Igudesman & Joo ergründen das Karnevaleske der Musik-Kritik

Ernsthafter Spaß an guter Musik ist für Kenner ein Grund im Musikbetrieb mitzumachen, und es gibt natürlich zahlreiche Versuche, diesen Spaß zu vermitteln. Sehr erfolgreich gelingt dies Igudesman & Joo. Virtuos, kenntnisreich, musikalisch und mit dem Mut zur Selbstironie bahnen sich Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo unermüdlich neue Zugänge, als Instrumentalisten, Dirigenten, Komponisten und Autoren. So zeigt das Duo in seinem neuen Buch Rette die Welt auf, wie man ebendieses quasi im Vorbeigehen schaffen kann: „Wenn jeder von uns auch nur einen Teil der Ideen umsetzt, gelingt es uns womöglich doch noch, die Welt zu retten“ (das Orchester).
So bewahren sie nicht nur uns Erdenbürger vor dem Untergang, sondern engagieren sich auch – auf ihre ganz eigene Weise – für das Beethovenjahr, welches das Duo beim Oslo Philharmonic Orchestra mit Beethovens Nightmare eröffnete: „ein dezent zelebriertes Fest der Bildung – Beethoven’s Nightmare – eine Show. Von Oslo aus wird sie das Beethoven-Jahr retten!“ (Radio Klassik)

Das Duo inspiriert auch andere immer wieder zu neuen Anfängen: Orchester, Musikerkollegen oder Schauspieler wie z. B. John Malkovich in Being Johann Sebastian Bach – das legendäre Video. „What are you doing – just start again, differently“, kann durchaus als Motto für die Arbeit von Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo begriffen werden.

Nun spielen die beiden Musiker am 07. März im Wiener Konzerthaus mit John Malkovich zum Auftakt ihrer Tournee durch Europa und die U.S.A. in The Music Critic – geschrieben und erdacht von Aleksey Igudesman.

Gespannt warten wir auf die Beantwortung der Frage, wie viel Selbstironie Musikkritiker vertragen. In jedem Fall ist ein Vergnügen zu erwarten: „Wohlgemerkt: Je mehr man sich auskennt in der Musik, desto größer das Vergnügen am infernalischen Witz von Igudesman & Joo.“ Süddeutsche Zeitung

Dabei agieren sie jedoch nicht elitär, sondern vermittelnd. Die humorfreie Steifheit des Konzertrituals durchbrechen die beiden mit Kreativität, in der sie die ‚Rettung der Welt‘ sehen.“ Süddeutsche Zeitung

Termine im Überblick:

07. März 2020, 19.30 Uhr Wien, Konzerthaus
A. Igudesman:The Music Critic
John Malkovich, Sprecher
Aleksey Igudesman, Violine
So-Ock Kim, Violine
Max Baillie, Viola
Tanja Tetzlaff, Violoncello
Hyung-ki Joo, Klavier

18. April 2020, 19.30 Uhr, Linz, Brucknerhaus
Die Rettung der Welt

25. April 2020, 12.00 Uhr, Hamburg, Elbphilharmonie
Die Rettung der Welt

15. Mai 2020, 21.45, Bonn, WDR Live Open Air, Bonner Hofgartenwiese
Beethoven´s Nightmare
Beethoven Orchester Bonn, Leitung: Dirk Kaftan

27. Juni 2020, Kissinger Sommer, Bad Neustadt / Saale, Stadthalle
And Now Beethoven

igudesmanandjoo.com
edition-a.at
themusiccritic.com