Essener Philharmoniker: Konzertprogramm der Spielzeit 2020/2021

Generalmusikdirektor der Essener Philharmoniker: Tomáš Netopil (© Hamza Saad / Theater und Philharmonie Essen GmbH)

(lifePR) ( Essen, 22.04.20 ) Die Essener Philharmoniker haben ihr Konzertprogramm für die Spielzeit 2020/2021 veröffentlicht. Neben den zwölf Sinfoniekonzerten und acht Kammerkonzerten können Intendant Hein Mulders und Generalmusikdirektor Tomáš Netopil, die beide in ihre achte Saison gehen, ein umfangreiches Sonderprogramm präsentieren. So ist das Orchester etwa mit einem Filmkonzert in der Lichtburg zu Gast und gestaltet ein Weihnachtssingen im Aalto-Theater. Fortgesetzt wird die erfolgreiche Reihe „Mit Götz Alsmann ins Konzert“, in welcher der Entertainer und Musiker erneut an drei Sonntagvormittagen bekannte Werke der klassischen Musik vorstellt. Götz Alsmann ist außerdem als Moderator mit von der Partie, wenn die Essener Philharmoniker erstmals das Publikum dazu einladen, für ein Wunschkonzert über ihr Lieblingsprogramm abzustimmen.

Sinfoniekonzerte

Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Tomáš Netopil eröffnen die Essener Philharmoniker die Spielzeit mit einem russischen Programm: Neben Sergej Rachmaninows Sinfonie Nr. 2 kommt in diesem 1. Sinfoniekonzert auch das 2. Violinkonzert von Sergej Prokofjew zur Aufführung. Der Violinist Daniel Hope, der dieses Werk interpretieren wird, steht damit am Anfang einer Reihe von erneut prominenten Solistinnen und Solisten in der Saison 2020/2021. Der Jubiläumskomponist des Jahres 2020, Ludwig van Beethoven, wird im Programm der Essener Philharmoniker weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Den Anfang macht dessen 3. Klavierkonzert, das der Pianist Kristian Bezuidenhout im 2. Sinfoniekonzert (Leitung: Richard Egarr) vortragen wird.

Es ist inzwischen eine gute Tradition, dass das Orchester im Rahmen des Festivals für Neue Musik NOW! mitwirkt. Unter dem Motto „Von fremden Ländern und Menschen“ beleuchtet das Festival in seiner zehnten Ausgabe außereuropäische Musiksprachen und Klangidiome. In diesem Sinne darf man im 3. Sinfoniekonzert (Leitung: Jonathan Stockhammer) auf Werke der vier renommiertesten fernöstlichen Komponisten gespannt sein. Der Titel des Programms „Tears of Nature“ bezieht sich auf das gleichnamige Konzert für Schlagwerk und Orchester des chinesischen Komponisten Tan Dun, der schon lange zu den wichtigsten zeitgenössischen Komponisten überhaupt gehört. Solist ist der Schlagzeuger Alexej Gerassimez, der darüber hinaus ein neues Schlagzeug-Konzert der Japanerin Malika Kishino zur Uraufführung bringt. Zwei weitere Orchesterstücke – „Uzu“ des aus Japan stammenden Komponisten Toshio Hosakawa als deutsche Erstaufführung und „Rocaná“ der bekanntesten koreanischen Komponistin Unsuk Chin – runden das Konzert prominent ab.

