Kirill Petrenko und Jonas Kaufmann verabschieden die Bayerische Staatsoper in die Sommerpause

Zum Abschluss der Montagskonzert-Serie am 29. Juni dirigiert Generalmusikdirektor Kirill Petrenko die Orchesterakademie und das Bayerische Staatsorchester mit Musik von Arnold Schönberg, Igor Strawinsky, Gustav Mahler und Richard Strauss. Tenor Jonas Kaufman singt Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen.

Ab kommenden Montag, 15. Juni 2020, sind die Montagskonzerte, die bisher von fast 400.000 Zuschauern aus aller Welt per Stream verfolgt wurden, erstmals auch für Publikum zugänglich: pro Konzert werden 50 Karten im Balkon und 1. Rang des Nationaltheaters verkauft. Die maximale Anzahl pro Kunde liegt bei einer Karte.

13. Montagskonzert mit Kirill Petrenko und Jonas Kaufmann

Die Reihe der Montagskonzerte – und damit auch die Spielzeit 2019/20 – endet mit einem Abend unter der musikalischen Leitung von Kirill Petrenko, mit dem Bayerischen Staatsorchester und seiner Orchesterakademie sowie Jonas Kaufmann als Solist. Der Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper dirigiert ein Programm mit vier Werken, die entweder für eine Kammerensemble-Besetzung eingerichtet oder aber, selbst als Anverwandlung von älteren Stücken und Stilen, dezidiert für ein Kammerorchester geschrieben wurden.

Arnold Schönbergs Kammersymphonie ist – in des Komponisten eigenen Worten – ein Wendepunkt seines Schaffens und gleichzeitig ein Höhepunkt seiner ersten Stilperiode; gespielt wird es von der Orchesterakademie des Bayerischen Staatsorchesters. In seinem neoklassizistischen Pulcinella-Ballett setzt sich Igor Strawinsky die Maske der Commedia dell’arte auf, die er bisweilen mit angeschärften Klängen schelmisch lüpft; die Orchestrierung von Gustav Mahlers Liedern eines fahrenden Gesellen hat Schönberg für eine Aufführung mit Kammerensemble verdichtet; und Richard Strauss lässt in seiner farbenfrohen Schauspielmusik zu Hugo von Hofmannsthals Bearbeitung von Molières und Jean-Baptiste Lullys satirischer Ballettkomödie Le bourgeois gentilhomme (Der Bürger als Edelmann) die Welt der französischen Klassik wieder aufleben und zitiert neben der Musik von Lully auch Komponisten anderer Epochen, darunter Richard Wagner und nicht zuletzt sich selbst. Das komplette Programm finden sich auch auf staatsoper.de.

13. Montagskonzert
29. Juni 2020, 19.30 Uhr, Nationaltheater
Der Vorverkauf der 50 Plätze startet am Freitag, den 26. Juni um 10.00 Uhr ausschließlich online über staatsoper.de. Das Konzert ist zusätzlich ab 19.30 Uhr live auf STAATSOPER.TV zu erleben und ab dem 2. Juli, 12.00 Uhr für 30 Tage als Video-on-Demand verfügbar.

11. und 12. Montagskonzert im Überblick

11. Montagskonzert
15. Juni 2020, 20.15 Uhr, Nationaltheater

Mit Charles Castronovo und Ekaterina Siurina, dem Bayerischen Staatsorchester und dem Bayerischen Staatsballett
Live-Stream auf STAATSOPER.TV
14 Tage Video-on-Demand
Das Konzert ist ab 18. Juni, 12.00 Uhr für 14 Tage als Video-on-Demand verfügbar.

12. Montagskonzert
22. Juni 2020, 20.15 Uhr, Nationaltheater
Mit Julian Prégardien, Sängerinnen und Sängern des Opernstudios, dem Bayerischen Staatsorchester und dem Bayerischen Staatsballett
Live-Stream auf STAATSOPER.TV
14 Tage Video-on-Demand
Das Konzert ist ab 25. Juni, 12.00 Uhr für 14 Tage als Video-on-Demand verfügbar.

Der Ticketverkauf der 50 Plätze im Balkon und 1. Rang findet immer freitags um 10.00 Uhr online auf staatsoper.de statt. Die maximale Anzahl pro Kunde liegt bei einer Karte. Alle Programmpunkte der nächsten Montagskonzerte finden sich unter staatsoper.de.