„Heidelberger Frühling“ 2020: „Unterwegs“

Vorverkauf startet am 21. Oktober 2019

Heidelberger Frühling (© Heidelberger Frühling)

Das Internationale Musikfestival „Heidelberger Frühling“ 2020 findet vom 21. März bis 24. April 2020 statt. Insgesamt stehen 164 Veranstaltungen – darunter eine Uraufführung und eine deutsche Erstaufführung – in 20 Spielstätten auf dem Programm. Damit bietet der „Heidelberger Frühling“ die höchste Veranstaltungsdichte seit seiner Gründung im Jahr 1997.

Zu Gast sind KünstlerInnen, Ensembles und Kammerorchester aus aller Welt wie die Amsterdam Sinfonietta, Leif Ove Andsnes, Iveta Apkalna, das Aurora Orchestra, das Danish String Quartet, Ingrid Fliter, Sol Gabetta, Boris Giltburg, Marc-André Hamelin, Philippe Jaroussky, Lucas & Arthur Jussen, die Kammerakademie Potsdam, das Korean Chamber Orchestra, Magdalena Kožená, Gabriela Montero, Daniel Müller-Schott, das Pera Ensemble, Anna Prohaska, Grigory Sokolov oder Michael Volle.

Besonders präsent sind die langjährigen künstlerischen Partner des Festivals: Igor Levit, Leiter der Kammermusik Akademie und prägender Kopf des Kammermusikfests „Standpunkte“, gibt sechs Konzerte – darunter ein Solorezital mit dem „wohltemperierten Klavier des 20. Jahrhunderts“, Dmitri Schostakowitschs 24 Präludien und Fugen. Der Leiter der Lied Akademie Thomas Hampson singt zum ersten Mal Schuberts „Winterreise“ in Heidelberg.

Und das Orchestra in Residence des Festivals – das Mahler Chamber Orchestra – spielt in verschiedenen Besetzungen sechs Konzerte innerhalb von sechs Tagen.

14 Festivalkonzerte werden von den Medienpartnern des „Heidelberger Frühling“ Deutschlandfunk Kultur (sechs) und SWR2 (acht) mitgeschnitten.

Diese 24. Festivalausgabe steht unter dem LeitgedankenUnterwegs“. Das Festival zieht aus seiner Heimspielstätte – dem Kongresshaus Stadthalle Heidelberg – aus, das wegen mehrjährigen Sanierungsarbeiten geschlossen ist. Der „Heidelberger Frühling“ bewegt sich in die Stadt hinein und verbindet Spielstätten der Altstadt Heidelbergs zu einem Festival Campus. Den Mittelpunkt des Festivalgeschehens bildet das Festival Zentrum, ein eigens für den „Frühling“ errichteter transparenter Orangerie-Bau auf dem zentral gelegenen Universitätsplatz.

Das Eröffnungswochenende des „Heidelberger Frühling“ 2020 bietet am 21. März 2020 gleich drei simultan stattfindende Eröffnungskonzerte. Die Festrede hält der Bundespräsident a.D. Joachim Gauck. Außerdem geht der Musikfrachter der Beethoven Jubiläums Gesellschaft gGmbh in Heidelberg vor Anker, der anlässlich des 250. Geburtstages Ludwig van Beethovens von Bonn nach Wien unterwegs ist.

Das Orchestra in Residence des „Heidelberger Frühling“, das Mahler Chamber Orchestra, setzt seine seit 2017 bestehende Residenz fort und kuratiert mit seinem künstlerischen Partner, dem finnischen Geiger Pekka Kuusisto, eine Woche mit unterschiedlichsten Konzertformaten in der ganzen Stadt.

Das Kammermusikfest „Standpunkte“, dessen prägender Kopf der künstlerischen Planung Igor Levit ist, findet mit zehn Veranstaltungen in der ersten Festivalwoche vom 26. bis 29. März 2020 statt. Den Eröffnungsvortrag hält der Georg-Büchner-Preisträger 2019 Lukas Bärfuss, das Eröffnungskonzert der „Standpunkte“ gestalten Igor Levit, die Kammerakademie Potsdam und deren Chef Antonello Manacorda mit Werken von Ludwig van Beethoven.

