und vielen anderen.

Various Artists – OPUS Klassik 2019

VÖ: 11. Oktober 2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Pierre Monteux – Complete Decca Recordings

Diese 25 CD-Ausgabe enthält Pierre Monteux‘ sämtliche Aufnahmen, die zwischen 1956 und 1963 für Decca, Philips, Westminster und für Decca/RCA eingespielt wurden. Erstmals spiegelt diese umfassende Edition die ganze Breite seines Repertoires wider und dokumentiert die Frische seines Musizierens ebenso wie seine Treue zur Partitur. Neben prägenden Einspielungen wie dem Sinfonien-Zyklus von Beethoven, den Ballett-Suiten von Stravinsky und weiteren Sternstunden des Orchesterrepertoires, enthält diese Ausgabe seltene Proben-Mitschnitte des Dirigenten, die dokumentieren, welche Sorgfalt er in seine Vorbereitung investierte, wie viel Respekt er den Orchestermusikern entgegenbrachte und welche hohen Anforderungen er an sie stellte.

Pierre Monteux – Complete Decca Recordings

VÖ: 25. Oktober 2019
LABEL: Decca

John Eliot Gardiner – Complete Beethoven Recordings On DG

Diese Edition vereint zum ersten Mal sämtliche Aufnahmen die Sir John Eliot Gardiner gemeinsam mit dem von ihm gegründeten Orchester „Orchestre Révolutionnaire et Romantique“ für das Alte Musik Label Archiv Produktion eingespielt hat. Neben den vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichneten Aufnahmen der 9 Symphonien beinhalte die Box die 5 Klavierkonzerte mit Robert Levin, die Missa Solemnis mit dem Monteverdi Choir, eine Gesamteinspielung der Leonore und das auf Philips erschienen Violinkonzert mit Viktoria Mullova.  Als Bonus liegt der Edition eine Interview-CD bei, auf der Sir John Eliot Gardiner über Beethoven spricht.

John Eliot Gardiner – Complete Beethoven Recordings On DG
VÖ: 18. Oktober 2019
LABEL: Deutsche Grammophon (DG)

Vladimir Horowitz – Horowitz in Hamburg – The Last Concert

Vladimir Horowitz prägte die musikalische und insbesondere die pianistische Welt wie kaum ein anderer Künstler. Anlässlich des dreißigsten Todestages von Horowitz würdigt Deutsche Grammophon die romantische Virtuosität dieses einzigartigen Pianisten mit insgesamt fünf Vinyl-Veröffentlichungen, darunter das Album „Horowitz In Hamburg – The Last Concert“, das erstmals auf Vinyl erhältlich ist.

Vladimir Horowitz – Horowitz in Hamburg – The Last Concert
LP (Album)
VÖ: 11. Oktober 2019

Vladimir Horowitz – The last Romantic Chopin · Liszt · Rachmaninov · Schumann · Moszkowski · etc

Rachmaninov nannte ihn ganz einfach den „einzigen Interpreten meines dritten Klavierkonzerts“, Prokofjew lobte Horowitz‘ Einspielung seiner siebten Sonate mit großer Begeisterung und von Rudolf Serkin ist das Zitat überliefert: „Sein Chopin ist wie ein explodierender Feuerball.“ Auch William Kapell machte ihm ein scharfsinniges Kompliment, als er sagte: „Wenn die Leute verstünden, was Horowitz‘ Ton bedeutete, würde er von der Tastatur verbannt werden.“ Kommentare von solch glorifizierendem Ausmaß waren zuvor nur Liszt und Paganini vorbehalten.

Vladimir Horowitz – The last Romantic Chopin · Liszt · Rachmaninov · Schumann · Moszkowski · etc
LP (Album)
VÖ: 11. Oktober 2019

Vladimir Horowitz – The Studio Recordings · New York1985

„The Studio Recordings · New York 1985“, eine weitere Veröffentlichung der fünf-teiligen Horowitz-Reihe, wurde mit insgesamt Grammys ausgezeichnet. Die Master stammen von Originalquellen und wurden bei OPTIMAL auf 180g heavyweight Vinyl gepresst.

Vladimir Horowitz – The Studio Recordings · New York1985
LP (Album)
VÖ: 11. Oktober 2019

Vladimir Horowitz – Horowitz At Home

Zu Ehren des Ausnahmekünstlers erscheint außerdem das legendäre Album „Horowitz At Home“, das erstmalig im Jahr 1989 veröffentlicht wurde. Horowitz spielt hier unter anderem Mozart und Schubert.

Vladimir Horowitz – Horowitz At Home
LP (Album)
VÖ: 11. Oktober 2019

Vladimir Horowitz – The Poet

„Horowitz The Poet“ wird die letzte Vinyl-Veröffentlichung der Horowitz-Reihe, anlässlich des 30. Todestages des berühmten Pianisten, darstellen. Zu hören sind hier die „Piano Sonata No. 21“ von Schubert sowie „Kinderszenen“ von Schumann.

Vladimir Horowitz – The Poet
LP (Album)
VÖ: 11. Oktober 2019



Jan Garbarek – Remember me, my dear

25 Jahre nach der Veröffentlichung von Officium, der bahnbrechenden ersten Zusammenarbeit von Jan Garbarek und dem Hilliard Ensemble, erscheint nun das Livealbum Remember me, my dear, aufgenommen während der letzten Tournee der Gruppe im Oktober 2014. Das Programm macht die Bandbreite des Repertoires, das der norwegische Saxophonist und das britische Vokalquartett gemeinsam erforscht haben, deutlich – von Pérotin, Hildegard von Bingen, Guillaume le Rouge, Antoine Brumel bis zu Komitas, Arvo Pärt und anderen. Man könnte sagen, dass die Kombination aus Garbarek und den Hilliards im Konzert ihre Ausgangsmaterialien transzendiert hat, mit Alter Musik, zeitgenössischer Komposition und Improvisation, die sich in die reaktionsfähige Akustik von sakralen Räumen mischten.

Jan Garbarek – Remember me, my dear
VÖ: 18. Oktober 2019
LABEL: ECM


deutschegrammophon.com / universal-music.de / klassikakzente.de