Festival LOCAL PLAYERS im digitalen Raum

Nach dem ersten erfolgreichen Theatertreffen der Bürger*innen-Ensembles des Rhein-Main-Gebietes 2019 am Staatstheater Darmstadt, ist auch in diesem Jahr geplant, fünf verschiedene Städte und deren Theater in dem Festival LOCAL PLAYERS zusammenbringen und einen Austausch zu ermöglichen. Vom 3. Juni bis 2. Juli 2021 finden zehn gemeinsame Projektsichtungen, Gespräche und Workshops im digitalen Raum statt, umrahmt von einer offiziellen Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung.

Die circa 100 Spieler*innen der unterschiedlichen Ensembles können auf diese Weise dennoch ihre Arbeitsweisen und Inszenierungen präsentieren und mit anderen Kreativen ins Gespräch kommen. Die Stücke, die in diesen Projekten entstehen, sind oft geprägt von den Lebenswelten, aus denen die Darsteller*innen stammen, als Expert*innen des Alltags tragen sie (inhaltlich) maßgeblich zur Inszenierung bei. So entstehen sehr persönliche und poetische Theaterabende und 2021 vor allem digitale Projekte. Das Festival dient in erster Linie dem künstlerischen Austausch und soll kein Wettbewerb sein, sondern die unterschiedlichen Arbeitsmethoden an den verschiedenen Theaterhäusern erfahrbar machen. Dies kann, vor allem in Zeiten einer Pandemie, sehr wertvoll sein.

LOCAL PLAYERS ist ein Theatertreffen der Bürger*innen-Ensembles, ein Projekt des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, des Staatstheaters Mainz, des Staatstheaters Darmstadt, des Theaters Moller Haus Darmstadt, des Schauspiels Frankfurt und des Theaters Rüsselsheim.

Pandemiebedingt konnte die zweite Ausgabe des Festivals LOCAL PLAYERS mit direkten Begegnungen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden nicht stattfinden. Es ist geplant diese Ausgabe im Juni 2022 in der Wartburg nachzuholen.

Das Treffen richtet sich an Ensembles mit Performer*innen ab 14 Jahren und ist 2021 nicht öffentlich.

staatstheater-wiesbaden.de