Eröffnungsfestival 100 Jahre Bauhaus

Das Eröffnungsfestival zum Jubiläum lädt vom 16. bis 24. Januar 2019 auf eine kreativ-experimentelle Reise rund um die legendäre Bauhausbühne ein. 9 Tage, 10 Uraufführungen und über 100 beteiligte Künstlerinnen und Künstler – so startet das Bauhaus-Jubiläumsjahr in der Berliner Akademie der Künste am Hanseatenweg.

Das Festival bietet in einer Vielzahl von Formaten neue Begegnungen mit der Bauhaus-Bühne und schlägt einen Bogen von den herausragenden historischen Zeugnissen des Bauhaus zur heutigen Avantgarde und zu den Impulsen, die das Bauhaus in die zeitgenössische Kunst getragen hat. Das Eröffnungsfestival ist Teil der umfangreichen Förderung des Bauhausjubiläums durch die Kulturstiftung des Bundes. Anlässlich der Gründung des Bauhaus vor 100 Jahren fördert die Kulturstiftung mit 17,2 Mio. Euro das Programm Bauhaus 2019, in dem das historische Erbe, die internationale Wirkung und die zeitgenössische Relevanz des Bauhauses bundesweit zur Geltung kommen.

Karten für das Eröffnungsfestival sind über den Kartenvorverkauf der Akademie der Künste, Berlin und unter www.bauhausfestival.de erhältlich.

Das Eröffnungsfestival
In der Akademie der Künste in Berlin startet das Jubiläumsjahr mit einem Feuerwerk der performativen Künste. Das dicht gefüllte Programm aus Konzert, Installation, Theater, Tanz, Diskurs, Workshop und Club zeigt mehr als 25 Produktionen, darunter zehn Uraufführungen bzw. Auftragsproduktionen und zwei deutsche Erstaufführungen:

Das Totale Tanz Theater
Die Virtual Reality Installation lässt die Besucherinnen über VR-Brillen in eine künstlerische Welt eintauchen. In einem virtuellen Bühnenraum auf mehreren Ebenen erlebt der Besucher ein Zusammenspiel aus Tanz, Szenographie, Kostüm, Musik und modernster Digitaltechnologie. In der Interaktion mit digitalen Tänzerwesen wird das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine tänzerisch erkundet. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der Interactive Media Foundation mit dem Choreografen Richard Siegal und Artificial Rome.
17. – 24. Januar, tgl. 10 – 20 Uhr, AdK Hanseatenweg, Halle 2

Txtorrent
feiert am 20. Januar Premiere. Der Choreograf Richard Siegal erforscht zusammen mit der Schauspielerin Sandra Hüller und dem Klangkünstler Alva Noto den Umgang der Bauhauskünstler mit Sprache – im Theater und in der Wirklichkeit.
20. Januar, 20 Uhr, AdK Hanseatenweg, Studio

Krapp’s Last Tape
Sprache und Bedeutung sind auch das zentrale Thema in Samuel Becketts Theaterstück. Robert Wilson, einer der weltweit führenden Theatermacher, hat es bereits in zahlreichen Ländern der Welt gezeigt und spielt es im Rahmen des Eröffnungsfestivals nun zum ersten Mal in Deutschland.
17. Januar, 19 + 22 Uhr, AdK Hanseatenweg, Studio

Bauhaus.Club 2.019: Hyper Culture
steht in der Tradition der großen Bauhausfeste und liefert Show und Club für das 21. Jahrhundert: Neben dem amerikanischen Choreografen Trajal Harrell, der mit „Hoochie Koochie X Bauhaus“ erstmalig seine Performance-Ausstellung aus dem Londoner Barbican Centre in einer neuen Fassung zeigt, werden Pop-Ikone Mykki Blanco, FAKA aus Südafrika, Aisha Devi feat. Tianzhuo Chen, DJ Haram und viele weitere internationale Künstler erwartet. Mit Tanz, Show, Rap, HipHop, Kostümierungen und Rollenwechseln wird die Pluralität der Gegenwart in einer vibrierenden Clubnacht gefeiert.
19. Januar, 21 Uhr, AdK Hanseatenweg

Autarcie (….)
Hip-Hop aus Paris gepaart mit Haute Couture: Anne Nguyen, mehrfache „Battle of the Year“- Gewinnerin und Weltmeisterin, bringt Breakdance und Hip-Hop von der Straße auf die Bühne. In futuristischen Kostümen des Altmeisters konstruktivistischer Mode, Courrèges, dekonstruiert sie HipHop-Moves und setzt sie in Beziehung zu Geometrie und Architektur.
18. Januar, 22 Uhr, Hanseatenweg, Studio

100 jahre bauhaus. Das Eröffnungsfestival ist eine Initiative der Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar und wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Das Festival findet in Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin statt.

www.bauhausfestival.de / www.kulturstiftung-bund.de