Hope@Home auf ARTE Concert: Daniel Hope erwartet Daniel Brühl, Colin Rich und Joy Denalane und performt Weltpremiere mit Max Richter

Daniel Hope (Coverfoto für sein Album "Belle Èpoque" bei der Deutschen Grammophon ~ © Inge Prader)

Straßburg 30. April 2020. Für ein ständig wachsendes Publikum war „Hope@Home“ auf ARTE Concert in den vergangenen Wochen ein täglicher Höhepunkt. Aufgrund der herausragenden Zuschauerzahlen und zahlreichen bewegenden Rückmeldungen von Fans aus aller Welt hatte sich der Ausnahmemusiker Daniel Hope kürzlich dazu entschlossen, das Projekt zu verlängern und noch bis kommenden Sonntag, den 3. Mai gemeinsam mit Christoph Israel zu einem Hauskonzert in sein Wohnzimmer einzuladen. Hope hat mit diesem außergewöhnlichen Format einen Ort der musikalischen Begegnung geschaffen, der viele Menschen auf der ganzen Welt erreicht – täglich für 30 Minuten jeweils um 18.00 Uhr live auf ARTE Concert (arte.tv/hopeathome) sowie auf der Facebook-Seite und dem YouTube-Channel von ARTE Concert.

Am letzten langen Wochenende von „Hope@Home“ freut sich Daniel Hope nochmal auf ganz besondere Gäste. Mit dabei sind unter anderem der Trompeter und Komponist Till Brönner, der neue Stücke im Gepäck hat, sowie der Schauspieler Daniel Brühl. Zum Abschluss am Sonntag erwartet die Fans von „Hope@Home“ ein ganz besonderes Highlight. Gemeinsam mit dem aus Oxford zugeschalteten britischen Komponisten Max Richter wird Daniel Hope die Weltpremiere eines Klavierauszugs von „Recomposed“ performen.

Hope erklärt dazu: „Max Richter und ich arbeiten seit fast acht Jahren zusammen und trafen uns ursprünglich für die Aufnahme seines Stückes „Recomposed“. Im Laufe von „Hope@Home“ haben mich unzählige ZuschauerInnen gefragt, ob wir das Stück live spielen könnten. […] Da kam mir eine Idee: Max kreierte vor einigen Jahren einen Klavierauszug von „Recomposed“, der nie aufgenommen wurde. Ich fragte ihn, ob er uns dieses Stück als Weltpremiere in meinem Wohnzimmer spielen lassen würde. Daraufhin bot er uns an, uns – live aus Oxford zugeschaltet – zu begleiten. Neben dieser Weltpremiere von „Quarantine Recomposed“ werden wir zudem gemeinsam mit Joy Denalane eine neue Version von Richters Song „This Bitter Earth/ On the Nature of daylight“ aufführen– ursprünglich gesungen von Dinah Washington auf dem Soundtrack von Martin Scorsese’s Shutter Island. Da „Hope@Home“ von so vielen verschiedenen Genres geprägt war, dachte ich, dies sei ein perfektes Ende für unsere kleine Konzertserie.“

Donnerstag, 30. April: Till Brönner
Freitag, 1. Mai: Daniel Brühl und Colin Rich
Samstag, 2. Mai: Best-of
Sonntag, 3. Mai: Weltpremiere! Komposition von Max Richter / Performance mit Joy Denalane

Täglich erreichen Daniel Hope unzählige Zuschriften von dankbaren Fans und ZuschauerInnen sowie von MusikerInnen, die seinem Aufruf gefolgt sind und für „Hope@Home“ eigene Aufnahmen von Hauskonzerten und andere musikalische Grußbotschaften unter dem Hashtag #hope@home ins Internet gestellt haben.

Alle Folgen der Online-Reihe „Hope@Home“ sind auch noch nach dem jeweiligen Livestream unter arte.tv/hopeathome auf ARTE Concert zu finden.