Im 4. Sinfoniekonzert dirigiert Tomáš Netopil mit der Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“ und der Sinfonie Nr. 4 gleich zwei Beethoven-Werke. In Johannes Brahms’ Konzert a-Moll für Violine und Violoncello übernehmen mit Konzertmeister Florian Geldsetzer und Solocellist Armin Fromm zwei Musiker der Essener Philharmoniker die Solo-Partien. Zwei französische Komponisten stehen unter der Leitung von Jun Märkl im 5. Sinfoniekonzert im Mittelpunkt: Camillle Saint-Saëns’ „Ägyptisches“ Klavierkonzert (Solist: Nicholas Angelich) vermittelt ebenso wie Hector Berlioz’ überaus populäre „Symphonie fantastique“ die prächtige Klangwelt der französischen Romantik. Im 6. Sinfoniekonzert setzt dann Tomáš Netopil seine Beschäftigung mit den Sinfonien Gustav Mahlers fort; die hier aufgeführte Siebte ist die dritte der mittleren, reinen Instrumentalsinfonien (Nr. 5 bis 7) des Komponisten. Mit Giuseppe Verdis „Messa da Requiem“ präsentieren die Essener Philharmoniker gemeinsam mit dem Opernchor des Aalto-Theaters, dem Philharmonischen Chor Essen sowie Solistinnen und Solisten des Aalto-Theaters und Gästen im 7. Sinfoniekonzert eines der großen Chorwerke der Musikgeschichte. Am Pult steht Friedrich Haider, Erster Gastdirigent am Aalto-Theater. Im Repertoire von Tomáš Netopil sind die Sinfonien von Antonín Dvořák ein fester Bestandteil. In dieser Spielzeit ist nun die berühmte Neunte „Aus der Neuen Welt“ an der Reihe, die im 8. Sinfoniekonzert unter anderem neben Béla Bartóks drittem Klavierkonzert (Solist: Lukáš Vondráček) erklingt.

9. Sinfoniekonzert: Wunschkonzert mit Götz Alsmann

Ein Novum bietet das 9. Sinfoniekonzert: Zum ersten Mal hat das Publikum selbst die Möglichkeit, über das Programm des Abends zu entscheiden. In den vier Kategorien Ouvertüre, Meisterwerke, Oper und Ballett sowie Sinfonische Dichtung stehen jeweils vier Werke zur Auswahl – von Wagners „Meistersinger“-Ouvertüre über Mahlers „Totenfeier“ bis zu Brittens „Four Sea Interludes“ (vollständige Werkliste siehe Seite 6 dieser Presseinformation). Sogar für die Zugabe können Vorschläge unterbreitet werden. Die ebenso kompetente wie unterhaltsame Einführung in das Programm übernehmen Götz Alsmann und Robert Jindra, Erster Kapellmeister des Aalto-Theaters und musikalischer Leiter des Konzertes. Abstimmen können alle Interessierten (nicht nur Kartenkäufer) unter www.essener-philharmoniker.de schon jetzt bis spätestens 15. September 2020. Entsprechende Flyer mit der Möglichkeit zur Abstimmung liegen an den Vorverkaufsstellen der TUP aus, sobald diese wieder geöffnet sind.

Ein weiteres bedeutendes Chorwerk steht im 10. Sinfoniekonzert auf dem Programm: Wolfgang Amadeus Mozarts „Krönungsmesse“ erklingt unter der Leitung von Tomáš Netopil, die Vokalpartien übernehmen der Philharmonische Chor Essen sowie Solistinnen und Solisten des Aalto-Theaters. Zu den schillernden Künstlerpersönlichkeiten der vergangenen Jahre gehört der junge französische Cembalist und Pianist Jean Rondeau. Im 11. Sinfoniekonzert wird er Francis Poulencs „Concert champêtre“ interpretieren, das neben Bohuslav Martinůs Ouvertüre für Orchester und Felix Mendelssohn Bartholdys „Italienischer Sinfonie“ zur Aufführung kommt (Leitung: Tomáš Netopil). Das 12. Sinfoniekonzert der Saison steht unter dem Motto „Brams pur“: Mit dem Violinkonzert D-Dur und der 1. Sinfonie c-Moll sind zwei Höhepunkte aus dem Schaffen des Komponisten zu erleben. Nicht nur die Leitung, sondern auch der Solopart liegt in den Händen von Julian Rachlin – zwei Funktionen, die er bereits in der Spielzeit 2018/2019 mit Tschaikowskis Violinkonzert bravourös vereint hat.

