Großzügige Corona-Nothilfe für Studierende der HfMDK

© HfMDK Frankfurt

Ernst von Siemens Musikstiftung spendet HfMDK 40.900 Euro für in Not geratene Musikstudierende. Damit erhöht sich die Gesamtsumme des HfMDK Corona Hilfsfonds bis heute auf rund 135.500 Euro, mit der die HfMDK ihre Studierenden unterstützen kann.

Groß ist die finanzielle Not von vielen Studierenden der Kunst- und Musikhochschulen durch die Corona Pandemie. Die Einkünfte, mit denen sie sich sonst ihr Studium finanzieren sind weggebrochen. Konzerte und künstlerische Engagements sind überwiegend abgesagt, Nebenjobs wie Klavierunterricht oder Kellnern fallen weg. Insbesondere internationale Studierende trifft die Krise hart: Sie dürfen in Deutschland keine Studienfinanzierung (BAföG) beziehen – ohne feste Einnahmen aber ist ihr Aufenthaltsstatus gefährdet.

Jetzt erhält die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) aus dem umfangreichen Förderprogramm der Ernst von Siemens Musikstiftung 40.900 Euro. Diese Summe fließt in den von der Gesellschaft der Freunde und Förderer (GFF) initiierten Corona-Hilfsfonds der HfMDK. Dank des Engagements von rund 280 privaten Förderern sowie Unternehmen und Stiftungen wie der Deutsche Bank Stiftung und der Ernst Max von Grunelius-Stiftung sind innerhalb der vergangenen zwei Monate bereits 95.000 Euro in den HfMDK-Corona Hilfsfonds eingegangen. Hieraus konnte die HfMDK bislang über 170 Studierenden mit einer bis zu 500 Euro-Nothilfe aus der ersten akut-prekären Situation helfen: „Ich fühlte mich, als hätte man mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Existentiell und psychologisch waren da die 500 Euro Hilfsfonds unheimlich wichtig. Damit konnte ich meine Miete zahlen und die Lebenshaltungskosten. Und ich hatte das Gefühl: Wir sind nicht alleine! Jetzt halte ich mich mit familiärer Unterstützung über Wasser“, berichtet eine Geigerin.

Die Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung ermöglicht es der HfMDK nun, weiteren 81 Studierenden im Ausbildungsbereich Musik mit einer Soforthilfe von jeweils 500 Euro unter die Arme zu greifen. Um eine Soforthilfe aus dem Corona-Hilfsfonds zu erhalten, stellen Studierende einen Antrag, in dem sie ihre finanzielle Notlage begründen.

„Die HfMDK ist sehr glücklich über diese großzügige Zuwendung. Denn auch wenn die Beschränkungen langsam gelockert werden: Die finanzielle Notlage im ohnehin schmalen Budget vieler unserer Studierenden dauert an. Land und Bund können die Auswirkungen der Pandemie nicht allein auffangen. Darum ist es besonders wichtig, dass privates und öffentliches Engagement hier ineinander greifen. Nur so können wir diese Krise überwinden. Deshalb freue ich mich sehr über diese Solidarität und danke der Ernst von Siemens Musikstiftung auf das Herzlichste“, sagt Prof. Elmar Fulda, Präsident der HfMDK.

Die Ernst von Siemens Musikstiftung ermöglicht eine umfangreiche Förderung von finanziell in Not geratenen Musikstudierenden. Ein mit insgesamt zwei Millionen Euro ausgestattetes Hilfsprogramm unterstützt Studierende aller deutschen, österreichischen und Schweizer Musikhochschulen.

Die Ernst von Siemens Musikstiftung ist eine private, gemeinnützige und in der Schweiz ansässige Stiftung. Sie engagiert sich auf vielfältige Weise für die zeitgenössische Musik: Das Spektrum ihrer geförderten, qualitativ herausragenden Projekte reicht von weltweiten Festivals über musikwissenschaftliche Symposien bis hin zu Kinder- und Jugendkonzerten im Bereich Neue Musik.

hfmdk-frankfurt.de