Festspielhaus Baden-Baden darf im Juli vor mindestens 500 Besuchern spielen

Modellantrag genehmigt

Festspielhaus Baden Baden (© Christian Grund)

Das Festspielhaus Baden-Baden darf ab Anfang Juli wieder mindestens 500 Gäste pro Veranstaltung begrüßen. Das baden-württembergische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration genehmigte dem größten deutschen Opernhaus einen entsprechenden Modellprojekt-Antrag.

„In konstruktiven Gesprächen konnten wir die Fachbehörden davon überzeugen, dass unser Hygiene-Konzept im 2500-Plätze-Saal im Herbst 2020 mit 500 Gästen aufgegangen ist“, sagt Intendant Benedikt Stampa dankbar.

„500 Gäste bedeutet bei uns 25 Prozent Platzauslastung. Das ist das Minimum, mit dem wir die Konzerte und Opernaufführungen im Sommer kalkulieren können. Es gibt in Baden-Württemberg und in Deutschland kein vergleichbares Haus. Daher fielen wir bei den jüngsten Öffnungs-Szenarien ein wenig unglücklich durchs Raster.“

Nach der Genehmigung aus der Landeshauptstadt können für den Beethoven-Zyklus (2.-10.7.) mit dem Chamber Orchestra of Europe und New Yorks METMusikchef Yannick Nézet-Séguin weitere Tickets in den Vorverkauf gehen. Auch für die „Winterreise“ mit Joyce DiDonato wird es weitere Tickets geben. Ab sofort können sich Interessenten auf Wartelisten eintragen lassen.

Mehr Informationen auf festspielhaus.de und unter 07221 / 30 13 101.