Junge Pianisten begeistern mit Stücken von Frédéric Chopin, Robert Schumann und Alexander Scriabin

Zhang Cheng: Schumann ~ Chen Yunjie: Scriabin ~ Xue-Hong: Chopin (© accentus music)

Im Jahr 2018 rief Zhu Xiao-Mei die Académie France-Chine ins Leben. Das Herzensprojekt der weltweit bekannten Pianistin leistet einen Beitrag in der Unterstützung und Förderung junger Musiker und Musikerinnen. Dabei geht es nicht nur um Wettbewerbe, sondern um nachhaltige Ausbildung und interkulturellen Austausch.
In Zhu Xiao-Meis eigener Biografie findet sich eine 10-jährige Unterbrechung ihrer Studien während der chinesischen Kulturrevolution. Umso wichtiger ist es für sie junge Talente zu fördern und zu unterstützen.

In Partnerschaft mit Accentus Music erschienen nun drei Veröffentlichungen der Académie France-Chine. Auch für Accentus ist Nachwuchsförderung eine wichtige Säule ihres Programms. Die Zusammenarbeit mit Zhu Xiao-Mei und der Académie France-Chine ermöglicht hier einen intensiven kulturellen Austausch zwischen Europa und China, der durch die Veröffentlichungen eine große Nachhaltigkeit bekommt.


Chen Xue-Hong mit Stücken von Frédéric Chopin
Chen Xue-Hong, 1999 in China geboren, wurde frühzeitig für das Ausbildungsprogramm für hochbegabte Studenten des Pekinger Zentralkonservatorium für Musik ausgewählt und ausgebildet. Mit seinen knapp 20 Jahren ist er bereits Preisträger verschiedener hochkarätiger Wettbewerbe: Chopin-Wettbewerb von Peking, Wettbewerb von Astana, Horowitz-Wettbewerb und Klavierwettbewerb von Sankt Petersburg.
Chen Xue-Hong gilt schon jetzt als Pianist, bei dem sich seelische Tiefe und außergewöhnliche Technik verbinden. Es ist eine einmalige Kombination von Authentizität und Konzentration, die seinem Spiel zu Grunde liegt.

Chen Xue-Hong, Klavier
Frédéric Chopin: Sonatas / Barcarolle / Mazurkas / Ballade / Nocturne / Polonaise
Katalognummer: ACC304651


Zhang Cheng spielt Klavierstücke seines Lieblingskomponisten Robert Schumann

Zhang Cheng begann sein Studium an der Musikhochschule Shenzhen und setzte es an der Texas Christian University School of Music und der Universität der Künste in Berlin fort. Neben seinen Studien erhielt er zudem musikalische Impulse durch die Zusammenarbeit mit Menahem Pressler, Leon Fleisher, Paul Badura-Skoda, Dmitri Bashkirov und Elisso Virsaladze. Er gewann 2011 den Clara-Haskil-Preis und 2016 den Schumann-Preis. Über seine Vorliebe für Robert Schumann und dessen Musik sagt Zhang Cheng: „Der Grund, aus dem ich seine Musik immer weiter erforsche, ist seine Menschlichkeit. In meinen Augen ist Schumann eine außerordentlich freie und großzügige Persönlichkeit. Und was noch wichtiger ist: er gestattet es sich selbst, nicht perfekt, sondern in erster Linie der zu sein, der er ist.“

Zhang Cheng, Klavier
Robert Schumann: Abegg Variations / Humoreske / Piano Sonata
Katalognummer: ACC304652


Chen Yunjie spielt Klaviersonaten von Alexander Scriabin

Chen Yunjie zeigte schon in jungen Jahren ein außergewöhnliches Talent und wurde am Shanghai Music Conservatory gefördert. Er gewann im Alter von zwölf Jahren den ersten Preis im nationalen Klavierwettbewerb Chinas und 1994 den internationalen Klavierwettbewerb Chinas. Er erhielt außerdem Preise bei renommierten Wettbewerben in den USA, Frankreich und Südkorea. 2011 wurde er der jüngste Professor für Klavier am Central Consen/atory of Music in Peking. Er ist außerdem der erste und bisher einzige chinesische Pianist, der alle zehn Klaviersonaten Scriabins komplett in einem Konzert spielte. Am 100. Todestag des russischen Komponisten im Jahr 2015 gab er das Programm in der Forbidden City Hall in Beijing. `

Chen Yunjie, Klavier
Alexander Scriabi: Piano Sonata no. 6, op. 62 / Piano Sonata no. 1, op. 6 / Piano Sonata no. 8, op. 66 / Piano Sonata no. 5, op. 53

Katalognummer: ACC304652

accentus.com