Katja Aufleger mit THE HUDDLE bei der Ruhrtriennale

Katja Aufleger THE HUDDLE (© Heinrich Holtgreve, Fotograf Heinrich Holtgreve)

Urbane Künste Ruhr beteiligt sich an der diesjährigen Ruhrtriennale mit der skulpturalen Installation THE HUDDLE der in Berlin lebenden Künstlerin Katja Aufleger. Die Installation wird vom 11. August bis zum 18. September auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum zu erleben sein.

Die offizielle Eröffnung und das Gespräch mit der Künstlerin Katja Aufleger, Britta Peters, Künstlerische Leitung Urbane Künste Ruhr und Barbara Frey, Intendantin der Ruhrtriennale 2021-2023, findet am Samstag, 13. August um 15 Uhr auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum statt.

Katja Aufleger ist in den letzten Jahren durch eindrucksvolle, spannungsgeladene Bilder und Skulpturen bekannt geworden, die vielfältige Interpretationen zulassen. In THE HUDDLE lässt sie mehrere bewegliche Baumaschinen – funktionsentfremdet und neu definiert – in einen ungewöhnlichen Dialog treten. Im Sport verweist der titelgebende Huddle auf ein Zusammenkommen der Mannschaft, um eine Strategie für den nächsten Spielzug zu besprechen. Ähnlich wie in ihrer Installation Applause, 2021, die einen Bagger kraftvoll in die Hände klatschen ließ, entwickelt Aufleger für die Maschinen eine eigene Klangsprache, auch ihre Gesten und Bewegungen folgen einer inneren Logik.

Die Installation wird virtuell im Bochumer Stadtraum erweitert. Mittels Augmented Reality treten an verschiedenen Orten als THE HUDDLE (playoff) mehrere Bagger auf, die in kleinen Sequenzen miteinander interagieren. Via Smartphone oder Tablet können sie über den Scan eines QR Codes aufgerufen werden. Die webbasierte Anwendung greift dabei auf die Kamera der Geräte zu und lässt die Bagger in der Umgebung erscheinen.

Katja Aufleger lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und schloss ihr Studium 2013 mit dem Master of Fine Arts ab. Ihre Videoarbeiten, Skulpturen und Installationen, die mit ästhetischer Präzision (gesellschaftliche) Zusammenhänge und Systeme kritisch beobachten, sind von einem subtilen Humor durchzogen. Die künstlerischen Werke gehen über das Abgebildete hinaus und entfalten sich als Vorahnung in der Vorstellung des Betrachters. Diese wird oft durch den Titel des Werks angeregt, wie z.B. BANG! für Glasflakons, deren getrennte Kammern Substanzen enthalten, die bei ihrer Vermischung eine Explosion verursachen würden. Katja Aufleger erhielt u.a. den Berenberg-Preis für junge Künstler, den Preis der Kulturstiftung VO, das Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn. Die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg zeichnete Aufleger mit dem Zürich-Stipendium aus. Ihre Arbeiten wurden u.a. auf der Beijing International Art Biennale in China, im Museum Tinguely, im Kunstverein Hamburg, im Wilhelm-Hack-Musem, in der Bundeskunsthalle Bonn, der Kestnergesellschaft und im Kunstverein Harburger Bahnhof gezeigt.


Katja Aufleger THE HUDDLE: 11. August bis 18. September 2022

Ort: Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum, An der Jahrhunderthalle 1, 44793 Bochum
Öffnungszeiten: Mo—Fr 12—20 Uhr und Sa—So 12—22 Uhr
Der Eintritt ist frei

katjaaufleger.com / ruhrtriennale.de