Festtage im Bregenzer Festspielhaus vom 15. bis 22. August

„Starkes künstlerisches Zeichen im Absage-Sommer“

Rigoletto 2019 ~ Bregenzer Festspiele ~ © Ralph Larmann

Nach Absage der diesjährigen Festspielsaison nimmt das von Intendantin Elisabeth Sobotka Mitte Mai angekündigte „künstlerische Lebenszeichen“ konkrete Formen an.

Vom 15. bis 22. August 2020 präsentieren die Bregenzer Festspiele Festtage im Festspielhaus. „Wir möchten damit im Sommer der abgesagten Festspielsaison ein starkes künstlerisches Zeichen setzen“, betont Elisabeth Sobotka.

Alles wieder gut von der Musicbanda Franui gemeinsam mit dem gefeierten Bariton Florian Boesch wird die Festtage am 15. August eröffnen. Den Abschluss bildet ein Konzert der Wiener Symphoniker unter ihrem Chefdirigenten Philippe Jordan am 22. August.

Darüber hinaus wird das Symphonieorchester Vorarlberg unter der Leitung von Enrique Mazzola ein Konzertprogramm erarbeiten. Außerdem wird eine coronataugliche Variante der für den Sommer 2020 geplanten Uraufführung Impresario Dotcom von Ľubica Čekovská in der Regie von Lisa Stöppler zu erleben sein.

Spieltermine und weitere Informationen zum Programm veröffentlichen die Bregenzer Festspiele ab 22. Juni. Der Vorverkauf startet am 6. Juli.

Orchesterkonzerte für 2021 stehen fest

Mit epochalen Werken von Richard Wagner und Joseph Haydn feiern die Bregenzer Festspiele ihren 75. Geburtstag. Im Oratorium Die Schöpfung singen neben dem Bregenzer Festspielchor weitere regionale Chöre, ein Zeichen der tiefen Verwurzelung rund um den Bodensee. Am Pult steht Andrés Orozco-Estrada, ab Herbst 2020 neuer Chefdirigent der Wiener Symphoniker, der auch Wagners Das Rheingold dirigiert. Aus den Schweizer Bergen kommend, durchläuft der mythisch aufgeladene Rhein den See, auf dem seit 1946 Opern aufgeführt werden. Zum Jubiläum sind Wotan, seine Götterfamilie und Alberich, der den Rheintöchtern das Gold für den machtvollen Ring entreißt, zu erleben.

Für sein Debüt im Festspielhaus hat der israelische Dirigent Omer Meir Wellber zwei Stücke ausgewählt, die 1946 ihre Uraufführung erlebten und kaum gegensätzlicher sein könnten: Charles Ives’ The Unanswered Question und Richard Strauss’ Oboenkonzert gefolgt werden diese von Anton Bruckners kühnster und keckster Symphonie.

Unter seinem Chefdirigenten Leo McFall präsentiert das Symphonieorchester Vorarlberg zum ersten Mal in Österreich die aktuellste Symphonie Thomas Larchers, dessen Oper Das Jagdgewehr 2018 in Bregenz international für Aufsehen sorgte.

Wiener Symphoniker, Andrés Orozco-Estrada
26. Juli 2021 – 19.30 Uhr, Festspielhaus
Dirigentin Andrés Orozco-Estrada
Joseph Haydn Die Schöpfung

Wiener Symphoniker, Andrés Orozco-Estrada
1. August 2021 – 11.00 Uhr, Festspielhaus
Dirigent Andrès Orozco-Estrada
Richard Wagner Das Rheingold

Wiener Symphoniker, Omer Meir Wellber
8. August 2021 – 11.00 Uhr, Festspielhaus
Dirigent Omer Meir Wellber
Charles Ives The Unanswered Question
Richard Strauss Konzert für Oboe und Orchester
Anton Bruckner Symphonie Nr. 6 A-Dur

Symphonieorchester Vorarlberg, Leo McFall
22. August 2021 – 11.00 Uhr, Festspielhaus
Dirigent Leo McFall
Ludwig van Beethoven Ouvertüre zu Egmont op. 84
Joseph Haydn Sinfonia concertante Hob. I:105
Thomas Larcher Symphonie Nr. 3 — österreichische Erstaufführung

Tickets und Infos unter +43 (0)5574 407-6 und bregenzerfestspiele.com.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel ~ Auf 2019 folgt 2021

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, selbst wenn 13 Monate dazwischen liegen. Einen ersten und kompakten Blick auf das Spiel auf dem See, die Oper im Festspielhaus und die Orchesterkonzerte der Saison 2021 bietet der frisch erschienene Vorschau-Flyer.

Die Bregenzer Festspiele 2021 finden von 21. Juli bis 22. August 2021 statt.
Das Gesamtprogramm der nächstjährigen Saison präsentieren die Bregenzer Festspiele zum gewohnten Zeitraum im Herbst, voraussichtlich in der dritten Novemberwoche 2020.