Hamburger »Manon« mit Elsa Dreisig auf der internationalen Plattform OperaVision

Manon ~ Staatsoper Hamburg ~ Mitte: Elsa Dreisig, hinten: Björn Bürger, Narea Son, Ida Aldrian, Elbenita Kajtazi, Alexey Bogdanchikov ~ Foto: Brinkhoff/Mögenburg

Die jüngste Neuproduktion der Staatsoper Hamburg mit Elsa Dreisig als Manon von Jules Massenet wird ab dem 12. Februar für einen Monat kostenfrei auf der internationalen Plattform OperaVision zu sehen sein.

Die neue Manon kam am 24. Januar 2021 ohne Publikum im Zuschauersaal zur Premiere und wurde live über NDR Kultur im Radio und Internet übertragen. Ab dem 27. Januar war sie auf der Homepage der Staatsoper für 48 Stunden als Video-on-Demand kostenlos verfügbar. Die Inszenierung von David Bösch und der Musikalischen Leitung von Sébastien Rouland wird nun ab dem 12. Februar auf der internationalen Plattform OperaVison für einen Monat kostenlos als Stream verfügbar sein.

Es sind neben Elsa Dreisig und Ioan Hotea, Dimitry Ivashchenko, Björn Bürger, Elbenita Kajtazi, Narea Son, Ida Aldrian, Daniel Kluge, Alexey Bogdanchikov, Martin Summer, Collin André Schöning und Hubert Kowalczyk zu erleben. Es singt der Chor der Hamburgischen Staatsoper, es spielt das Philharmonische Staatsorchester Hamburg.


Hamburger Manon ab dem 12. Februar 2021, 19.00 Uhr, für einen Monat kostenfrei auf der internationalen Plattform OperaVision; Direktlink: operavision.eu

staatsoper-hamburg.de