Konzerteinführungen

In allen zwölf Sinfoniekonzerten findet jeweils eine halbe Stunde vor Beginn eine Einführung statt. In sechs Konzerten erläutert der jeweilige Dirigent (im Wunschkonzert moderiert von Götz Alsmann), begleitet vom Orchester, das Programm im Alfried Krupp Saal („Die Kunst des Hörens“). In den übrigen sechs Konzerten stellen die Konzertdramaturgen, oft im Gespräch mit Gästen, die Werke des jeweiligen Abends im Alfried Krupp Saal vor.

Kammerkonzerte

In acht Kammerkonzerten besteht erneut die Möglichkeit, die Instrumentalisten des Orchesters in kleinen Formationen kennenzulernen. Abgestimmt auf die jeweilige Besetzung werden die Programme von den Musikerinnen und Musikern selbst zusammengestellt. Somit entsteht eine inspirierende Mischung aus Klassikern des kammermusikalischen Repertoires wie Beethovens Streichquartette oder Mendelssohn Bartholdys 2. Streichquintett sowie Raritäten, Entdeckungen und ungewöhnlichen Bearbeitungen, etwa Rimski-Korsakows „Hummelflug“ für Tuba und kleines Ensemble. Unter dem Titel „Christmas Brass“ steht auch wieder ein weihnachtliches Konzert auf dem Spielplan. Die Kammerkonzerte finden im RWE Pavillon der Philharmonie Essen oder im Foyer des Aalto-Theaters statt.

Mit Götz Alsmann ins Konzert

Unter dem Motto „Mit Götz Alsmann ins Konzert“ laden die Essener Philharmoniker auch in der kommenden Spielzeit zu drei Sonntagsmatineen ein, an denen der Musiker und Entertainer bekannte Werke der klassischen Musik erläutert. Ebenso fundierte wie unterhaltsame Einblicke gibt es diesmal in Berlioz’ „Symphonie fantastique“ (10.1.2021), Dvořáks Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ (21.3.2021) und Mendelssohn Bartholdys „Italienische Sinfonie“ (13.6.2021).

Sonderkonzerte

Neben den Sinfonie- und Kammerkonzerten laden die Essener Philharmoniker zu einer ganzen Reihe weiterer Konzerte ein. Geplant ist für den Beginn der Spielzeit 2020/2021 am 22. August 2020 in der Philharmonie Essen zunächst das in den vergangenen Jahren überaus erfolgreiche Konzertereignis „Very British“, mit dem das Orchester gemeinsam mit dem Opernchor und dem Philharmonischen Chor die berühmte Londoner „Last Night of the Proms“ aufgreift. Eine Woche später ist man in der Lichtburg zu Gast, um Walt Disneys 1940 entstandenen Filmklassiker „Fantasia“ mit Musik von Bach, Tschaikowski und Co. zu neuem Leben zu erwecken. Mitwirken wird das Orchester natürlich auch beim TUP-Theaterfest, bei dem sich diesmal am 30. August 2020 alle fünf Sparten in der Philharmonie Essen präsentieren. Ob diese drei Veranstaltungen von der Untersagung aller Großveranstaltungen bis Ende August durch die Bundesregierung betroffen sind, wird rechtzeitig in den aktuellen Publikationen der TUP (Website, Monatsleporello) veröffentlicht.

