Georg-Büchner-Preisträger 2019 Lukas Bärfuss beim Internationalen Musikfestival „Heidelberger Frühling“ 2020

Preisverleihung am Samstag in Darmstadt

Heidelberger Frühling (© Heidelberger Frühling)

Am Samstag, 2. November 2019 wird im Staatstheater Darmstadt der Georg-Büchner-Preis an den Schweizer Lukas Bärfuss verliehen. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung gilt als der wichtigste Literaturpreis im deutschen Sprachraum und wird von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung vergeben. Am 26. März 2020 ist Lukas Bärfuss 2020 im Rahmen des Musikfestivals „Heidelberger Frühling“ zu erleben: Er hält den Eröffnungsvortrag zum Kammermusikfest „Standpunkte“ und trifft im anschließenden Gespräch auf Pianist Igor Levit, den künstlerischen Kopf der „Standpunkte“. Das anschließende Eröffnungskonzert gestalten die Kammerakademie Potsdam und Igor Levit unter der Leitung von Antonello Manacorda. Auf dem Programm stehen u.a. Ludwig van Beethovens drittes und fünftes Klavierkonzert.

Der Dialog als Prinzip, Dinge infrage stellen und nicht als gegeben hinnehmen – dieser Ansatz verbindet Lukas Bärfuss, Igor Levit und den „Heidelberger Frühling“. Lukas Bärfuss begann zunächst 1998 als Dramatiker und avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Theaterautoren. 2002 debütierte er als Erzähler. Zudem tritt er immer wieder mit nachdrücklichen Essays und Debattenbeiträgen zum politischen Geschehen an die Öffentlichkeit. Den Georg-Büchner-Preis erhält er für seine „hohe Stilsicherheit“ und seinen „formalen Variationsreichtum“.

heidelberger-fruehling.de