Gewinner des Magdeburger und Braunschweiger Autor*innenwettbewerbs erhält Stückeförderung

Fayer Koch wird für »Anorexia Feelgood-Songs« vom Deutschen Literaturfonds unterstützt

Fayer Koch (© Koch)

Im April 2020 gewann der junge Leipziger Dramatiker Fayer Koch die »Tage der jungen Dramatik« – den Autor*innenwettbewerbs der Theater Magdeburg und Braunschweig. Nun erhält er für sein Stück »Anorexia Feelgood-Songs« eine Förderung des Deutschen Literaturfonds im Programm »Neue Stücke für ein großes Publikum«. Uraufführung des Werks ist in der Spielzeit 2021 / 22 am Theater Magdeburg.

Fayer Koch erzählt in »Anorexia Feelgood-Songs« in so bildgewaltigen wie unprätentiösen Szenen die Geschichte eines jungen Mannes, der nicht nur mit den typischen Themen des Erwachsenwerdens zu kämpfen hat, sondern auch mit einer Sucht, die gesellschaftlich vor allem weiblich konnotiert ist: Anorexie. Die Magersucht markiert nicht nur ein Begehren nach Anerkennung und Gemeinschaft, sondern fordert auch stereotype Bilder von Männlichkeit heraus. Es geht um Wünsche, Erwartungen und Zuschreibungen von außen, die das abgemagerte Ich zu verschlingen drohen, das seinen eigenen Weg herausfinden muss.

Koch setzte sich mit seinem Stückentwurf in den »Tagen der jungen Dramatik« gegen vier weitere Finalist*innen durch und erhielt den mit 6.500 Euro dotierten Preis des Wettbewerbs. Als Gewinner darf er außerdem sein Stück als Uraufführung am Theater Magdeburg und als Gastspiel am Staatstheater Braunschweig präsentieren. Gekürt wurde er von einer Fachjury bestehend aus Henrieke Beuthner (Rowohlt Theaterverlag), Lara-Joy Bues (Theaterkollektiv »Markus&Markus«), Gunnar Decker (Autor und Redakteur »Theater der Zeit«), Amelie Niermeyer (Regisseurin) sowie Tim Kramer (Schauspieldirektor Theater Magdeburg). Die Präsentation der Stückentwürfe sowie die Preisverleihung wurden live über die Facebook-Seite des Theaters Magdeburg gestreamt. Mittlerweile ist Fayer Koch als Autor beim Rowohlt Verlag vertreten. »Anorexia Feelgood-Songs« wird in der Spielzeit 2021/22 am Theater Magdeburg uraufgeführt.

Das Programm »Neue Stücke für ein großes Publikum« des Deutschen Literaturfonds zielt auf Stücke ab, die ihre Uraufführung in den Spielzeiten 2019/20 sowie 2020/21 gehabt hätten und pandemiebedingt verschoben wurden beziehungsweise nur einem kleinen Publikum zugänglich gemacht werden konnten. Autor*innen konnten sich gemeinsam mit dem jeweils beteiligten Theater beim Deutschen Literaturfonds bewerben und werden – wenn sie ausgewählt wurden – mit einem Honorar in Höhe von 1000,- Euro unterstützt. Dafür erklärt sich das Theater bereit, den Text auf seiner Webseite zu veröffentlichen, um somit aktuelle Gegenwartsdramatik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

theater-magdeburg.de