Zum Abschluss des Stadtfestes „Essen Original“ gestaltet das Orchester unter der Leitung von Tomáš Netopil ein Open-Air-Konzert auf dem Kennedyplatz (6.9.2020). Essener Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung sind wieder zu einem Konzert in der Philharmonie Essen eingeladen (10.9.2020). Auch für Menschen mit Demenz und deren Angehörige stehen erneut vier Kammerkonzerte im RWE Pavillon auf dem Programm (3./4.12.2020; 15./16.4.2021). Zu einem gemeinsamen Weihnachtssingen laden die Essener Philharmoniker, der Opernchor sowie Solistinnen und Solisten des Aalto-Theaters am 28. November 2020 ins Aalto-Theater ein. Seit 2016 sind Mitglieder der Essener Philharmoniker regelmäßig in der Reihe „Timm Beckmanns Liga der außergewöhnlichen Musiker“ zu Gast, in der Musikkabarett auf Klassik trifft. In einem „Philharmoniker-Special“ steht das Orchester nun am 8. Dezember 2020 im Grillo-Theater ganz besonders im Mittelpunkt. Das neue Jahr 2021 wird eingeläutet mit dem traditionellen Neujahrskonzert am 1. Januar und einem Operettenprogramm mit Werken von Franz von Suppé, Johann Strauß (Sohn), Franz Lehár und anderen. Ein weiteres Mal an die frische Luft geht es beim Open-Air-Konzert im Grugapark (5.6.2021).

Seit 1999 kommen rund einhundert Führungskräfte der deutschen Wirtschaft einmal im Jahr zusammen und vereinen sich zu „The Management Symphony“. Zum zweiten Mal nach 2014 findet das Projekt nun in der Philharmonie Essen statt. Musikerinnen und Musiker der Essener Philharmoniker begleiten das Konzert, das von Tomáš Netopil dirigiert wird.

Mitwirken werden die Essener Philharmoniker auch beim Themenabend „Ein Sommernachtstraum“ in der Philharmonie Essen, der das Publikum zum Abschluss der Saison unter dem Titel „Tanz auf dem Vulkan“ in die 1920er Jahre entführt. Fortgesetzt wird zudem die beliebte Reihe „KlassikLounge“, bei der das Publikum im Café Central International im Grillo-Theater kreative Programme in lockerer Atmosphäre erleben kann (12.10.; 7.12.2020; 22.3.; 31.5.2021).

Im Kinder- und Jugendprogramm „Abenteuer Aalto“ spielen die Essener Philharmoniker Camille Saint-Saëns’ vielleicht bekanntestes Werk „Der Karneval der Tiere“ (29.9.; 2.10.; 13.12.2020; 23.5.2021). Im Education-Programm der Philharmonie Essen ist das Orchester im Schul- und Familienkonzert „Mozart für Kinder“ zu erleben (26., 27.3.2021).

Übersicht Sinfoniekonzerte der Essener Philharmoniker 2020/2021

Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal

1. Sinfoniekonzert
Rachmaninow 2
Dirigent: Tomáš Netopil
Solistin: Daniel Hope, Violine
Sergej Prokofjew: Konzert Nr. 2 g-Moll für Violine und Orchester, op. 63
Sergej Rachmaninow: Sinfonie Nr. 2 e-Moll, op. 27
3., 4. September 2020, 20:00 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr Konzerteinführung
Gefördert vom Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e. V.

2. Sinfoniekonzert
Beethoven
3. Klavierkonzert
Dirigent: Richard Egarr
Solist: Kristian Bezuidenhout, Klavier
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre zu „Ruy Blas“, op. 95
Ludwig van Beethoven: Konzert Nr. 3 c-Moll für Klavier und Orchester, op. 37
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur, op. 61
8., 9. Oktober 2020, 19:30 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr „Die Kunst des Hörens“ – Konzerteinführung mit Richard Egarr und Orchester
20:00 Uhr Konzert

3. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker
Tears of Nature“
Dirigent: Jonathan Stockhammer
Solist: Alexej Gerassimez, Schlagwerk
Toshio Hosokawa: „Uzu“ für Orchester (deutsche Erstaufführung, Auftragswerk der Suntory Hall Tokyo, des Winter International Arts Festival Sochi und der Philharmonie Essen)
Tan Dun: „Tears of Nature“ – Konzert für Schlagwerk und Orchester
Malika Kishino: Neues Werk für Schlagwerk und Orchester (Uraufführung, Auftragswerk der Philharmonie Essen)
Unsuk Chin: „Rocaná“ („Room of Light“) für Orchester
5., 6. November 2020, 19:30 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr „Die Kunst des Hörens“ – Konzerteinführung mit Günter Steinke, Jonathan Stockhammer und Orchester
20:00 Uhr Konzert
Konzert im Rahmen des Festivals NOW! der Philharmonie Essen
Gefördert von der Kunststiftung NRW und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung


4. Sinfoniekonzert
Beethoven 4
Dirigent: Tomáš Netopil
Solisten: Florian Geldsetzer, Violine | Armin Fromm, Violoncello
Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“ C-Dur, op. 43
Johannes Brahms: Konzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester, op. 102
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur, op. 60
3., 4. Dezember 2020, 20:00 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr Konzerteinführung

5. Sinfoniekonzert
Symphonie fantastique“
Dirigent: Jun Märkl
Solist: Nicholas Angelich, Klavier
Camille Saint-Saëns: Konzert Nr. 5 F-Dur für Klavier und Orchester, op. 103 „Ägyptisches“
Hector Berlioz: „Symphonie fantastique“, op. 14
7., 8. Januar 2021, 19:30 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr „Die Kunst des Hörens“ – Konzerteinführung mit Jun Märkl und Orchester
20:00 Uhr KonzerBrahms pur

6. Sinfoniekonzert
Mahler 7
Dirigent: Tomáš Netopil
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 7 e-Moll
4., 5. Februar 2021, 20:00 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr Konzerteinführung

7. Sinfoniekonzert
Verdi Requiem
Dirigent: Friedrich Haider
Gesangssolisten: Gabrielle Mouhlen, Sopran | Agnieszka Rehlis, Alt
Carlos Cardoso, Tenor | Karl-Heinz Lehner, Bass
Chöre: Opernchor des Aalto-Theaters (Einstudierung: Jens Bingert) | Philharmonischer Chor Essen (Einstudierung: Patrick Jaskolka)
Giuseppe Verdi: „Messa da Requiem“
25., 26. Februar 2021, 20:00 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr Konzerteinführung

8. Sinfoniekonzert
Dvořák „Aus der Neuen Welt“
Dirigent: Tomáš Netopil
Solist: Lukáš Vondráček, Klavier
Leoš Janáček: „Taras Bulba“ – Rhapsodie für großes Orchester, JW 6/15
Béla Bartók: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3, Sz 119
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll, op. 95 „Aus der Neuen Welt“
18., 19. März 2021, 19:30 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr „Die Kunst des Hörens“ – Konzerteinführung mit Tomáš Netopil und Orchester
20:00 Uhr Konzert

9. Sinfoniekonzert
Wunschkonzert mit Götz Alsmann
Dirigent: Robert Jindra
Moderation: Götz Alsmann
Zum ersten Mal hat das Publikum selbst die Möglichkeit, über das Konzertprogramm abzustimmen. Folgende Werke stehen zur Auswahl:

1. Ouvertüre
a) Richard Wagner: Ouvertüre zu „Die Meistersinger von Nürnberg“
b) Giuseppe Verdi: Ouvertüre zu „La Forza del destino“
c) Gioacchino Rossini: Ouvertüre zu „La gazza ladra“
d) Hector Berlioz: „Römischer Karneval“

2. Meisterwerke
a) Pjotr I. Tschaikowski: „Romeo und Julia“
b) Gustav Mahler: „Totenfeier“
c) Antonín Dvořák: „Der Wassermann“
d) Sergej Prokofjew: „Symphonie classique“

3. Oper und Ballett
a) Ludwig van Beethoven: 3. Ouvertüre zu „Leonore“
b) Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“
c) Alexander Borodin: „Polowetzer Tänze“ aus „Fürst Igor“
d) Modest Mussorgski: Vorspiel und „Persischer Tanz“ aus „Chowanschtschina“

4. Sinfonische Dichtung
a) Richard Strauss: „Don Juan“
b) Franz Liszt: „Les Préludes“
c) Maurice Ravel: „Rhapsodie Espagnole“
d) Benjamin Britten: „Four Sea Interludes“

