Interdisziplinäres Musik- und Kunstfestival für die Nordeifel

TRANSIENT Impulsfestival 2021 - Beteiligung lokaler Communities - Start 10. Mai

© Garageband auf Pixabay

TRANSIENT Impulsfestival 2021: ANFANG

Ein interdisziplinäres Musik- und Kunstfestival für die Nordeifel
– Bad Münstereifel: 10.–16. Mai
– Nettersheim: 21.–27. Juni
– Kronenburg: 5.–12. September

Das interdisziplinäre Musik- und Kunstfestival TRANSIENT Impulsfestival unter der künstlerischen Leitung von Prof. Jeremias Schwarzer findet erstmals 2021 statt. In drei Etappen im Mai, Juni und September werden die Eifelorte Bad Münstereifel, Nettersheim und Kronenburg durch unterschiedliche Projekte zum Thema ANFANG vernetzt. Die Installation Nuqta- the beginning der renommierten japanischen Künstlerin Chiharu Shiota ist der zentrale Impuls. Sie ist dabei gleichzeitig Kunstwerk, Konzertbühne und Begegnungsraum von internationalen Künstler_innen aus Musik und Bildender Kunst, örtlichen Kunstakteur_innen, Bürger_innen und Publikum.
Initiator und Künstlerischer Leiter des Festivals  Prof. Jeremias Schwarzer erläutert das innovative Konzept des interdisziplinären Musik- und Kunstfestivals: „Unser Ausgangspunkt für TRANSIENT ist, die lokalen Communities in kreative Prozesse und  Kollaborationen mit internationalen Künstler_innen weitab der gängigen Festivals und Festivalformate einzubinden. Zentrale gesellschaftliche Themen werden aufgegriffen und mittels zeitgenössischer Kunst in kreativen Ausdrucksformen kommuniziert – ein partizipatives ‚Storytelling‘ von in Krisenzeiten relevanten Anliegen.“

Die Aktivitäten in Bad Münstereifel vom 10. bis 16. Mai bilden „Das Labor“, denn ein Publikum wird aus bekannten Gründen nicht zugelassen sein. Ziel ist eine intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit den örtlichen Akteur_innen in Schulprojekten, Workshops und gefilmten Aktionen im öffentlichen Raum. Die Premiere von Nuqta- the beginning wird am 14. und 15. Mai von 19.00- 23.00 Uhr im Live Streaming auf https://transientimpuls.com zu sehen sein.

Zweiter Installationsort ist vom 21. bis 27. Juni Nettersheim mit dem Schwerpunktthema „Das Dorffest“, das allen Mitgliedern der Gemeinde zur Teilnahme offensteht. Die Festivalmacher gehen davon aus, dass neben dem digitalen Publikum auch Personen vor Ort dabei sein werden: in der gesamten Stadt sollen künstlerische Aktionen im öffentlichen Raum zusammen mit der örtlichen community durchgeführt werden.

Als Abschluss ist die Installation Nuqta- the beginning vom 6. bis 12. September in Kronenburg zu erleben. Die Künstlerin Chiharu Shiota wird hier thematisch ins Zentrum gerückt und mit einer zusätzlichen Ausstellung vom 10.- bis12. September gewürdigt. Gleichzeitig werden Beiträge aus allen drei Orten im öffentlichen Raum zu sehen sein.

Die Mitglieder des TRANSIENT Interdisciplinary Research Ensemble bespielen die Installation und entwickeln als Fellows Projekte an den jeweiligen Festivalorten. Das interdisziplinäre Ensemble besteht dabei nicht nur aus Musiker_innen, sondern bezieht Künstler_innen verschiedener Disziplinen mit ein. TRANSIENT Fellows 2021 sind Neus Estarellas Calderón (Klavier), Vanessa Porter (Percussion), Jeremias Schwarzer (Blockflöte), Chiharu Shiota (Installation), Olivia Stahn (Gesang), Samir Odeh- Tamimi (Komponist), Ilka Seifert und Folkert Uhde (Konzertdesign).
Die drei jungen Musiker_innen Valerie Fritz (Violoncello), Alexandra Vildosola (Gesang) und Vincent Stange (Transmediale Komposition) wurden als Junior Fellows für die TRANSIENT Academy ausgewählt. Sie wirken als Interpret_innen in den Perfomances mit und entwickeln eigenständige künstlerische Konzepte vor Ort.

Ein wichtiger virtueller Ort des TRANSIENT Impulsfestivals 2021 wird die Bibliothek der Ideen auf der Website des Festivals sein. Sie dient als Kreativspeicher und Präsentationsraum und dokumentiert die Zusammenarbeit mit den Partner_innen vor Ort. Projekte von Schulklassen, die Blogs der Junior Fellows, die ihre eigenständigen Projekte  hier präsentieren, und Dokumentationen von Präsentationen im öffentlichen Raum bilden einen digitalen Resonanzraum. Verbunden über QR-Codes mit den realen Orten der Festivalaktivitäten bietet die Bibliothek der Ideen zahlreiche Potenziale und Anknüpfungspunkte.

Die japanische Installationskünstlerin Chiharu Shiota ist seit 1996 in Berlin beheimatet. Ihre Arbeiten, die im Rahmen zahlreicher internationaler Ausstellungen gezeigt werden, thematisieren vorrangig die Erinnerung als etwas, das existiert, aber dennoch nicht greifbar oder beweisbar ist. Dafür verarbeitet sie in raumfüllenden Installationen gerne gebrauchte Objekte und stellt deren Geschichten heraus, oft, indem sie kilometerlange schwarze Wollfäden um sie herumwebt. So wird das Begehen ihrer Installationen zu einem physischen Erlebnis, das ein neues Raumgefühl hervorruft.

Künstlerischer Leiter des TRANSIENT Impulsfestivals ist Prof. Jeremias Schwarzer. Als Blockflötist arbeitete er neben seiner Konzerttätigkeit im Bereich der Alten Musik für inzwischen über 80 Uraufführungen eng mit einigen der interessantesten Komponistinnen und Komponisten der heutigen Zeit zusammen, darunter Dai Fujikura, Liza Lim, Salvatore Sciarrino, Iris ter Schiphorst und Samir Odeh-Tamimi. Über seine wegweisenden Auftritte als Instrumentalist hinaus entwickelt er in spartenübergreifender Zusammenarbeit mit anderen Künstler_innen Projekte zwischen Konzert, Inszenierung und Installation.

Mehr Informationen zum Festival und allen beteiligten Künstler_innen finden sich unter transientimpuls.com.