Internationale Tagung „CRITICAL BARBRA“ würdigt Barbra Streisand

Internationalen Tagung „CRITICAL BARBRA“ (© internationalen Tagung „CRITICAL BARBRA“

Der erste jüdische Superstar

In Frankfurt befasst sich eine internationale wissenschaftliche Tagung mit der Sängerin, Schauspielerin, Regisseurin, Tänzerin und Komikerin Barbra Streisand.

Einer ihrer Biographen hat sie als „größte lebende darstellende Künstlerin der Welt“ bezeichnet: Barbra Streisand, geboren 1942 in Brooklyn, New York, steht im Mittelpunkt der internationalen Tagung „CRITICAL BARBRA“, die

von 14. bis 16. Dezember
an der Goethe-Universität, im Deutschen Filmmuseum
und im Jüdischen Museum Frankfurt

stattfindet. Veranstalter sind die beiden Filmwissenschaftler Prof. Vinzenz Hediger (Goethe-Universität Frankfurt) und Prof. Marc Siegel (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz).

Barbra Streisand ist eine der schillerndsten und einflussreichsten Figuren des Kinos und der Musikbranche. Berühmt wurde sie sowohl als Sängerin, die mit ihrer Mezzo-Sopranstimme scheinbar mühelos in mehr als drei Oktaven unterwegs ist, als auch durch zahlreiche Filmrollen, als Regisseurin, Tänzerin, Komikerin und Geschichtenerzählerin. Seit den 1980ern galt sie für viele Jahre als mächtigste Frau Hollywoods. Aber nicht nur ihre künstlerische Vielseitigkeit macht Barbra Streisand einzigartig. Besonders ist auch ihr Umgang mit dem eigenen Jüdischsein. Streisand brach mit der langen Tradition der Assimilation in der Kunst, sie war der erste erkennbar und eindeutig jüdische globale Superstar. Sie trug einen jüdischen Namen und verzichtete auf „Korrekturen“ ihres Aussehens, wie sie andere im Showbusiness durchführen ließen – und machte sogar Witze darüber.

Die Tagung CRITICAL BARBRA fokussiert auf die facettenreiche Künstlerin und kulturelle Ikone und nimmt dabei eine multidisziplinären Perspektive ein. Streisands Person und Werk bieten zahlreiche Möglichkeiten, die moderne und zeitgenössische musikalische und visuelle Kultur in ihrer ganzen Breite und Tiefe zu analysieren. „Eine Konferenz über Streisand zum jetzigen Zeitpunkt kann einen nützlichen Beitrag zur Debatte über die jüdische Sichtbarkeit und das Aufkommen neuer Formen des Antisemitismus leisten, insbesondere im Hinblick auf aktuelle Debatten über die Kunst und die Kunstwelt“, sagt Veranstalter Vinzenz Hediger.

CRITICAL BARBRA würdigt die unterschiedlichen Aspekte von Streisands Talent mit Filmvorführungen, wissenschaftlichen Vorträgen, Diskussionen und Performances. Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Das ausführliche Programm findet sich unter: konfigurationen-des-films.de