Auf den Bühnen der „Standpunkte“-Konzerte treffen Igor Levit und seine Pianistenkollegen Marc-André Hamelin und Markus Becker auf die Fellows und StipendiatInnen der Kammermusik Akademie.

Die Kammermusik Akademie, deren künstlerischer Leiter Igor Levit ist, setzt 2020 neue Schwerpunkte und legt den Fokus verstärkt auf den klassischen Akademiegedanken einer ganzheitlichen Ausbildung. Vom 24. bis 26. März setzt sie sich aus den neuen Formaten der Lectures, der Improvisations-Workshops und den bereits bekannten Mittagskonzerten zusammen. Dozenten sind der Pianist Markus Becker, Musikwissenschaftler Mark Berry sowie der Intendant der Niedersächsischen Musiktage und Kulturjournalist Anselm Cybinski.

Beim Schwerpunktwochenende „Neuland.Lied“ mit 17 Konzerten vom 16. bis 19. April 2020 sind SängerInnen wie Bejun Mehta, Anna Prohaska, Michael Volle, Anna Lucia Richter oder Thomas Hampson zu Gast, deren Programme sich vor allem mit Liederzyklen auseinandersetzen. Die Eröffnungsrede zu diesem Liedfestival hält die Schriftstellerin Thea Dorn.

In der Lied Akademie, dem modular aufgebauten Förderprogramm unter der künstlerischen Leitung von Thomas Hampson, arbeiten im Festival 2020 die DozentInnen Brigitte Fassbaender und Malcolm Martineau an drei öffentlichen Tagen mit StipendiatInnen und Fellows vor Publikums. Die Heidelberger Arbeitsphase wird mit einem abendfüllenden Lied Akademie Konzert beschlossen.

Das Heidelberger Streichquartettfest wird vom 23. bis 26. Januar 2020 bereits zum 16. Mal ausgetragen und gilt als Pionierfest seiner Art. Sechs internationale Quartette und ein aus aller Welt anreisendes Publikum widmen sich in insgesamt 17 Konzerten, Workshops und der Langen Nacht des Streichquartetts dieser Gattung. Das Programm steht im Beethoven-Jubiläumsjahr unter dem Motto „Zeitgenossen“ und stellt Streichquartette Beethovens Werken von Komponisten seiner sowie unserer Zeit gegenüber. Zu Gast sind das Callisto Quartet, das Cuarteto Quiroga, das Navarra String Quartet, das Quartetto di Cremona, das Signum Quartett und das Vision String Quartet. Die Workshopleitung haben Prof. Oliver Wille (Kuss Quartett) und Prof. Dr. Dörte Schmidt (Udk Berlin). 2020 wird zudem der biennale Wettbewerb der Irene Steels-Wilsing Stiftung ausgetragen.

Der Musikpreis des „Heidelberger Frühling“ 2020, gestiftet vom Festival-Gründungspartner und Baustoffhersteller HeidelbergCement, geht an Thomas Hampson. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt das jahrzehntelange Engagement des US-amerikanischen Starbaritons für das Kunstlied. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Feierlichkeiten zu Thomas Hampsons 65. Geburtstag im Herbst 2020 in Berlin statt.

Der Ticketvorverkauf für die Veranstaltungen des „Heidelberger Frühling“ 2020 startet am 21. Oktober 2019 telefonisch unter 06221-5840044, im Webshop unter www.heidelberger-fruehling.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Aktuelle Informationen zum „Heidelberger Frühling“ finden sich unter heidelberger-fruehling.de

Daten und Fakten

Finanziert wird der „Heidelberger Frühling“ durch eine ausgewogene Mischung aus Förderungen durch Privatpersonen und Unternehmen, Zuschüssen der Stadt Heidelberg und des Landes Baden-Württemberg, Drittmittel sowie Einnahmen aus dem Kartenverkauf.

Unter den Förderern sind zuvorderst der Freundeskreis Heidelberger Frühling e. V., der Haupt- und Gründungspartner HeidelbergCement sowie als weitere Hauptpartner der Finanz- und Vermögensberater MLP, das Biotechnologieunternehmen Octapharma und die SAP SE zu nennen.

