Im Bann der öffentlichen Meinung: Das Magdeburger DomplatzOpenAir 2019 mit dem Musical »Chicago«

Premiere am Freitag, 14. 6. 2019, Vorstellungen bis Sonntag, 7. 7. 2019

Mit dem Erfolgsmusical »Chicago« präsentiert das Theater Magdeburg ab dem 14. 6. 2019 auf dem Domplatz eine Neuinszenierung des Broadway-Klassikers. Das Theater Magdeburg hat als eine der wenigen Bühnen in Deutschland die Rechte für die Aufführung dieses legendären Werks von Fredd Ebb, Bob Fosse und John Kander erhalten. Die Manipulation der öffentlichen Meinung durch den geschickten Einsatz der Medien spielt in diesem Musical eine besondere Rolle.

Roxie Hart wird unter Mordverdacht ins Frauengefängnis von Chicago gebracht: Sie soll ihren Liebhaber erschossen haben. Im Gefängnis trifft sie auf die ebenfalls mordverdächtige Velma Kelly, die sich vom gewieften Anwalt Billy Flynn vertreten lässt. Dessen Erfolgsmasche liegt in der Beeinflussung der öffentlichen Meinung: Er macht seine Mandantinnen zu Stars. Als Billy Flynn auch Roxies Vertretung übernimmt, beginnen die beiden Frauen um die öffentliche Aufmerksamkeit zu konkurrieren. Und auf die Showbühne treibt es beide auch …

In den 1920er Jahren war Chicago die Stadt des Jazz und der Gangstersyndikate. 1924 schrieb die junge Journalistin Maurine Dallas Watkins über zwei Mordfälle, bei denen Frauen auf der Anklagebank saßen – die eine schön, die andere reich. Später verarbeitete sie beide Fälle in einem satirischen Theaterstück, auf dessen Grundlage 1975 das Musical »Chicago« entstand. Auf kongeniale Weise unterfütterten Songautor Fred Ebb, Co-Autor, Choreograf und Originalregisseur Bob Fosse sowie Komponist John Kander die Kriminalhandlung mit einer Vaudeville-Dramaturgie und jazziger Musik im Geiste der 1920er Jahre. Nachdem das Musical im deutschsprachigen Raum lange Zeit nur in der New Yorker Revival-Inszenierung von 1996 zu sehen war, gehört das Theater Magdeburg nun zu den wenigen Theatern, die eine Neuproduktion herausbringen dürfen.

Die »Vierte Gewalt« in Form der Medien und ihr Einfluss auf Meinungsbildung und Justiz interessieren Regisseur Ulrich Wiggers bei seiner zweiten Domplatz-Inszenierung besonders, denn im Gefängnis und vor Gericht – wie auch im Leben in Freiheit – wird alles zur Show (Choreografie: Jonathan Huor). Die Gefängnis- und Gerichtssituation spiegelt sich im Bühnenbild von Leif-Erik Heine: Drei Statuen – eine mehr als zehn Meter hohe Göttin Justitia, flankiert von zwei mehr als acht Meter hohen Wächtern – erheben sich aus dem Geschehen und halten mahnend Wache. So wartet das DomplatzOpenAir 2019 schon von weitem sichtbar mit einer szenischen Attraktion auf.

Um Erfolg beim Publikum buhlt vor und hinter den Gefängnismauern eine Starbesetzung: Nachdem das Theater Magdeburg 2014 einen ersten Versuch unternommen hatte, Sandy Mölling für den Domplatz zu gewinnen, ist das Ex-No-Angels-Mitglied im Sommer 2019 nun tatsächlich als Roxie Hart in Magdeburg zu erleben. Ihre Zellengenossin, Rivalin und spätere Bühnenpartnerin Velma Kelly spielt die aus den Niederlanden stammende Marcella Adema. Den durchtriebenen Staranwalt Billy Flinn gibt im Sommer 2019 Daniel Rakasz. Gerben Grimmius verleiht der Boulevardjournalistin Mary Sunshine, die Roxie als schillernde »Jazz-Mörderin« ins mediale Rampenlicht rückt, Stimme und Gestalt. Als Roxies Ehemann Amos Hart konnte das Theater Magdeburg Enrico de Pieri, als korrupte Gefängnisaufseherin Mama Morton die gebürtige Wienerin Carin Filipcic gewinnen.

Chicago
Ein Musical-Vaudeville in zwei Akten | Buch von Fred Ebb und Bob Fosse I Musik von John Kander | Liedtexte von Fred Ebb I Nach dem Theaterstück »Chicago« von Maurine Dallas Watkins I Deutsch von Erika Gesell und Helmut Baumann
»Chicago« is presented by special arrangement with Samuel French, Inc., New York | Aufführungsrechte: Verlag Felix Bloch Erben, Berlin | www.felix-bloch-erben.de

Premiere: 14. Juni 2019 (21.00 Uhr, Domplatz)

Musikalische Leitung: Damian Omansen
Regie: Ulrich Wiggers
Bühne: Leif-Erik Heine
Kostüme: Franz Blumauer
Choreografie: Jonathan Huor
Dramaturgie: Ulrike Schröder

Besetzung:

Roxie Hart: Sandy Mölling
Velma Kelly: Marcella Adema
Billy Flynn: Daniel Rakasz
Amos Hart: Enrico de Pieri
Mama Morton: Carin Filipcic
Mary Sunshine: Gerben Grimmius
Conferencier/Gerichtsdiener: Chris M. Nachtigall
Martin Harisson/Polizist 1: Michael Konings
Liz/Fahr-zur-Hölle-Kitty: Emma Hunter
Harry/Fred Casely: Christian Funk
Sergent Fogarty/Aaron: Nico Went
Arzt/Polizist 2: Pablo Martinez
Annie: Jasmin Eberl
June: Marja Hennicke
Hunyak: Antanina Maksimovich
Mona: Lara de Toscano
Mel/Sue: Cristina Salamon Lama

Ballett Magdeburg
Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie

Weitere Vorstellungen:
Sa. 15. 6./So. 16. 6./Mi. 19. 6./ Do. 20. 6./Fr. 21. 6./Sa. 22. 6./So. 23. 6./Mi. 26. 6./Do. 27. 6./Fr. 28. 6./Sa. 29. 6./So. 30. 6./Mi. 3. 7./Do. 4. 7./Fr. 5. 7./Sa. 6. 7./So. 7. 7. 2019 I Beginn jeweils 21.00 Uhr

Kartenpreise:
Premiere: 40-56 €/erm. 32-47 € – Fr.-Sa.: 36-53 €/erm. 30-45 € – Mi., Do. und So.: 30-46 €/erm. 25-40 €
Theaterkasse: Tel. (0391) 40 490 490490, kasse@theater-magdeburg.de,
www.theater-magdeburg.de