Globe Berlin – Schwertransport bringt Stützpfeiler und Dachteile aus Schwäbisch Hall nach Berlin

© Globe Berlin Theater gGmbH

Globe Berlin plant an seinem Standort in der Charlottenburger Sömmeringstraße die Wiedererrichtung eines Theaterbaus nach Vorbild des Shakespeare‘schen Globe.

In der Zeit vom 21.- 24.3.2022 werden nun die letzten tragenden Teile des Theaters von Ihrem bisherigen Standort in Schwäbisch Hall nach Berlin gebracht.

Fünf LKW mit Überbreite transportieren die 13 zentralen Stützpfeiler sowie Teile der Dachkonstruktion nach Berlin:

3 LKW (Tieflader, mit den Maßen L 23,00m x B 5,10m x H 4,00m / 40 Tonnen) für die Binder und 2 LKW (Plateau, mit den Maßen L 18,00m x B 4,60m x H 4,00m / 40 Tonnen) für die Dachteile. Aufgrund der Breite ist der Transport nur über Nacht in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr gestattet, was einen Zwischenstopp bei Leipzig erforderlich macht. Die LKW werden von BF3- und BF4-Begleitfahrzeugen eskortiert. Die Charlottenburger Sömmeringstraße ist in der Zeit vom 22.3.2022, 22 Uhr bis zum 24.3.2022, 18 Uhr zwischen Quedlinburger Straße und Caprivibrücke teilweise gesperrt, Fahrbahn und Radweg verschwenkt, damit ein Kran die Bauteile auf das Gelände des „Globe Berlin“ hieven kann, wo sie bis zum Baubeginn (voraussichtlich im Herbst 2022) lagern.

Die Stützpfeiler sind die größten und schwersten Teile des Schwäbisch Haller Globe Theaters. Die Rahmenkonstruktionen bestehen aus sogenannten Brettschichtholz- oder Leimbindern, bis zu 14 Meter lang, 5 Meter breit und jeder ca. 3 Tonnen schwer. Im Kreis aufgestellt, tragen sie den ersten und zweiten Rang, sowie das Dach des Theaters. Die restlichen Bauteile des Haller Globe befinden sich bereits in Berlin. Die Kosten in Höhe von mehr als 60.000 Euro für die Lagerung und den Schwertransport wurden im Frühjahr 2021 mit Hilfe von zahlreichen Unterstützer*innen im Rahmen einer startnext-Kampagne innerhalb eines Monats aufgebracht.

Upcycling eines Theaters

Als sich die Gemeinde Schwäbisch Hall 2016 ein neues Globe Theater erbaute, erwarb der Theatermacher Christian Leonard, Gründer und ehemals Leiter der Shakespeare Company Berlin, den bis dahin genutzten hölzernen Rundbau, finanzierte Abbau und Transport, um seine Vision eines Globe Theaters für Berlin mit einem eigenen Globe Ensemble zu verwirklichen. Sobald der Erbpachtvertrag mit dem Bezirksamt Charlottenburg unterschrieben ist und die noch erforderlichen Genehmigungen vorliegen, kann das Bauvorhaben starten. So wird bald auf dem ca. 1700 qm großen Gelände ein bereits erfolgreich betriebener Theaterbau weiterverwendet und mit einem multifunktionalen Anbau als Werkstattbühne (99 Plätze), Foyer und Gastronomie ganzjährig bespielt und nachhaltig genutzt. Die Nachempfindung von Shakespeares legendärer Volkstheater-Arena misst in der Höhe 14,5 Meter, hat im Durchmesser 26 Meter und in drei Etagen Platz für ca. 690 Besucher. Das Bauprojekt wird von der LOTTO-Stiftung Berlin gefördert.

Open Air Saison “Abschied & Aufbruch” startet am 4. Juni 2022 auf der Open-O-Bühne:

Bis der (Wieder)Aufbau beginnt, bespielt das Globe Berlin mit seinen Gästen weiterhin am zukünftigen Standort das „Open-O“, eine ringförmige Freilichtbühne aus hölzernen Bauteilen des Haller Globe. Seit 2019 haben hier in den Sommermonaten schon rund 20.000 Besucher*innen auf Stühlen im Ring Platz genommen, um unter freiem Himmel das bunte, mehrsprachige Programm aus Schauspiel. Wortkunst. Weltmusik zu erleben. Die Saison 2022 steht unter dem Motto „Abschied & Aufbruch“, sie startet am 4. Juni und endet am 11. September 2022.

globe.berlin