Die Klaus Tschira-Stiftung ermöglicht als Residenzförderer 2019 – 2021 die Orchesterresidenz des Mahler Chamber Orchestra.

Langjährige private Mäzene sind Dr. Renate Keysser-Götze und Dr. Dietrich Götze in Verbindung mit der Athenaeum-Stiftung, Dr. Jobst Wellensiek, Dr. Manfred Lamy, Dr. Manfred Fuchs, Dr. Hans-Peter Wild, die Familie Bruder, Drs. Karin und Peter Koepff, Traudl Engelhorn-Vechiatto, Dr. Andreas Dienerowitz und Christa Tonnecker.

Der Gruppe der Gold Förderer, zu der seit vielen Jahren die sovanta AG und die BASF SE wie auch die Leonie Wild-Stiftung und die Viktor und Sigrid Dulger Stiftung gehören, schließt sich erstmals S-Immobilien Sparkasse Heidelberg an.

Der Europäische Hof Heidelberg ist auch 2020 das Künstlerhotel des „Heidelberger Frühling“.

Für das Jugendprojekt „Classic Scouts“ setzt sich bereits im zwölften Jahr SAS Institute ein.

Die Festival Akademie, die dank der langjährigen Förderung durch Dr. Manfred Lautenschläger mit seiner gleichnamigen Stiftung aufgebaut werden konnte, wird von der Stiftung Heidelberger Frühling ermöglicht.

Dank der Unterstützung durch die EPPLE Holding setzt der „Heidelberger Frühling“ 2020 den Veranstaltungszyklus fort, der sich dem Thema „Architektur und Musik“ widmet.

Die Konzerte mit Marc-André Hamelin im Rahmen des Kammermusikfests „Standpunkte“ sind Teil des Kulturprogramms von Kanadas Gastlandauftritt bei der Frankfurter Buchmesse 2020. Es wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts* und die Regierung von Kanada.

Die Universität Heidelberg und den „Heidelberger Frühling“ verbindet eine langjährige, enge Zusammenarbeit, die ab der Saison 2020 aufgrund der Schließung der Stadthalle für das Festival von besonderer Tragweite ist. Die Bespielung der Spielorte des Festival Campus und die Verortung des Festival Zentrum auf dem Universitätsplatz wird möglich gemacht dank der engen und großzügigen Kooperation mit der Universität Heidelberg.

Das Heidelberger Streichquartettfest verdankt seine Realisierung der langjährigen Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

Eine begleitende Berichterstattung ist auch im kommenden Jahr durch die langjährigen Medienpartner Rhein-Neckar-Zeitung, SWR2 und Deutschlandfunk Kultur gesichert.

*The Canada Council for the Arts is Canada’s public arts funder, with a mandate to foster and promote the study and enjoyment of, and the production of works in, the arts. The Council champions and invests in artistic excellence through a broad range of grants, services, prizes and payments to professional Canadian artists and arts organizations. Its work ensures that excellent, vibrant and diverse art and literature engages Canadians, enriches their communities and reaches markets around the world. The Council also raises public awareness and appreciation of the arts through its communications, research and arts promotion activities. It is responsible for the Canadian Commission for UNESCO, which promotes the values and programs of UNESCO in Canada to contribute to a more peaceful, equitable and sustainable future. The Canada Council Art Bank operates art rental programs and helps further public engagement with contemporary arts.

Gründung: 1997
Anzahl Veranstaltungen 2020: 167
(inkl. Streichquartettfest)
davon:
Konzerte: 105
Tanzperformances: 2
Meisterkurse, Lectures und Workshops: 12
Gesprächsrunden, Vorträge, Lesungen, Symposium, Künstlergespräche 22
Streichquartettfest: 17
Kammermusik Plus: 9

Anzahl Künstler 2020: 623
Besucherzahl 2019: 47.700
Etat 2020: ca. 3,98 Mio. €
Anteil privater Finanzierung: ca. 67,5 %
(Eigeneinnahmen, Fundraising, Sponsoring)
Anteil öffentlicher Finanzierung: ca. 32,5 % (Stadt Heidelberg, Land Baden-Württemberg)

heidelberger-fruehling.de