Freundeverein fördert Bregenzer Festspiele mit 316.000 Euro und Musikalische Reiselust

Bregenz am 27.4.2022: Generalversammlung Freunde der Bregenzer Festspiele (© Bregenzer Festspiele / Gerold Wehinger)


Freundeverein fördert Bregenzer Festspiele mit 316.000 Euro

Der Verein der Freunde der Bregenzer Festspiele fördert das Festivalprogramm erneut mit einer hohen Geldsumme. Anlässlich der Generalversammlung konnte die Vorsitzende Judith Salzmann die Überweisung von über 316.000 Euro an die Bregenzer Festspiele bekannt geben.

Strahlkraft weit über Landesgrenzen hinaus

Die Festspielfreunde gehören über 70 Jahre nach ihrer Gründung materiell wie ideell weiterhin zu den wichtigsten Förderern des Sommerfestivals am Bodensee. Vorsitzende Judith Salzmann unterstrich die Bedeutung der Freunde der Bregenzer Festspiele als verlässlicher Partner. Ihr Dank ging nicht nur an den Vorstand und die Vereinsmitglieder des Freundevereins, sondern auch an das Team der Bregenzer Festspiele unter der Leitung von Intendantin Elisabeth Sobotka und Michael Diem, kaufmännischer Direktor.

Der Freundeverein wurde 1949 als „Bregenzer Festspielgemeinde“ ins Leben gerufen, drei Jahre nach Gründung des Festivals. Mehr als 1.100 Menschen sind derzeit Mitglied. Die als gemeinnützige GmbH firmierenden Bregenzer Festspiele sind im Alleineigentum der 2002 gegründeten Bregenzer Festspiele Privatstiftung. Stifter sind der Verein der Freunde der Bregenzer Festspiele, die Republik Österreich, das Land Vorarlberg und die Stadt Bregenz.

Bregenz am 27.4.2022: Generalversammlung Freunde der Bregenzer Festspiele ~ Judith Salzmann
(© Bregenzer Festspiele / Gerold Wehinger)

„Wachsende Freundefamilie“

Salzmann freute sich über eine „wachsende Freundefamilie“. Außerdem rief sie die anwesenden Freundinnen und Freunde dazu auf, die Begeisterung für die Bregenzer Festspiele in die Welt zu tragen und Werbung zu machen, Mitglied im Freundeverein zu werden.

Begehrte Rahmen-Veranstaltungen

Die Mitglieder profitieren von zahlreichen Vorteilen, so unter anderem von einem Karten-Vorzugsbestellrecht. Zwar sei 2021 von der Pandemie geprägt und daher keine gesellschaftlichen Events möglich gewesen, für 2022 versprach Salzmann aber „einen bunten Strauß an Veranstaltungen“, um Einblicke in die Bregenzer Festspiele bieten zu können.

Einblick in die Sanierung

Die dritte Sanierungs- und Ausbauetappe des Festspielhauses hat bereits begonnen. Im Anschluss an die Generalversammlung gab Susanne Gaudl vom Architekturbüro Dietrich | Untertrifaller einen detaillierten Überblick über die umfassende Sanierung und Erweiterung des Festspielhauses und der Seebühne.


Musikalische Reiselust

Das Ziel ist gut zu erkennen. Auf dem Weg in den Proberaum der Volksschule Augasse fällt der Blick aus dem Fenster auf das Festspielhaus Bregenz, das nur zehn Gehminuten entfernt liegt. Dort werden Mitte Mai die Kinder in Detlef Heusingers Stück Die Zeitreisemaschine auftreten. 15 Kinder proben hier seit Monaten für ihren großen Auftritt. Amelie ist inzwischen dem Volksschulalter entwachsen – dem Superar-Chor ist sie treu geblieben. „Ich wusste gar nicht, dass wir bei einer Oper mitmachen. Das hat mich aber voll gefreut“, erzählt die Elfjährige. Ihre Chorkollegin Ronja sagt: „Dass uns da viele Leute zusehen, finde ich gut.“ Ihr gefällt bei dem Projekt außerdem, dass sie sich zum Gesang auch bewegen.

Die Zeitreisemaschine
Bregenzer festspiele
© Jochen Quast

Professionell und integrativ

Für Magdalena Fingerlos ist nicht nur das Festspielhaus das Ziel, sondern vor allem der Weg dorthin. Die ausgebildete Musikpädagogin und -therapeutin ist Standort- und Chorleiterin von Superar in Vorarlberg und Liechtenstein. Der Verein kooperiert seit der Kinder-Version der Carmen mit den Bregenzer Festspielen. Weitere Unterstützung kommt von der Musikschule Bregenz.

Der hohe künstlerische Anspruch ist das eine. „Aber in erster Linie geht es um niederschwelligen, kostenfreien Zugang zu Musik und darum, den Selbstwert zu stärken und Gemeinschaft zu erleben“, erzählt Fingerlos. Es ist kein Auswahlchor, ein Vorsingen gibt es nicht. Der Qualität schadet diese Philosophie nicht, wie die Probe zeigt: schwierige Passagen mit abrupten Wechseln oder Dissonanzen – kein Problem. Neben Bregenz ist Altach ein weiterer Superar-Standort. Dort probt eine zweite Gruppe für Die Zeitreisemaschine, im April kommen die Kinder zusammen und bereiten sich gemeinsam im Festspielhaus vor.

Inhaltlich geht es in Heusingers Familienoper um die Geschwister Frida und Felix, die 200 Jahre in die Vergangenheit reisen, um Gioachino Rossini in Paris zu besuchen. Der deutsche Komponist Detlef Heusinger kombiniert klassische und zeitgenössische Klänge. Und das erfolgreich, wie das Fachmedium nmz (neue musikzeitung) zur Uraufführung im Landestheater Detmold vor wenigen Wochen schrieb: „Eine Familienoper ist es auch wirklich. Denn an ihr werden alle Spaß haben: die 8-Jährigen nicht weniger als die 80-Jährigen.“

bregenzerfestspiele.com


Webcam »Madame Butterfly“

Am Ab- und Aufbau der Seebühne, an Proben und den Aufführungen kann virtuell teilgenommen werden! Die Web-Kamera der Bregenzer Festspiele liefert alle zwei Minuten ein aktuelles Bild der Seebühne.
bregenzerfestspiele.com


Die Bregenzer Festspiele 2022 finden von 20. Juli bis 21. August statt. Tickets und Infos unter www.bregenzerfestspiele.com und Telefon 0043 5574 4076.