15., 16. April 2021, 19:30 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr „Die Kunst des Hörens“ − Konzerteinführung mit Götz Alsmann, Robert Jindra und Orchester
20:00 Uhr Konzert

10. Sinfoniekonzert
Mozart „Krönungsmesse“
Dirigent: Tomáš Netopil
Gesangssolisten: Tamara Banješević, Sopran | Liliana de Sousa, Alt
Dmitry Ivanchey, Tenor | Baurzhan Anderzhanov, Bass
Chor: Philharmonischer Chor Essen (Einstudierung: Patrick Jaskolka)
Johann Christian Bach: Sinfonie Nr. 4 D-Dur, op. 18
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 104 D-Dur, Hob. I:104 „Salomon“
Wolfgang Amadeus Mozart: Messe C-Dur, KV 317 „Krönungsmesse“
6., 7. Mai 2021, 20:00 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr Konzerteinführung

11. Sinfoniekonzert
Mendelssohn 4 „Italienische“
Dirigent: Tomáš Netopil
Solist: Jean Rondeau, Cembalo
Bohuslav Martinů: Ouvertüre für Orchester (1953), H 345
Francis Poulenc: „Concert champêtre“ – Konzert für Cembalo, FP 49
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 „Italienische“
10., 11. Juni 2021, 19:30 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr „Die Kunst des Hörens“ − Konzerteinführung mit Tomáš Netopil und Orchester
20:00 Uhr Konzert

12. Sinfoniekonzert
Brahms pur
Dirigent, Violine: Julian Rachlin
Johannes Brahms: Konzert D-Dur für Violine und Orchester, op. 77
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll, op. 68
1., 2. Juli 2021, 20:00 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
19:30 Uhr Konzerteinführung

Ausführliche Informationen zu allen Konzerten unter essener-philharmoniker.de


Essener Philharmoniker – Förderer Spielzeit 2020/2021

Die Essener Philharmoniker danken ihren Förderern herzlich für die großzügige Unterstützung!

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
Konzerte für Menschen mit Demenz
– 3. Sinfoniekonzert im Rahmen des Festivals NOW!

Freundeskreis der Theater und Philharmonie Essen e. V.
1.Sinfoniekonzert

Kunststiftung NRW
3. Sinfoniekonzert im Rahmen des Festivals NOW!

GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG
Open Air im Grugapark

Sparkasse Essen aus Mitteln der Lotterie „PS-Sparen und Gewinnen“
Konzert für Essener Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung

Förderer der Orchesterakademie der Essener Philharmoniker:
Alfred und Cläre Pott-Stiftung
– Freundeskreis Theater und Philharmonie essen e. V.
– Kunststiftung NRW
– Helene Mahnert-Lueg
– Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

Abonnement-Service und Kartenvorverkauf

Festplatz-Abonnentinnen und -Abonnenten der Essener Philharmoniker können exklusiv bereits seit dem 23. April und noch bis zum 8. Mai 2020 einen Neuabschluss, einen Platztausch oder einen Abonnement-Wechsel vornehmen. Dies gilt erstmals auch für Vielbucher-Bestellungen für Konzerte der Essener Philharmoniker.

Abo-Bestellungen sind auf folgenden Wegen möglich:
– schriftlich an: Theater und Philharmonie Essen, TicketCenter, II. Hagen 2, 45127 Essen (Formulare erhältlich unter www.theater-essen.de)
– per E-Mail an: tickets@theater-essen.de
– telefonisch unter: 02 01 81 22-200 (Montag bis Samstag, 10:00 bis 15:00 Uhr)
– persönlich an der Kasse im Aalto-Theater, Opernplatz 10, 45128 Essen (Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 13:00 bis 18:00 Uhr)

Der Vorverkauf für die Saison 2020/2021 beginnt voraussichtlich am 9. Mai 2020.

Aktuelle Informationen und mögliche Änderungen werden unter theater-essen.de veröffentlicht.