Erfolgreiche Bilanz der Internationalen Maifestspiele 2019

© Staatstheater Wiesbaden

Mit Giuseppe Verdis Oper »Rigoletto« in der Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg finden die Internationalen Maifestspiele 2019 am Freitag, den 31. Mai im Großen Haus ihren krönenden Abschluss. In der Rolle des Rigoletto ist Ludovic Tézier zu erleben, der regelmäßig an den großen Bühnen der Welt, u.a. der Metropolitan Opera New York, der Wiener Staatsoper und der Opéra National de Paris gastiert. Andreas Schager ist noch einmal am 29. Mai in »Faszination Wagner« von Selcuk Cara im Großen Haus zu erleben. Die Weltpremiere wurde vom Nationaltheater Prag mit dem Orchester der Staatsoper am 25. & 26.10.2018 aufgeführt.

Die Internationalen Maifestspiele 2019, die Intendant Uwe Eric Laufenberg künstlerisch verantwortet, finden vom 30. April bis zum 31. Mai unter dem Motto »Die Stille dazwischen« am Hessischen Staatstheater Wiesbaden statt. Das »Mozart-Doppel« mit »Idomeneo« und »Titus« in der Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg eröffnete die Festspielsaison. Zu den Sängern gehören Olesya Golovneva, Netta Or sowie Thomas Blondelle und Mirko Roschkowski in den beiden Titelpartien. Dem Festivalschwerpunkt folgte am ersten Festival-Wochenende das große Mozart-Event »Mozart24«. 24 Stunden, rund um die Uhr, feierten die Internationalen Maifestspiele Mozart mit Musik, Wort und großer Bühnenkunst.

Das Gastspiel »La Donna del Lago« von Gioachino Rossini und Richard Wagners Oper »Die Meistersinger von Nürnberg« mit Michael Volle und Günther Groissböck erreichten die höchsten Auslastungszahlen. Beim Publikum besonders beliebt waren außerdem die Opern »Don Giovanni« mit Ildebrando D‘Arcangelo in der Titelpartie sowie »Tannhäuser« mit Andreas Schager.

In der Sparte Schauspiel verzeichneten die Gastspiele »Professor Bernhardi« von der Schaubühne Berlin und René Polleschs »Cry Baby« vom Deutschen Theater Berlin besonders viele Zuschauer, in der Sparte Tanz waren es »Puz/zle« von Sidi Larbi Cherkaoui und Hofesh Shechters »Grand Finale«.

Zu den Highlights zählten die Uraufführung »Paris-Dakar oder Schrödinges Katze« von Manfred Karge, »Panikherz« des Berliner Ensembles, die Lesung »Passione spezial – Mozart!« mit Elke Heidenreich, die von Marc-Aurel Floros am Klavier begleitet wurde, der Liederabend mit Florian Boesch und Justus Zeyen sowie die konzertante Aufführung von Henry Purcells »The Fairy Queen«.

Bis zum Ende der Internationalen Maifestspiele 2019 sind es mehr als 25.500 Besucher, über 1.000 mehr als im Vorjahr, die insgesamt 62 Veranstaltungen frequentiert haben werden. Es wurden 25.220 Karten verkauft. Die Auslastung liegt insgesamt bei 85,2%. Die Einnahmen, die bei den diesjährigen Internationalen Maifestspielen erzielt wurden, sind verglichen mit den letzten 12 Jahren am dritthöchsten. Die Auslastung der Jungen Woche lag bei 84,2 %.

In den Sozialen Medien wird die Reichweite der Facebook-Posts bei ca. 202.000, der der Instagram-Beiträge bei ca.109.000 liegen und ca. 17.000 Tweet-Impressions erreicht haben.

Ermöglicht wurde das Programm durch die Förderung der Stadt Wiesbaden und des Landes Hessen sowie durch die Zuwendung des Förderkreises der Internationalen Maifestspiele e.V. und dem Kulturfonds RheinMain. Die Nassauische Sparkasse unterstützte die Produktionen der Jungen Woche. Kulturpartner der Internationalen Maifestspiele 2019 ist hr2 Kultur. Das Magazin sensor präsentierte die Performance »The Scarlet Letter«.

Ausblick Internationale Maifestspiele 2020:
Die Internationalen Maifestspiele werden am 1. Mai 2020 mit Richard Wagners »Tristan und Isolde« unter der musikalischen Leitung des Generalmusikdirektors Patrick Lange und in einer Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg eröffnet. Lance Ryan und Catherine Foster kehren in den Titelpartien zurück nach Wiesbaden. René Pape singt die Rolle des König Marke, Thomas de Vries den Kruwenal.

Weiterhin werden Galavorstellungen von Wagners Opernmeisterwerk »Der fliegende Holländer« mit Michael Volle als Holländer und Gabriele Scherer als Senta, Strauss‘ »Elektra« mit Catherine Foster in der Titelpartie sowie »Der Rosenkavalier« mit Anja Harteros als Feldmarschallin zu erleben sein. Hinzukommen die Publikums-Lieblinge »Carmen« und »Tosca«, die ebenfalls in Star-Besetzung dargeboten werden. Das musikalische Spektrum bei den Konzerten reicht von Swing bis Barock: Mezzosopranistin Magdalena Kožená kommt mit Songs von Cole Porter nach Wiesbaden, begleitet von den Melody Markers. Das Ensemble Mattiacis und die Sopranistin Dorothee Mields haben einen Barock-Abend im Gepäck.

Der Vorverkauf für sechs Opernproduktionen der Internationalen Maifestspiele 2020 hat bereits begonnen. Im Frühjahr 2020 wird das Gesamtprogramm veröffentlicht.

www.maifestspiele.de