Heavy Metal für eine Oper: Bregenzer »Madame Butterfly« erhält derzeit Stahlträger

Seebühne der Bregenz Festspiele am 3.12.2021 (© Bregenzer Festspiele / Lisa Mathis)

Die Baustelle im Bodensee kennt keine Wetterschicht: Kälte und Schneefall zum Trotz, arbeiten acht Festspieltechniker gemeinsam mit Mitarbeitern von Lieferanten täglich an der Kulisse für Madame Butterfly. Sogar Taucher müssen ins eiskalte Bodenseewasser steigen. Derzeit läuft der Aufbau für die Unterkonstruktion des Bühnenbildes, der bis Ende des Jahres andauern soll. Dazu werden Stahlträger und Holzpfähle über und unter Wasser befestigt.

Erster Blick auf das Bühnenbild

Außerhalb des Festspielgeländes dient unter anderen eine Montagehalle in Vorarlberg als Werkstatt für die Madame-Butterfly-Kulissenteile. Auch in den vergangenen Jahren fertigten die Bregenzer Festspiele verschiedene Elemente ihrer Bühnenbilder dezentral an verschiedenen Orten. Die Einzelteile werden nach und nach zur Seebühne transportiert und dort zusammengesetzt.

Was genau in der Halle in aufwendiger Handarbeit entsteht, soll auch dieses Mal eine Überraschung bleiben. Jedoch laden die Bregenzer Festspiele zu einem Pressetermin in die Montagehalle voraussichtlich Anfang Februar 2022, um einen ersten Blick in die Entstehung der Kulisse zu gewähren. Eine Einladung folgt.

Wem es bis dahin aber zu lange dauert – über die Festspiel-Webcam (bregenzerfestspiele.com) kann der Aufbau bequem von zu Hause aus mitverfolgt werden.

Weihnachtsstimmung auf der Seebühne

Auch in der Adventszeit 2021 schmückt ein Christbaum den momentan noch fast leeren Seebühnen-Betonkern. Bei Anbruch der Dunkelheit ist der dekorierte Baum ein Lichtblick in der dunklen Jahreszeit und sorgt für Weihnachtsstimmung auf der Seebühne.


Die Bregenzer Festspiele 2022 finden von 20. Juli bis 21. August statt.
Tickets und Infos unter www.bregenzerfestspiele.com und Telefon 0043 5574 4076.