Kirill Petrenko und Lise Davidsen auf STAATSOPER.TV ~ Der März an der Bayerischen Staatsoper

© Chenspec auf Pixabay

Großartige Künstler kehren im Februar zurück an die Bayerische Staatsoper: Im Rahmen des Akademiekonzerts dirigiert der ehemalige Generalmusikdirektor Kirill Petrenko kommenden Samstag, den 20. Februar, live auf STAATSOPER.TV Symphonien von Beethoven und Schostakowitsch.

In Montagsstück XV: Der gestirnte Himmel stehen ausschließlich Werke von Ludwig van Beethoven auf dem Programm. Es singen Sopranistin Lise Davidsen und Bass-Bariton Edwin Crossley-Mercer, Intendant Nikolaus Bachler liest aus dem Heiligenstädter Testament.

Beide Streams sind im Anschluss an die kostenlose Erstausstrahlung 30 Tage als Video-on-Demand erhältlich.

Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. März können mehrere Produktionen nicht stattfinden. Die Serie der Montagsstücke wird weiterhin fortgesetzt.

Reminder – AKADEMIEKONZERT Kirill Petrenko

Im Rahmen des Akademiekonzerts am 20. Februar dirigiert der ehemalige Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper, Kirill Petrenko, die 1. Symphonie C-Dur von Ludwig van Beethoven sowie Dmitri Schostakowitschs 1. Symphonie f-Moll.
Das Konzert wird im kostenfreien Live-Stream auf STAATSOPER.TV ausgestrahlt.

AKADEMIEKONZERT Kirill Petrenko
Sa, 20. Februar 2021, 19:00 Uhr
Kostenfreier Live-Stream
staatsoper.tv

Ab So, 21. Februar, 19:00 Uhr für 30 Tage on Demand erhältlich.
Ein 24-Stunden-Ticket kostet 9,90 Euro.
www.staatsoper.de/on-demand

Reminder – MONTAGSSTÜCK XV: DER GESTIRNTE HIMMEL

Eine außergewöhnliche Auswahl an Werken von Ludwig van Beethoven erklingt im Montagsstück XV: Der gestirnte Himmel. Beethovens Sechs Lieder nach geistlichen Gedichten von Gellert, werden von der norwegischen Sopranistin Lise Davidsen, zuletzt als Elisabeth in Tannhäuser (2019) an der Bayerischen Staatsoper, intepretiert. Sie wird am Klavier von Sophie Raynaud begleitet.
Das sogenannte Heiligenstädter Testament, ein Brief des Komponisten an seine beiden Brüder, wird von Staatsintendant Nikolaus Bachler gelesen. Der Bariton Edwin Crossley-Mercer intepretiert mit einem Klaviertrio, besetzt aus den Reihen des Bayerischen Staatsorchesters, eine Auswahl der Schottischen Lieder sowie der Irish Songs. Außerdem spielt das Praetorius Quartett, ebenfalls ein Zusammenschluss von Mitgliedern des Staatorchesters, aus dem Streichquartett op. 132.

MONTAGSSTÜCK XV: DER GESTIRNTE HIMMEL
Mo, 22. Februar 2021, 20:15 Uhr
Kostenfreier Live-Stream
www.staatsoper.tv

Ab Mi, 24. Februar für 30 Tage on Demand erhältlich.
Ein 24-Stunden-Ticket kostet 4,90 Euro.
staatsoper.de/on-demand

Geänderter Spielplan im März

Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns bis zum 7.März, mussten einige Veränderungen im Spielplan der Bayerischen Staatsoper und des Bayerischen Staatsballetts vorgenommen werden.
Folgende Vorstellungen müssen entfallen: Judith (5., 8. und 11. März), Tannhäuser (6., 10. und 13. März), Spartacus (27. März und 23. April, inklusive der Jugendeinführung) sowie das Mädchen-Spielballett Coppélia.
Die Serie der Montagsstücke wird fortgeführt. Weitere Informationen zu den beiden ersten Montagsstücken im März folgen.