Finnische Kultur in Wiesbaden erleben mit dem Kulturprogramm der DFG Hessen

© Miki auf Pixabay

Wer an Finnland denkt, der denkt an dichte Wälder, blaue Seen, unberührte Natur, Sommerhäuschen am See, dampfende Saunen, Elche, Zimtschnecken, Flammlachs, helle Sommernächte, dunkle Winter mit viel Schnee und tanzende Polarlichter.

Doch Finnland hat noch mehr zu bieten: Davon kann man sich jetzt im Herbst in Wiesbaden selbst überzeugen! Denn mit dem Kulturprogramm „Finnland kulturell erleben“ holt die Deutsch-Finnische Gesellschaft Hessen von September bis November finnische Kultur nach Wiesbaden! Geboten wird ein vielfältiges Programm aus finnischer Musik, Kunst und Literatur.

Mit dabei ist beispielsweise Laura Ryhänen und ihre Finntangoband Uusikuu, die am 24. September ab 19 Uhr im Kulturforum der Wiesbadener Musik- und Kunstschule eine bunte Mischung aus melancholisch-finnischem Tango, lustiger Humppa, verträumten Walzern und spritzigem Foxtrott zum Besten gibt und die Zuhörer mitnimmt, auf eine Zeitreise in die Musik Finnlands und des Nordens der 1930er bis 1960er-Jahre.

Vom 26. September bis 8. Oktober ist im Wiesbadener Rathausfoyer außerdem eine Ausstellung mit ausdruckstarker Malerei der in Wiesbaden heimisch gewordenen Malerin und Kunsttherapeutin Riitta Soini, großformatigen Landschaftsfotografien u.a. vom sagenumwobenen Nordlicht und Naturfotografien des Fotografen Reiner Leopold sowie beeindruckenden Exponaten aus dem Holz abgestorbener arktischer Kiefern aus Finnisch-Lappland, so genanntes Kelohonka, von Dirk Reimann aus Weilburg zu sehen, dessen bizarre Formen der Künstler auf einzigartige Weise herausarbeitet.

Am 11. Oktober ab 19:30 Uhr spielt im Theater im Pariser Hof die finnische Folkband ENKEL. Das Folk-Quartett bestehend aus den Finninnen, Leija Lautamaja (Melodeon/Akkordeon, Gesang), Miia Palomäki (Melodeon/Akkordeon, Gesang), Maija Pokela (Kantele, Gesang) und Iida Savolainen (Violine, Gesang). bezaubert mit einer einzigartigen Mischung aus traditionell-finnischer Folkmusik und gesellschaftlichem Volkstanz.

Den Abschluss bildet schließlich am 18. November ab 19:30 Uhr eine unterhaltsame Lesung mit Autor Eberhard Apffelstaedt, der aus seinen lustigen Finnbüchern lesen wird und den Zuschauer zusammen mit seinen Protagonisten, dem lustigen Finnen Matti und der schrägen Familie Machtniks mitnimmt auf eine Abenteuerreise nach Finnland. Musikalisch umrahmt wird die Lesung vom Autor selbst, der auf dem Klavier klassische Stücke, zum Beispiel vom finnischen Komponisten Sibelius, zum Besten geben und im Anschluss an die Lesung auch zum Gespräch und zum Signieren seiner Bücher zur Verfügung stehen wird.

Am 18. September ab 11 Uhr ist die DFG Hessen zu Gast beim Frankfurter Stadtradio „Radio X“, in der Sendung von Sisu Radio Frankfurt (sisu-radio.de). Gemeinsam wird über Finnland, die DFG Hessen und das aktuelle Kulturprogramm geplaudert. Einschalten lohnt sich!

Über die Deutsch-Finnische Gesellschaft Hessen e.V.

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft Hessen e.V. (mit derzeit 738 Mitgliedern) ist der hessische Landesverband der Deutsch-Finnischen Gesellschaft e.V. und ein Zusammenschluss von Finnlandfreunden, der es sich zum Ziel gemacht hat finnische Kultur nach Hessen zu bringen. Organisiert werden Konzerte, Lesungen und Ausstellungen mit finnischen Künstlern. Die DFG engagiert sich auch im deutsch-finnischen Schüleraustausch. Gemeinsam trifft man sich zu Stammtischen, Ausflügen und finnischen Festen wie Juhannus (Mittsommer) oder zu Weihnachten zur Pikkujoulufeier. Weitere Informationen zur DFG Hessen unter dfg-hessen.de.