Erste Ballettpremiere der neuen Saison am Staatstheater Augsburg: »Giselle«

Giselle ~ Staatstheater Augsburg ~ Pas de deux Alessio Pirrone und Ana Isabel Casquilho (© Jan-Pieter Fuhr)

Mit dem großen Klassiker »Giselle« startet das Ballettensemble des Staatstheater Augsburg am Samstag, den 26.10.19 in die neue Spielzeit. Die Kompanie zeigt Ballettdirektor Ricardo Fernandos neoklassische Inszenierung des romantischen Handlungsballetts erstmals in ihrer jetzigen Zusammensetzung, wobei sich auch die neuen Solist*innen dem Publikum vorstellen. Ivan Demidov bringt dabei gemeinsam mit den Augsburger Philharmonikern als neuer erster Kapellmeister die Musik von Adolphe Adam im martini-Park auf die Bühne.

Zum Libretto
Prinz Albrecht, ein verwöhnter und eigentlich verlobter junger Mann, wirbt ohne ernste Absichten um die Winzertochter Giselle und macht ihr als Bauer verkleidet Hoffnung auf die Ehe. Als der in Giselle verliebte Hilarion die Täuschung Albrechts aufdeckt, wird Giselle – wie von ihrer Mutter in bösen Vorahnungen befürchtet – zur elfenhaften Wili, die nachts junge Männer zum tödlichen Tanz verführt. Anders als in der ursprünglichen Fassung, ist Giselle in Ricardo Fernandos Deutung allerdings kein naives Bauernmädchen, das aus enttäuschter Liebe wahnsinnig wird. Vielmehr verhindert sie unter Opferung ihres eigenen Lebens, dass der trunkene Hilarion seinen Rivalen erschießt. Mit der Schuld an Giselles Tod behaftet, werden beide Männer in das Reich der Wilis gezogen, die hier keine flatterhaften Feen sind, sondern unheimliche, erdverbundene Geister.

»Giselle« ist eine tragische Geschichte über Liebe und Täuschung, die das Publikum seit seiner Entstehung begeistert. Das Ballett des Staatstheater Augsburg entführt die Zuschauer*innen in ein verträumtes und doch modernes Märchen, in dem die Grenzen von Realität und Vorstellung verschwimmen und in dem klassisches Handlungsballett eine kongeniale Verbindung mit Ricardo Fernandos zeitgenössischer Interpretation eingeht.


Giselle
Ballett in zwei Akten

Von: Adolphe Adam

Premiere am Staatstheater Augsburg: 26. Oktober 19 (martini-Park)

Musikalische Leitung: Ivan Demidov
Choreografie & Inszenierung: Ricardo Fernando
Bühne & Kostüme: Dorin Gal
Video: Rasmus Freese
Dramaturgie: Sophie Walz
Choreografische Assistenz: Carla Silva

Giselle: Ana Isabel Casquilho / Ria Girard / Momoko Tanaka
Albrecht: Gustavo Barros / Samuel Maxted / Alessio Pirrone
Hilarion: Nikolaos Doede / Giovanni Napoli / Shori Yamamoto
Bathilde, Albrechts Verlobte: Sewon Ahn / Gabriela Finardi / Moeka Yugawa
Berthe, Giselles Mutter: Ana Isabel Casquilho / Ria Girard / Emily Wohl
Myrtha: Sewon Ahn / Gabriela Finardi / Moeka Yugawa
Adlige / Volk / Wilis: Sewon Ahn, Gustavo Barros, Ana Isabel Casquilho, Franco Ciculi, Nikolaos Doede, Gabriela Finardi, Ria Girard, Martina Di Giulio, Tamir Khuyag, Hinako Kumagae, Samuel Maxted, Giovanni Napoli, Alessio Pirrone, Cosmo Sancilio, Goncalo Martins da Silva, Momoko Tanaka, Emily Wohl, Shori Yamamoto, Moeka Yugawa.

Augsburger Philharmoniker

staatstheater-augsburg.de